Was Sie benötigen:
  • Kassen- oder Haushaltsbuch

Es gibt zahlreiche Haushalte, in denen das Geld recht knapp ist und die Geldreserven zu Ende gehen, bevor der Monat zu Ende ist. Dazu kommen natürlich auch die teilweise Kostensteigerung beim täglichen Einkauf und ganz besonders bei der Energie. Um einen Überblick zu behalten, ist die Führung eines Kassenbuches eine hilfreiche Sache.

    Ein Kassenbuch zu führen, ist einfacher als Sie denken

    1. Es gibt viele Menschen, die mit ihrem monatlichen Einkommen nicht so recht auskommen. Für diese gibt es ein wirksames Mittel den Überblick nicht zu verlieren: das Führen eines Kassenbuch.
    2. Sie sollten damit immer am Ende oder am Anfang eines Monats beginnen. Entscheidend ist, wann Sie Ihr Einkommen in Händen haben.
    3. Listen Sie zuerst alle Ihre Einnahmen auf, damit Sie wissen, was insgesamt in die Haushaltskasse gespült wird.
    4. Dann listen Sie Ihre regelmäßigen monatlichen Kosten, wie Miete, Strom, Wasser und Heizungskosten auf. Auch eventuelle Versicherungen, die monatlich fällig sind, dürfen Sie nicht vergessen.
    5. Nun ermitteln Sie die Differenz, damit Sie wissen, was Ihnen an Lebenshaltungskosten letztendlich noch zur Verfügung steht. Teilen Sie sich dieses Geld, wenn irgend möglich, in gleiche wöchentliche Beträge auf.
    6. Listen Sie jeden Einkauf genau auf. Das hilft Ihnen am Monatsende zu ermitteln, in welchen Bereichen weitere Einsparungen vorgenommen werden könnten.
    7. Sie werden bemerken, dass Sie nach wenigen Monaten in der Lage sind, mit Ihrem zur Verfügung stehenden Haushaltsgeld besser auszukommen als vorher ohne die genaue Auflistung.
    8. Ein Kassenbuch zu führen, hat schon vielen geholfen, die sonst recht schnell in finanzielle Schieflage gekommen wären.