Was Sie benötigen:
  • 700 g mageres Schweinfleisch
  • 300 g Bauchfleisch
  • 25 g Pökelsalz
  • 4 g gemahlenen weißen Pfeffer
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 1 Prise Paprika edelsüß
  • 1 Prise gemahlenen Kümmel
  • 1 halbe Knoblauchzehe
  • Fleischwolf
  • Schafsaitlinge

Mettwurst ist ein leckerer Klassiker fürs Frühstück, die Brotzeit oder zum Abendbrot. Wenn Sie ganz genau wissen wollen, was in der Wurst so alles drin ist, dann machen Sie sie doch einfach selber. Das geht gar nicht so schwer und mit dieser Anleitung gelingt es garantiert.

Diese Zutaten brauchen Sie für selbstgemachte Mettwurst

  • Um Mettwurst selber machen zu können, brauchen Sie 700 g mageres Schweinefleisch und 300 g fettes Bauchfleisch. Als Gewürzzutaten rechnen Sie für diese Kilomasse Fleisch 25 Gramm Pökelsalz, 4 Gramm gemahlenen Pfeffer, je eine Prise Muskatnuss, Paprika edelsüß, gemahlenen Kümmel sowie eine halbe Zehe Knoblauch.
  • Wenn Sie mehr Wurst herstellen möchten, können Sie dieses Rezept einfach um die jeweiligen Anteile entsprechend dem Verhältnis zum Gewicht der Fleischmasse erhöhen oder auch gegebenenfalls verringern.
  • Alle Zutaten kaufen Sie entweder konventionell im Supermarkt oder, wenn Sie besonderen Wert auf ausgesuchte Zutaten legen, in einem Bioladen. Dann wird die Mettwurst, die Sie selber machen wollen, tatsächlich zu einer ganz besonderen Spezialität.

Streichwurst selber machen geht ganz leicht

  1. Achten Sie bitte darauf, dass das Fleisch gut gekühlt ist, wenn Sie es verarbeiten. Zuerst schneiden Sie das Fleisch in handliche Stücke, passend für Ihren Fleischwolf. Halten Sie die fetten Fleischstücke von den mageren getrennt.
  2. Messen Sie dann die Gewürze ab und streuen Sie sie über die Fleischstücke.
  3. Geben Sie nun das magere Fleisch mit einer Körnung von 4 oder 5 Millimetern durch den Fleischwolf, dann das fettigere Bauchfleisch mit einer Körnung von 3 Millimetern.
  4. Jetzt müssen Sie die Wurstmassen gut miteinander verkneten, dies sollte zügig geschehen, damit das Fleisch kühl bleibt. Die Masse muss gut homogen und gebunden sein.
  5. Anschließend wird die Wurst in Schafsaitlinge mit einem Kaliber von 26 oder 28 Millimetern gefüllt.
  6. Dann müssen Sie die Würste in die jeweiligen Portionen abdrehen.
  7. Nun werden die Würste auf einem Stab aufgereiht. Sie sollten sich beim Hängen nicht berühren.
  8. An einem kühlen Ort lässt man sie jetzt 24 Stunden lang trocknen.
  9. Am nächsten Tag können die Würste dann zum Räuchern gebracht werden. Bei Kaltrauch mit einer Maximaltemperatur von 24 Grad Celsius werden die Würste 24 Stunden geräuchert.

Viel Spaß beim „Herumwursteln“ und guten Appetit!