Alle ThemenSuche

Anleitung - Tomaten pflanzen

Bei der großen Auswahl an Tomatensorten macht es Freude, selber Tomaten zu pflanzen und aufzuziehen. Mit etwas Sorgfalt ist dies gar nicht schwierig.

Die Tomate ist eine der beliebtesten Pflanzen in deutschen Gemüsegärten.
Die Tomate ist eine der beliebtesten Pflanzen in deutschen Gemüsegärten.

Vorbemerkung: Am einfachsten ist es, wenn Sie sich schon vorgezogene Tomatenpflanzen auf einem lokalen Markt oder beim Gärtner kaufen. Diese setzen Sie dann bei sich zu Hause ein. Die jungen Pflanzen sollten kräftig sein und tiefgrüne, frische Blätter haben. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Tomatenpflanzen aus Samen schon im März am Fenster vorzuziehen. Wählen Sie in beiden Fällen robuste und vielleicht sogar ausgefallene Sorten aus.

Bild -1
© Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

So pflanzen Sie Tomaten

Achten Sie beim Auspflanzen ins Freiland auf den richtigen Termin. Tomatenpflanzen, gerade Jungpflanzen, sind kälteempfindlich. Wenn Sie kein Gewächs- oder Tomatenhaus im Garten haben, sollten Sie unbedingt die Eisheiligen Mitte Mai abwarten. Manchmal bilden die Pflanzen im Zimmer schon Blüten, die Sie leicht von Hand befruchten können.

Bild -1
© Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Bild -1
© Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

  1. Standort wählen. Tomaten mögen einen sonnigen und windgeschützten Platz. Ideal ist ein Standort vor einer Südmauer. Auch die Kultur in Kübeln auf Terrasse oder auf einem Balkon ist möglich.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  2. Befestigung anbringen. Tomaten benötigen zum besseren Halt einen Tomatenstab oder eine Spindel. Treiben Sie diese vor dem Pflanzen in den Boden, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden.
  3. Pflanzloch ausheben. Heben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch aus. Berücksichtigen Sie, dass die Tomate etwas tiefer als im Topf sitzen sollte.
  4. Pflanzloch vorbereiten. Wenn möglich, fügen Sie unten ins Pflanzloch eine Handvoll Kompost. Wässern Sie Loch beziehungsweise Kompost gründlich.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  5. Jungpflanze setzen. Bringen Sie nun die Tomatenpflanze samt anhängender Erde ins Pflanzloch. Füllen Sie den Aushub rund um die Pflanze.
  6. Gießmulde formen. Formen Sie mit dem überschüssigen Erdaushub eine Gießmulde rund um die Pflanze.
  7. Tomate befestigen. Je nach Größe des Setzlings befestigen Sie diesen bereits an der Spindel oder dem Tomatenstab.
  8. Gründlich angießen. Um den Wurzeln einen guten Start an ihrem neuen Standort zu gewähren, müssen Sie die Pflanze nachhaltig wässern.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  9. Feucht halten. Achten Sie in den nächsten Tagen darauf, dass die neu gesetzten Pflanzen nicht austrocknen.

Tipps rund um die Tomatenpflege

Gesunde Pflanzen und wohlschmeckende Früchte benötigen Nährstoffe. Gönnen Sie den wachsenden Tomatenpflanzen nach einigen Wochen etwas Gemüsedünger. Auch Flüssigdünger zusammen mit dem Gießwasser können Sie verwenden.

Vermeiden Sie es, beim Gießen Wasser über die Pflanze selbst zu schütten. Wässern Sie nur die Gießmulde beziehungsweise den Boden um die Pflanze. Wasser an Blättern erhöht das Risiko eines Krankheitsbefalls.

Suchen Sie die Pflanzen regelmäßig nach Schädlingen ab und kontrollieren Sie die Blattgabelungen. Sobald Sie dort neu sprießende Blättchen erkennen, sollten Sie diese mit den Fingern herausknipsen. Diese Seitentriebe kosten die Pflanze Kraft. Wenn Sie sie regelmäßig entfernen, wird die Tomatenpflanze kräftiger und Ihre Ernte üppiger ausfallen.

Wenn Ihre Tomatenpflanze zwei oder drei Ansätze mit Früchten hervorgebracht hat, sollten Sie diese beim Kultivieren im Freiland oben kappen. Meist ist dies Ende August der Fall. Diese Schnittmaßnahme fördert die Fruchtgröße und Reifung. Weitere Früchte bleiben meist klein oder werden nicht mehr reif.

Ihre Tomaten sind erntereif, wenn sie eine kräftige Rotfärbung erreichen, außer bei schwarzen oder gelben Sorten. Perfekt sind Tomaten, wenn sie sich leicht von den Stielen lösen und pflücken lassen. Allerdings reifen Tomaten nach der Ernte auch noch etwas nach, wenn man sie zusammen mit ausgereiften Tomaten lagert.

Tomaten - Pflege kurz und bündig
Was ist zu tun? So gelingt es
Tomatenpflanze feucht halten

Wasser in die Gießmulde füllen

nicht auf die Blätter gießen

Pflanze mit Nährstoffen versorgen Gemüsedünger ausbringen
Ernte intensivieren

Pflanze auf Schädlinge untersuchen

Seitentriebe in den Blattachseln entfernen

Reifung der Früchte fördern oberen Pflanzenteil Ende August oder nach ausreichendem Fruchtansatz kappen

Der Anbau von Tomatenpflanzen ist einfach, egal, ob Sie die Jungpflanzen ins Freiland, in ein Tomatenhaus oder in einen Kübel auf dem Balkon setzen. Wichtig sind ein sonniges und windgeschütztes Plätzchen, etwas Dünger sowie ausreichende Feuchtigkeit der Erde.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel