Alle Kategorien
Suche

Bei Steuerklasse 6 die Abzüge berechnen - so ermitteln Sie Ihr Nettoeinkommen

Bei Steuerklasse 6 die Abzüge berechnen - so ermitteln Sie Ihr Nettoeinkommen1:40
Video von Benjamin Elting1:40

Die Steuerklasse 6 ist die schlechteste Steuerklasse, die es gibt, d.h., sie hat am meisten Abzüge. Dies resultiert daraus, dass die 6er-Lohnsteuerklasse dann angewandt wird, wenn ein Arbeitnehmer zwei Jobs hat. Komischerweise wird dieser fleissige Arbeiter dann mit höheren Steuerabzügen bestraft.

Wann die Steuerklasse 6 zum Einsatz kommt

Die Lohnsteuerklasse 6 kommt in den nachstehenden Situationen zum Einsatz:

  • Wenn ein Arbeitnehmer mehrere Jobs hat, dann wird nur einer dieser Jobs mit der "normalen" Lohnsteuerklasse besteuert. Alle weiteren Arbeitsverhältnisse werden mit der Lohnsteuerklasse 6 abgerechnet.
  • Auch Studenten kommen immer wieder in diese Misere. Hier liegt das Problem darin, dass Studenten relativ schlecht bezahlt werden, weshalb diese oftmals gezwungen sind, mehrere Jobs anzunehmen. Ferner wird dies durch unregelmäßige Freizeiten erreicht.
  • Sollte ein Rentner zusätzlich zu seiner Betriebsrente noch einem Arbeitsverhältnis nachgehen, dann wird dieses ebenfalls mit der Steuerklasse 6 abgerechnet.
  • Die vierte Variante, wann die Steuerklasse 6 zum Tragen kommt, ist folgende: Beim Fehlen der Steuerkarte ist der Arbeitgeber verpflichtet, das Arbeitseinkommen mit der Steuerklasse 6 abzurechnen.

Warum so viele Abzüge anfallen

  • Die Steuerklasse 6 besitzt deshalb so viele Abzüge, da in dieser Klasse keine Freibeträge vorhanden sind.
  • Sicherlich ist dieser Umstand unfair, aber der Gesetzgeber geht davon aus, dass bereits bei der ersten Lohnsteuerkarte die Freibeträge genutzt werden.
  • Ist dies nicht der Fall, dann könnten die nicht genutzten Freibeträge auf die Steuerklasse 6 übertragen werden.
  • Selbstverständlich geht dies auch nachträglich, im Rahmen der Einkommenssteuererklärung.

Ermitteln Sie Ihre Abzüge selbst

Sie möchten wissen, ob sich eine Lohnsteuerklasse 6 für sie lohnt? Dann sollten Sie in diesem Fall die Steuer-Abzüge selbst berechnen:

  • Besorgen Sie sich eine Lohnsteuertabelle und sehen Sie nach, wie viel Abzüge bei Ihnen anfallen: Berechnen Sie zuerst Ihr Jahreseinkommen (reguläres Monatseinkommen mit 12 multipliziert plus sämtliche Zulagen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld) und sehen Sie dann in der Tabelle unter diesem Betrag nach. Achten Sie aber darauf, dass Ihnen eine aktuelle Lohnsteuertabelle vorliegt.
  • Alternativ können Sie auch ins Internet gehen und dort nach einer Netto-Brutto-Berechnung suchen. Geben Sie dort das Monatseinkommen sowie weitere Daten (Konfession, Alter, Anzahl der Gehälter usw.) ein und klicken Sie anschließend den Berechnen-Button an. Schon wissen Sie, wie viel Abzüge bei Ihnen anfallen werden.

Verwandte Artikel