Alle Kategorien
Suche

Brot ohne Getreide backen - ein Rezept

Brot ohne Getreide backen - ein Rezept1:42
Video von Lars Schmidt1:42

Brot ohne Getreide, das klingt zunächst nicht so, als ob es möglich wäre. Gemeint sind jedoch wohl Getreidesorten, die Allergiker nicht oder nur schlecht vertragen (Zöliakie). Abhilfe versprechen Buchweizen, ein Knöterichgewächs und Mais- bzw. Kartoffelmehl.

Zutaten:

  • 300 ml Buttermilch, warm
  • 1 Teel. Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • 180 g Buchweizenmehl
  • 100 g Maismehl
  • 100 g Kartoffelmehl (ersatzweise Kartoffelstärke)
  • 3 gestr. Teel. Backpulver (knapp 1 P.)

Brot mit Buchweizen, Mais und Kartoffeln

Brot backen ohne Getreide erscheint vielen Menschen als kaum möglich. Aber es gibt durchaus schmackhafte Alternativen.

  • Buchweizen ist ein Knöterichgewächs und hat - auch wenn der Name dies suggeriert - nichts mit Weizen zu tun.
  • Der Geschmack der kleinen eckigen Samen ist nussig-mild.
  • Auch Menschen, die sich glutenfrei ernähren müssen oder wollen, können Buchweizen bedenkenlos genießen. 
  • Sie können Buchweizen als ganze Samen oder als Buchweizenmehl in Bioläden oder Reformhäusern kaufen. Dort kann man sich die Samen auch mahlen lassen.
  • Mais und Kartoffeln sind auch bei Zöliakie auf jeden Fall geeignet, die diese Produkte enthalten kein Gluten, einen Eiweißstoff, der vor allem in Weizen enthalten ist.
  • Auch Mais kann als Mehl fertig gekauft werden. Das Mahlen der festen Maiskörner erfordert nämlich eine kräftige Mühle.
  • Statt Kartoffelmehl können Sie Kartoffelstärke verwenden. Oder Sie mischen 2-3 gekochte und zerstampfte Kartoffeln unter den Brotteig. Dann sollten Sie allerdings die Flüssigkeitsmenge reduzieren.
  • Statt Kartoffelmehl können Sie auch Kichererbsenmehl oder Kastanienmehl (aus Esskastanien) verwenden. Beides sind Mehlsorten, die sich hervorragend zum Backen eignen und einen guten Geschmack aufweisen.

Ohne Getreide - Anleitung für das Backen

  1. Vermischen Sie das Buchweizen-, Mais- und Kartoffelmehl sorgfältig mit dem Backpulver.
  2. Geben Sie das Salz und den Zucker hinzu.
  3. Vermengen Sie diese Mehlmischung nun mit so viel warmer Buttermilch, dass ein glatter Brotteig entsteht. Der Teig sollte nicht zu fest sein, jedoch auch nicht so flüssig wie ein Rührteig. Achten Sie darauf, dass der Teig nicht bröckelig wird, denn dann bindet das Brot schlecht - ein Problem, das man beim Backen ohne Weizen übrigens immer hat.
  4. Fetten Sie eine kleine Brot- oder Kastenform ein und füllen Sie den Brotteig hinein.
  5. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C Umluft vor.
  6. Schalten Sie dann die Temperatur auf 180 °C zurück und backen Sie das Brot eine knappe Stunde.
  7. Achten Sie darauf, dass die Oberseite nicht zu dunkel wird.

"Ohne Getreide" ist also kein Problem. Lockerer und elastischer wird das Brot, wenn Sie das Backpulver durch ein knappes Tütchen Trockenhefe ersetzen und das Brot in der Kastenform dann noch aufgehen lassen. In diesem Fall sollte der Teig ruhig etwas feuchter sein. Die Hefe kann dann besser arbeiten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos