Alle Kategorien
Suche

Torwarttraining im Handball - Tipps und Anleitungen

Das Torwarttraining im Handball unterscheidet sich von dem eines Feldspielers grundlegend. Der Torhüter ist in einem Spiel die letzte Instanz, die es für den Gegner zu überwinden gilt, möchte er ein Tor zu erzielen.

Handball ist ein Mannschaftssport, auch wenn das Trikot des Torwarts eine andere Farbe hat.
Handball ist ein Mannschaftssport, auch wenn das Trikot des Torwarts eine andere Farbe hat. © S._Hofschlaeger / Pixelio

Auf dem Torwarttraining sollte ein besonderes Augenmerk liegen, denn der Torhüter führt seine Aufgaben zum Großteil ohne Hilfe seiner Mitspieler aus. Oft entscheidet die Leistung des Torwarts über Sieg oder Niederlage eines Spiels.

So bauen Sie das Torwarttraining systematisch auf

  • Der Torhüter ist ein vollwertiges Mitglied der Mannschaft und das am Anfang des Trainings stehende Aufwärmen sollten alle Spieler zusammen ausführen. Als sinnvolle Übung zum Aufwärmen könnte der Torhüter zusätzlich mit zwei Bällen prellend laufen.
  • Während die meisten Feldspieler ihre Positionen in einem Spiel auch mal wechseln, bleibt der Torwart beim Handball im Tor. Ein guter Torhüter zeichnet sich durch Reaktionsschnelligkeit und Nervenstärke aus. Er hat einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn und dient der Mannschaft als ruhiger, aber sicherer Rückhalt mit seinen Paraden.
  • Auf diesen Elementen sollten Sie das Torwarttraining aufbauen. Für die Reaktion bietet sich eine Übung an, bei der Torhüter auf dem Rücken liegt und der Trainer steht hinter dem Kopf mit einem Ball in der Hand. Der Trainer lässt den Ball los und der Torhüter fängt ihn. Steigern Sie diese Übung, indem Sie als Torwart die Augen schließen und sie auf ein Kommando des Trainers öffnen, um den Ball zu greifen.

Mit Wurfserien alle Komponenten trainieren

  • Bei Übungen im Tor nehmen Sie immer die Grundstellung ein. Dabei stehen Sie auf den vorderen Füßen, die Knie leicht gebeugt und Ihre Hände nehmen Sie hoch. Ihre Oberarme bilden etwa eine Linie mit den Schultern. Ihre Hände sind geöffnet - also fangbereit.
  • Eine Wurfserie bedeutet, dass Sie in schneller Reihenfolge Schüsse Ihrer Mitspieler auf das Tor bekommen. Dabei sollten die Spieler ruhig Täuschungsmanöver anwenden, um Ihre Reaktion und Schnelligkeit zu fördern.
  • Als effektiv hat sich das Antäuschen eines Wurfes erwiesen. Dabei stehen Ihre Mitspieler vor Ihnen und führen mit dem Ball in der Hand die Bewegung eines Wurfes aus, ohne diesen tatsächlich zu werfen. Sie reagieren so, als käme der Ball. Dabei trainieren Sie, auf ein Täuschungsmanöver richtig zu reagieren.

Mit "trockenen" Abwehrübungen erreichen Sie eine Menge. Sie konzentrieren sich bewusst auf Ihren Körper, ohne dass Sie tatsächlich einen Ball abwehren. Das Torwarttraining im Handball bietet eine Vielzahl an Übungen, die Spaß machen und die Motivation steigern. Probieren Sie es aus!

 

Teilen: