Alle Kategorien
Suche

Kühlmittel: Farben - das sollten Sie beim Nachfüllen beachten

Kühlmittel: Farben - das sollten Sie beim Nachfüllen beachten1:21
Video von Benjamin Elting1:21

Im Kühler Ihres Autos ist normalerweise kein Wasser, sondern ein Kühlmittel. Dieses gibt es in unterschiedlichen Farben. Es ist meistens rot, blau oder grün. Was tun, wenn Sie kein Kühlmittel in der passenden Farbe finden?

Verschiedene Arten von Kühlmitteln

Es gibt sicher kaum ein Produkt für das Auto, über das mehr Unfug verbreitet wird, als über das Kühlmittel. Selbst ernannte Experten in Foren und an Stammtischen verkünden Weisheiten wie, dass man ohne Probleme blaue und grünes Kühlmittel mischen kann. Andere sagen, dass Sie ohne Schäden am Motor befürchten zu müssen von rotem auf blaues Kühlmittel umsteigen dürfen, wenn Sie das alte Mittel nur restlos entfernen. Falls Sie Glück haben, geht Ihr Motor nicht kaputt, wenn Sie auf die Ratschläge hören, aber lassen Sie es besser. Bedenken Sie:

  • Es gibt keine Vorschrift, dass ein rotes Kühlmittel silikatfrei ist oder blau oder grün immer Silikat enthält. Es kommt auf den Hersteller an. Die Farbe alleine sagt nichts.
  • In der Regel sind rote und rötliche Kühlmittel tatsächlich silikatfrei, grün und gelb silikathaltig. Aber Achtung: Glysantin G33 ist blaugrün und trotzdem silikatfrei. Daran sehen Sie die Problematik.
  • Tatsache ist, dass Sie niemals silikatfreie und silikathaltige Mittel mischen dürfen. Das geht mit Sicherheit schief.
  • Die Weisheiten über das Mischen von Kühlmitten stammen aus einer Zeit als Motoren noch recht simpel gebaut waren und niemand einen Alumotor kannte. Neue Motoren sind hoch kompliziert und brauchen oft genau abgestimmte Kühlmittel.
  • Die Hersteller der Motoren haben oft nur ganz bestimmte Kühlmittel für diese Motoren getestet und freigegeben. Das bedeutet, dass dieser nur für diese Mittel garantieren kann, dass sie dem Motor nicht schaden. Wenn Sie etwas anderes einfüllen, kann es gut gehen oder auch nicht.
  • Verlassen Sie sich also nie darauf, dass Sie Kühlmittel unterschiedlicher Farben mischen können. Sie dürfen noch nicht einmal davon ausgehen, dass Sie einfach ein Kühlmittel der gleichen Farbe nachfüllen dürfen.

Farben beim Nachfüllen beachten

  • Das einzige Kriterium, auf dass Sie sich wirklich verlassen können, ist die Freigabe des Herstellers. Im Handbuch Ihres Wagens stehen die genauen Spezifikationen für das Kühlmittel. Auch die Aufschrift auf der Packung mit dem Kühlmittel ist eine verlässliche Angabe. Prüfen Sie nach, ob das Kühlmittel für Ihr Auto zugelassen ist. Nehmen Sie also nur ein Kühlmittel, von dem Sie wissen, dass es für Ihr Auto zugelassen ist.
  • Bis zu diesem Punkt haben die Farben für das Kühlmittel keine Bedeutung, denn Sie schauen nur nach der Spezifikation. Nun sollten Sie aber auf die Farben achten. Prüfen Sie vor dem Nachfüllen nach, ob die Farbe des Kühlmittels in Ihrem Auto die Gleiche ist, wie die des Kühlmittels, das Sie nachfüllen wollen. Wenn diese übereinstimmt, können Sie nachfüllen.
  • Wenn Sie aber feststellen, dass in Ihrem Kühler ein Mittel ist, das eine andere Farbe hat, sollten Sie dies lieber lassen. Füllen Sie besser destilliertes Wasser nach und klären Sie umgehend in einer Fachwerkstatt ab, wieso es unterschiedliche Farben gibt. Es könnte sein, dass Sie bisher ein falsches Kühlmittel im Motor hatten oder dass es ein Mittel eines anderen Herstellers ist.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos