Alle Kategorien
Suche

Camembert einfrieren - das gibt es zu beachten

Wieder einmal ist vom leckeren Käse viel zu viel übrig geblieben. Besonders der "lebendige" Camembert lässt sich nicht so lange aufbewahren. Beim Einfrieren sollten Sie deshalb einige Dinge bedenken.

Käse am besten reif einfrieren.
Käse am besten reif einfrieren.

Vor dem Einfrieren - Camembert muss reif sein

  • Der Camembert gehört zu den feinen Lebensmitteln, die zum Einfrieren nicht unbedingt geeignet sind. Nach dem Auftauen hat er gerne eine krümelige und weiche Konsistenz.  Der Käse kann seinen Geschmack verlieren und recht unappetitlich werden.
  • Falls Sie dennoch diese Art der Haltbarmachung  wagen wollen, sollten Sie nur  einen "lebendigen" Camembert verwenden und nicht einen, bei dem  der Reifeprozess gestoppten wurde. Doch auch dieser Käse sollte sich in einem wirklich "reifen Zustand" befinden, bevor er in das Tiefkühlfach gelangt.

Einfrieren - aber richtig

  • Zum Einfrieren, geben Sie den reifen Käse einfach in einen speziellen Gefrierbeutel. Sie erhalten diese in Discountern und Kaufhäusern, meistens im Regal bei den Müll-, Garten- und Haushaltsbeuteln.
  • Drücken Sie die noch vorhandene Luft aus dem Beutel, und verschließen Sie diesen direkt über dem Camembert. Am besten eignet sich ein dazugehöriger Klemm- oder Drahtverschluss.
  • Sie können zum Einfrieren auch einen sauberen Kunststoffbehälter mit einem verschließbaren Deckel verwenden. Der Behälter sollte gerade noch groß genug sein.
  • Damit Sie auch nach ein paar Wochen noch das richtige Lebensmittel im Tiefkühlfach finden, sollten Sie immer den Namen und das Datum auf die Verpackung schreiben. Ein Kugelschreiber oder ein Filzschreiber dürfte dazu genügen.

Ganz gleich, um welche Käsesorten es sich handelt, sie sollten keinesfalls länger als sechs Monate im Tiefkühlzustand bleiben. Außerdem muss auch der Camembert nach dem Einfrieren nicht im Raum, sondern im Kühlschrank langsam auftauen.

Teilen: