Alle Kategorien
Suche

Computerfax senden und empfangen - so geht's

Computerfax senden und empfangen - so geht's2:24
Video von Markus Hanisch2:24

Die Möglichkeit des Faxens gibt es seit den 80er-Jahren, sie löste das Telex ab. Seit vielen Jahren können Sie Computerfaxe veschicken, was enorm Papier und Tinte/Toner spart.

So senden und empfangen Sie ein Computerfax

  • Ein Dokument, das in gedruckter Form vorliegt, scannen Sie ein und speichern es entweder als PDF oder als JPG. 
  • Wenn Sie ein Office-Dokument, zum Beispiel eine Word-Datei, faxen möchten, laden Sie im Internet den kostenlosen Druckertreiber eDocPrintPro. Er druckt aus jeder Software heraus, die einen Menüpunkt "Drucken" hat. Installieren Sie den Treiber als neuen Drucker und erzeugen dann über Ihre Office-Anwendung ein PDF-Dokument (Datei drucken).
  • Die Telekom bietet den Faxempfang über ihr E-Mail-Center an. Der Versender zahlt den für ihn gültigen Telefontarif. Das Fax erhalten Sie als E-Mail mit dem Fax im PDF-Format. Wenn Sie ein Fax versenden möchten, loggen Sie sich im E-Mail-Center ein, schreiben Ihren Text, fügen eventuelle Anlagen als PDF oder JPG hinzu und versenden es an die entsprechende Nummer.
  • Bei manchen Webspace-Anbietern wie Strato können Sie ein Computerfax kostenlos über den Communicator versenden. Die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei der Telekom. Auch hier werden die Faxe als E-Mail im PDF-Format zugestellt.
  • Es gibt mehrere Anbieter im Internet, bei denen Sie Ihr Dokument hochladen und dann per Fax versenden können. Pro Fax berechnen die Anbieter ein paar Cent. Oft ist das erste Fax kostenlos.

Das Versenden und Empfangen von Computerfaxen funktioniert auch, wenn Ihr Computer über DSL ans Internet angeschlossen ist und Sie weder Faxmodem noch ISDN-Karte angeschlossen bzw. eingebaut haben. WinFaxPro, ein sehr beliebtes Faxprogramm unter Windows 98, läuft unter Windows XP erst ab Version 10.02 und benötigt ein Modem, das an den PC und an die Telefonleitung angeschlossen wird, oder bei ISDN-Leitung eine ISDN-Karte. Unter Windows 7 läuft Winfax Pro leider gar nicht mehr.

Vor- und Nachteile des Faxens über den PC

  • Das Faxen über den PC spart Papier und Toner/Tinte.
  • Sie müssen sich nicht mit schief eingezogenen Blättern herumärgern.
  • Die Sorge, ob genügend Papier im Gerät ist, gehört der Vergangenheit an.
  • Wenn Sie aber ein Dokument gefaxt bekommen, das Sie unterschreiben sollen, müssen Sie es ausdrucken, um es anschließend wieder einzuscannen. Es hängt von Ihrem Drucker ab, wie gut die Qualität am Ende ist.
  • Das Faxen ist eine große Errungenschaft der Technik. Allerdings setzt es den Empfänger auch unter Stress, weil Antworten/Reaktionen möglichst sofort erwartet werden, ähnlich wie bei der E-Mail.

Tipp: Wenn Sie ohne Computerfax arbeiten, also mit einem stationären Papiergerät, und mit täglichem Fax-Spam belästigt werden, stecken Sie das Gerät ein paar Tage aus. Der Spuk hat dann ein Ende, weil Sie aus der Empfängerliste gelöscht werden, da die Faxe unzustellbar sind.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos