Alle Kategorien
Suche

Wie kann man den Dehnstab leichter durchs Ohr kriegen?

Ohrtunnel sind vor allem in der alternativen Szene sehr angesagt. Doch welche Möglichkeiten gibt es, Ohrlöcher zu dehnen und wie lässt sich der Dehnstab leichter durchs Ohrloch schieben?

Ohrläppchen lassen sich weit dehnen.
Ohrläppchen lassen sich weit dehnen. © Rainer Sturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • eventuell eine Dehnungssichel
  • zum Ohrloch passenden Schmuck

Ohrtunnel sind eine extremere Form von Ohrlöchern: Die Löcher werden hier leicht (circa 3 Millimeter) bis stark (circa drei Zentimeter) vergrößert, sodass man praktisch hindurch gucken kann. Wenn Sie selbst einen Ohrtunnel möchten, sollten Sie einige Dinge beachten, um den Dehnstab oder die Dehnsichel leichter und vor allem sicher durchs Ohr zu kriegen.

Dehnstab durchs Ohr: Ohrtunnel beim Piercer machen lassen

Am sichersten ist es, wenn Sie sich einen Ohrtunnel professionell machen lassen.

  1. Suchen Sie hierfür einen professionellen Piercer auf und lassen Sie sich erst mal beraten - er kann Ihnen sagen, welche Endweite für Ihre Ohren geeignet ist.
  2. Wenn Sie sich ganz sicher sind, können Sie such vom Piercer schon ein vergleichsweise großes Ohrloch von über 2 Millimeter Dicke stechen lassen. So sparen Sie sich das erste Dehnen.
  3. In dieses Ohrloch wird der Piercer nun Schmuck einsetzen, der das Loch offen hält. Dieser Schmuck bleibt vier bis sechs Wochen drin. Die Wunde muss desinfiziert und der Schmuck regelmäßig gedreht werden.
  4. Danach kann es mit dem Dehnen weitergehen. Suchen Sie wieder den Piercer auf. Nun kommt der im Titel erwähnte Dehnstab zum Einsatz.
  5. Der Piercer wird den spitz zulaufenden Dehnstab durch Ihr Ohrloch schieben und dann so weit schieben, bis Ihr Ohrloch um weitere 2 Millimeter gedehnt ist.
  6. Dann wird größerer Schmuck eingesetzt, der für zwei Wochen drinbleiben muss.
  7. Dies wird dann so weitergehen, bis die gewünschte Größe des Ohrlochs erreicht ist.

Sie können es dem Piercer leichter machen, indem Sie Ihr Ohrläppchen regelmäßig eincremen und so für geschmeidige Haut sorgen.

Leichter als mit dem Dehnstab: Eine Dehnungssichel verwenden

Die Dehnung beim Piercer kann schon mal sehr schmerzhaft sein. Leichter und günstiger geht es, wenn Sie Ihr Ohrloch selber dehnen.

  1. Hierfür benötigen Sie zunächst eine sogenannte Dehnungssichel, die Sie im Piercingshop bekommen.
  2. Außerdem benötigen Sie ein normales Ohrloch.
  3. Durch dieses Ohrloch schieben Sie die Dehnungssichel dann vorsichtig, bis Sie spüren, dass das Loch leicht gedehnt wird.
  4. Nach einigen Tagen schieben Sie die Sichel ein Stückchen weiter. So können Sie Ihr Ohrloch ganz behutsam Millimeter für Millimeter selber dehnen.
  5. Wenn Sie die gewünschte Dicke erreicht haben, füllen Sie das Loch mit passendem Schmuck - und fertig.

Fazit: Am sichersten ist es immer, das Ohrloch professionell dehnen zu lassen. Günstiger und weniger schmerzhaft geht es mit der Dehnungssichel.

Teilen: