Alle ThemenSuche

Subjektsatz - einfach und gründlich erklärt

Hilfe! Was ist ein Subjektsatz? Wer kann sich denn nun noch daran erinnern, was ein Subjektsatz genau ist? Hier finden Sie eine einfache und gründliche Erklärung, mit der Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben leicht helfen können.

Manche Dinge lernt man spielerisch leichter.
Manche Dinge lernt man spielerisch leichter.

Was Sie benötigen:

  • evtl. Grammatik-Buch

Hauptsätze und Nebensätze sind keinesfalls "höhere Mathematik". Denn mit ein paar einfachen Regeln lässt sich erklären, woraus ein Satzaufbau besteht und wie man Nebensätze erkennt. Der Subjektsatz nimmt da eine Sonderstellung ein, weil er im Hauptsatz kein Objekt ersetzt, sondern das Subjekt selbst. Wie Sie dies in einfachen Schritten Ihrem Kind erklären können, lesen Sie hier.

Der Subjektsatz ersetzt das Subjekt des Hauptsatzes

Einen Nebensatz und damit auch einen Subjektsatz erkennt man daran, dass das Prädikat, das Verb also, (fast) immer ganz hinten steht.

  1. Der Nebensatz beziehungsweise eben auch der Subjektsatz kann sowohl vor, als auch nach dem Hauptsatz stehen. Welcher Teil zuerst kommt, entscheidet nicht darüber, ob es ein Hauptsatz oder ein Nebensatz ist.
  2. Subjektsätze "entdeckt" man anhand der richtigen Fragestellung. Wenn man mit den Satzteilen des Hauptsatzes die Frage "Wer oder was?" stellt, ergibt sich als Antwort der Subjektsatz.
  3. Ein Subjektsatz kann mit "dass" eingeleitet werden, so zum Beispiel: "Dass du weinst, macht mich auch traurig."
  4. Manchmal hat ein Hauptsatz auch das Wörtchen "es", das gleichzeitig als Antwort auf die Frage "Wer oder was?" gegeben werden könnte. Trotzdem handelt es sich bei dem "dass"-Satz um einen Subjektsatz, denn der bezieht sich auf das "es". Zum Beispiel: "Es macht mich auch traurig, dass du weinst."
  5. Ein Subjektsatz kann auch mit "ob" eingeleitet werden. Zum Beispiel: "Es ist noch nicht sicher, ob wir ins Kino gehen." Oder auch ohne "es": "Ob wir ins Kino gehen, ist noch nicht sicher."
  6. Ein Subjektsatz kann mit einem Fragewort eingeleitet werden, dies ergibt einen sogenannten "W-Satz". Zum Beispiel: "Warum er müde ist, ist egal." Oder auch: "Es ist mir nicht bekannt, wie viele Kinder kommen werden."
  7. Ein Subjektsatz kann auch ein sogenannter Infinitiv-Satz sein, so zum Beispiel "Es freut mich, dich zu sehen." "Sehen" ist hier in der Infinitivform, also in der nicht konjugierten Grundform. Ein weiteres Beispiel: "Dem Pianisten zuzuhören, war ein großer Genuss."
  8. Schwierig ist der Subjektsatz zu erkennen, wenn er ein uneingeleiteter Nebensatz ist, so zum Beispiel "Es scheint mir, als werde es wärmer." Oder auch: "Es wäre besser, du schweigst jetzt." Hier hilft manchmal zum Erkennen des Nebensatzes (also des Subjektsatzes), indem man versucht, ein "dass" einzubauen. Derjenige Satz, der sich mit einem "dass" vernünftiger anhört, ist der Nebensatz/Subjektsatz, so zum Beispiel "Es scheint mir, dass es wärmer wird." Oder auch: "Es wäre besser, dass du jetzt schweigst." Dann nämlich, mithilfe des "dass", ist das Prädikat auch wieder am Schluss des Nebensatzes.

Einen uneingeleiteten Nebensatz/Subjektsatz erkennt man auch daran, dass das Verb an zweiter Stelle steht.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel