Alle Kategorien
Suche

Zimtsterne mit Mehl - Rezept für gut formbaren Teig

Zimtsterne mit Mehl - Rezept für gut formbaren Teig2:11
Video von Lars Schmidt2:11

Das Problem kennen viele Hobbybäcker: Teig für Zimtsterne ist so klebrig, dass man ihn nur schwer ausrollen kann. Und die gebackenen Zimtsterne sind oft steinhart. Hier hilft dieses Rezept mit Mehl und einem Trick weiter.

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 100 g weiche Butter
  • 250 g gemahlene Nüsse
  • 1 Essl. Kakaopulver
  • 1-2 Teel. Zimtpulver
  • 160 g Zucker
  • 3 Eiweiße

Zarte Zimtsterne - dieser Teig mit Mehl gelingt garantiert

Traditionelle Zimtsterne bestehen aus Zucker, Eiweißen und gemahlenen Nüssen. Wer diesen Teig jedoch ausrollen und Sterne ausstechen will, kann leicht ins Schwitzen geraten: Der Teig ist klebrig und zäh. Zudem sind diese Zimtsterne oft hart wie Steine. Probieren Sie daher diese weichere und zarte Version: Mehl und etwas Butter sorgen dafür:

  1. Schlagen Sie die drei Eiweiße zu steifen Schnee und lassen Sie den Zucker einrieseln.
  2. Kneten Sie nun vorsichtig und nach und nach das Mehl, die weiche Butter, die gemahlenen Nüsse sowie den Kakao und das Zimtpulver unter. Dabei sollte ein fester und glatter Teig entstehen.
  3. Eventuell müssen Sie - je nach Größe der Eier - noch etwas gemahlene Nüsse zugeben.
  4. Lassen Sie den Teig einige Zeit im Kühlen ruhen. Er wird dadurch fester, weniger klebrig und vor allem ziehen die Gewürze besser durch.
  5. Nun ist es günstig, diesen Teig nicht wie normal auf etwas Mehl (oder Puderzucker, wie bei Zimtsternen oft empfohlen) auszurollen, sondern portionsweise zwischen zwei Frischhaltefolien. Hier klebt garantiert nichts an, und der Teig "vermehlt" oder "verzuckert" auch nicht.
  6. Nun stechen Sie mit Ihrem Wunschstern die Plätzchen aus und legen diese auf das vorbereitete Blech.
  7. Heizen Sie den Backofen auf nur 160°C Umluft vor und backen Sie die Zimtsterne bei dieser Einstellung. 

So stellen Sie die Zimtsterne fertig

  • In den meisten Rezepten für Zimtsterne werden diese noch vor dem Backen mit einer Mischung aus Eischnee und Puderzucker bestrichen.
  • Diese Glasur, die ja mitgebacken wird, hat allerdings den Nachteil, dass die Glasur schon beim Backen oder beim Herunternehmen bricht.
  • Außerdem ist sie nicht so schön weiß, wie man es sich für Zimtsterne wünscht. Was also liegt näher, als die gebackenen, aber noch weichen Zimtsterne mit einer Zuckerglasur zu überziehen. Diese hält das Gebäck übrigens auch frisch.
  • Überziehen Sie die Zimtsterne also noch heiß auf dem Backblech mit einer Zuckerglasur, der sie ebenfalls (optional) etwas Zimtpulver untermischen. Der Geschmack wird dadurch noch intensiver.

Die beiden verbleibenden Eigelbe können Sie übrigens für Buttergebäck, wo sie im Rezept ein Ei ersetzen, oder zum Bestreichen anderer Plätzchen gut verwenden. Man kann bei dem Rezept jedoch durchaus etwas "mogeln" und zwei der Eiweiße durch ein Ei ersetzen. Dieser Teig wird sogar noch weicher und zarter.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos