Alle Kategorien
Suche

Steuernummer und Identifikationsnummer - den Unterschied einfach erklärt

Steuernummer und Identifikationsnummer - den Unterschied einfach erklärt2:14
Video von Laura Klemke2:14

Für die Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen Sie momentan sowohl Ihre Steuernummer als auch Ihre persönliche, lebenslang gültige Steuer-Identifikationsnummer.

Was Sie benötigen:

  • Steuerbescheid
  • Lohnsteuerbescheinigung Ihres Arbeitgebers

Seit 2008 hat jeder Bürger seine persönliche, lebenslang gültige Steuer-Identifikationsnummer per Post zugesandt bekommen. Auch wenn die Identifikationsnummer nach einer Übergangszeit Ihre Steuernummer ersetzen wird, sollten Sie in jedem Fall weiterhin Ihre Steuernummer so lange angeben, wie diese in den Formularen abgefragt wird.

Die Steuernummer

  • Die Länge Ihrer Steuernummer ist abhängig vom Bundesland in dem Sie wohnen.
  • Je nach Bundesland variiert die Steuernummer zwischen 10 und 11 Ziffern im Format 12/123/12345 oder 123/123/12345.
  • Die erste Zifferngruppe steht für die Bundesfinanzamtsgruppe, die zweite Zifferngruppe für die Bezirksnummer im entsprechend zuständigen Finanzamt und die Letzte, (fünfstellige) setzt sich aus einer vierstelligen, persönlichen Unterscheidungsnummer und einer einstelligen Prüfziffer zusammen.
  • Die Steuernummer bekamen oder bekommen Sie von Ihrem Finanzamt mit Ihrem ersten Steuerbescheid mitgeteilt.
  • Als Ehepaar erhielten Sie eine gemeinsame Steuernummer.

Die Identifikationsnummer

Seit August 2008 hat jeder Bürger - vom Baby bis zum Senior - seine Identifikationsnummer erhalten.

  • Die individuelle Identifikationsnummer besteht aus 11 Ziffern und wird jedem Bürger bei seiner Geburt automatisch zugeteilt und durch das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) gespeichert.
  • Die in der Identifikationsnummer beinhalteten Daten werden Ihr Leben lang gespeichert und bei Bedarf aktualisiert. Ihr Standesamt zum Beispiel teilt dem zuständigen Amt mit, wenn Sie heiraten oder den Namen ändern. Das Einwohnermeldeamt teilt Adressänderungen mit. Die Identifikationsnummer wird bis zu 20 Jahren nach dem Tod des Steuerzahlers gespeichert.

Hier finden Sie Ihre Identifikationsnummer

  • Rechts oben auf Ihrer 2010er Lohnsteuerkarte.
  • Auf Ihrem Steuerbescheid vom Vorjahr können Sie sowohl hre Identifikationsnummer als auch Ihre Steuernummer finden.
  • Auf der Lohnsteuerbescheinigung Ihres Arbeitgebers finden Sie über Ihrer Identifikationsnummer sogar noch Ihre eTin.
  • Wenn Sie beim BZSt für Steuern Ihre Identität überprüfen lassen -Ihre Identifikationsnummer wird nach erfolgter Überprüfung schriftlich zugesandt.

Ziel der Identifikationsnummer

Die Identifikationsnummer soll der Modernisierung und Erleichterung der Steuerverfahren dienen.

Nebenbei eröffnet die Identifikationsnummer allerdings auch neue Kontrollmöglichkeiten:

  • Ein Abgleich der Melderegister mit Identifikationsnummer kann sicherstellen, dass niemand bei mehr als einem Meldeamt mit Hauptwohnsitz gemeldet ist.
  • Sind Sie Anleger mit Konto im EU-Ausland, müssen Sie künftig Ihre Identifikationsnummer bei der Kontoeröffnung angeben oder diese nachreichen, wenn Sie schon ein Konto im EU-Ausland unterhalten.
  • Für Rentner gilt: die Identifikationsnummer kann zur Steuerfalle werden, da diese auch zur Übermittlung der Rentenbezugsmitteilungen verwendet wird.
  • Bei Steuerhinterziehung gilt - Erben haften für Ihren Erblasser. Wenn also Opa Muster vergessen hat seine Zinsen zu versteuern kann seine Identifikationsnummer dazu führen das Enkel Max noch nachträglich dafür zur Kasse gebeten wird.

Was also sind die Unterschiede zwischen Identifikationsnummer und Steuernummer?

  • Während Ihnen Ihre Identifikationsnummer also Ihr Leben lang die Treue hält, ändert sich Ihre Steuernummer aus den verschiedensten Gründen.
  • Wenn Sie Ihren Wohnort ändern, kann es passieren, dass ein anderes Finanzamt für Sie zuständig wird und Sie bekommen eine neue Steuernummer. Ihre Identifikationsnummer lassen solche Änderungen kalt - Sie wird einfach aktualisiert und schon ist sie zufrieden.
  • Auch wenn Sie heiraten oder Ihren Namen aus irgendwelchen anderen Gründen ändern, nimmt Ihre Steuernummer Ihnen das krumm und sie lässt sich - im Gegensatz zu Ihrer Identifikationsnummer - sozusagen von einer neuen Steuernummer ersetzen.
  • Ebenso kann es passieren, dass Sie eine neue Steuernummer bekommen, wenn Sie sich beispielsweise selbstständig machen - sich also die Art Ihres Einkommens ändert.
  • Auch wenn Ihr Finanzamt umstrukturiert wird, kann es passieren, dass Sie eine neue Steuernummer bekommen.
  • Ihre Identifikationsnummer beinhaltet alle wichtigen Daten über Ihre Person und wird bei Änderungen die Ihre Person betreffen einfach aktualisiert.

Fazit: Die Identifikationsnummer ist wesentlich einfacher, "pflegeleichter" und vor allen Dingen unbürokratischer als die Steuernummer, da die in ihr gespeicherten Daten nur aktualisiert werden brauchen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos