Alle Kategorien
Suche

Aufnäher selbst gestalten - so geht's

Aufnäher selbst gestalten - so geht´s3:04
Video von Brigitte Aehnelt3:04

Sie wollen eine Tasche aufpeppen oder ein Loch in der Hose verstecken? Da ist ein Aufnäher genau das Richtige. Gekaufte Aufnähner sind oft schön, aber nicht immer das, was man haben will. Mit ein bisschen Zeit und ein wenig Geduld können Sie Ihren Wunschaufnäher einfach selbst gestalten.

Was Sie benötigen:

  • Filzreste in verschiedenen Farben
  • Nähmaschine und Nähzeug
  • Ein wenig Fantasie und Zeit

Mit der Nähmaschine und ein wenig Geduld lassen sich Aufnäher leicht selbst gestalten. Alle nötigen Materialien finden Sie im Bastel- oder Stoffgeschäft.

So gestalten Sie einen Aufnäher selbst

  1. Als Untergrund für den Aufnäher eignen sich Materialien, die nicht ausfransen - am besten ein etwas dickerer Filz. Wenn ein Ausfransen an den Rändern gewünscht ist, können Sie auch festeren Jeansstoff benutzen.
  2. Benutzen Sie keinen günstigen Bastelfilz, sondern investieren Sie lieber etwas mehr in Kunstfilz oder echten Wollfilz. Bastelfilz kann beim Waschen einlaufen oder ausfärben und Ihnen so das ganze Stück ruinieren.
  3. Schneiden Sie aus dem Filz die gewünschte Form für den Untergrund aus. Das kann ein Kreis sein, ein Quadrat oder eine andere, am besten einfache Form.
  4. Haben Sie den Untergrund vorbereitet, können Sie mit einem Stift oder weißer Kreide vorzeichnen, wie der Aufnäher später aussehen soll.
  5. Dem Aussehen des Aufnähers sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Vielleicht möchten Sie aus dünnem, andersfarbigem Filz einen Baum und Wolken ausschneiden und ein Naturmotiv gestalten? Oder Sie benutzen keine weiteren Applikationen und sticken einfach einen Smiley auf den Untergrund auf.
  6. Haben Sie Ihr Motiv gefunden, geht es an die Nähmaschine. Nähen Sie die verschiedenen Teile des Motivs mit geradem Stich knappkantig auf.
  7. Haben Sie Ihr Motiv festgenäht, steppen Sie mit einem engen Zickzackstich an der Kante des Aufnähers entlang. So bekommt er einen abgeschlossenen Rand und wird länger halten.
  8. Wenn Sie keine Applikationen aufnähen, sondern Ihr gesamtes Motiv sticken wollen, ist es noch einfacher: Zeichnen Sie das Motiv vor und nähen Sie es mit einem engen Zickzackstich nach. Vielleicht entsteht so im Handumdrehen ein Spinnennetz, auf das Sie eine kleine Kunstspinne nähen können.
  9. Werfen Sie ruhig einen Blick in die Stoffrestekiste: Vielleicht wollen Sie eine Schleife auf Satinband annähen oder einige Rüschen an den Außenseiten des Aufnähers befestigen? All das ist möglich.
  10. Auch Knöpfe eignen sich zur Verzierung des Aufnähers - etwa als Augen eines Tieres oder als Mitte einer Blume. Sie werden nach der Fertigstellung des Aufnähers einfach festgenäht.
  11. Fangen Sie damit an, einen einfachen Aufnäher selbst zu gestalten. Wenn Sie sicherer geworden sind, wagen Sie sich an kompliziertere Motive.
  12. Den fertigen Aufnäher können Sie per Hand oder mit der Nähmaschine auf das gewünschte Teil aufnähen.

Viel Spaß beim Entwerfen und Nähen!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos