Sinn und Zweck der SIM-Kartennummer

Eine kleine Chipkarte mit viel Inhalt, das ist die SIM-Karte, die in jedes Mobilfunkgerät eingesetzt wird und der Legitimierung und Identifikation eines Handybesitzers dient.

  • Die kleine SIM-Karte muss sehr viel aushalten. Nach Angaben von Herstellern beträgt die Lebensdauer einer SIM-Karte etwa 100 000 Anmeldevorgänge. Sollte eine SIM-Karte frühzeitig kaputt gehen, so kann Sie beim Mobilfunkanbieter ausgetauscht werden.
  • Auf der Karte enthalten sind die für den Nutzer relevanten Daten, wie zum Beispiel Telefonnummer, SMS, Anruflisten und eine variable Pin-Nummer, die beim Einschalten des Handys eingegeben werden muss.

Setzen Sie die SIM-Karte behutsam in Ihr Handy ein und achten Sie darauf, dass Sie den Chip nicht verkratzen.

So können Sie die Zahlen finden

Sie benötigen die Kartennummer für Ihre Identifikation. Unter anderem müssen Sie die Nummer bei Ihrem Mobilfunkanbieter angeben, wenn Sie ein Problem mit der Karte oder dem Handy haben.

  • Die SIM-Kartennummer ist nichts anderes als eine Seriennummer. Sie befindet sich auf jeder SIM-Karte und ist individuell. Jede Zahlenkomination kommt weltweit nur einmal vor.
  • Die Kombination besteht aus 19 bis 20 Zeichen, darunter befindet sich eine Prüfziffer. Die Kartennummer können Sie ganz leicht ausfindig machen - in der Regel sind die Ziffern auf der SIM-Karte aufgedruckt.
  • Aufgeteilt sind die Zahlen in drei Zeilen. Sie können die Kombination gar nicht übersehen, da sonst keine weiteren Zahlenkombinationen in diesem Umfang auf Ihrer SIM-Karte zu finden sind.

Wenn Sie Ihren Provider kontaktieren, um eventuell einen Vertrag zu übertragen oder falls Sie Ihre Pin-Nummer vergessen haben, müssen Sie sich mit der Kartennummer identifizieren.