Alle Kategorien
Suche

Soßenbinder richtig verwenden - so geht es

Soßen sind besonders lecker, wenn sie die richtige sämige Konsistenz haben. Da diese nicht immer durch reines Einkochen der Flüssigkeiten erreicht werden kann, ist es nötig, einen Soßenbinder zu verwenden. Bei richtiger Anwendung gelingt Ihnen hiermit eine herrlich sämige Soße, garantiert frei von Klümpchen. Lesen Sie hier, wie Sie einen Soßenbinder richtig benutzen.

Klumpfreie Soßen durch Soßenbinder und Schneebesen.
Klumpfreie Soßen durch Soßenbinder und Schneebesen. © birgitH / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • hellen Soßenbinder
  • dunklen Soßenbinder
  • einen kleinen Schneebesen
  • eine kleine Tasse
  • einen großen Schneebesen
  • Rührlöffel
  • Sahne
  • Eigelb

Generelles über Soßenbinder

Soßenbinder bestehen aus einer Mischung aus Speisestärke und Emulgatoren in pulverisierter Form. Sie dienen zum Eindicken von Soßen und sind einfach in der Anwendung. Im Gegensatz zu Mehl oder reiner Speisstärke neigen sie nicht dazu, zu verklumpen. Man unterscheidet zwischen hellem und dunklem Soßenbinder, dem dunklen Soßenbinder wird lediglich ein Farbstoff beigefügt. Dieser Farbstoff ist meist Zuckerkulör und vollkommen geschmacksneutral.

So verwenden Sie den Soßenbinder richtig

  1. Lassen Sie die Soße, die Sie andicken möchten, zunächst einmal kurz aufkochen.
  2. Nehmen Sie sich eine Tasse oder auch kleine Schüssel zur Hand, in welcher Sie den Soßenbinder zunächst anrühren können. Es ist besser, den Soßenbinder nicht direkt in die Soße zu geben, besonders wenn weitere Zutaten, wie Gemüse oder Fleisch, sich in dem Soßentopf befinden. Zwar neigt der Soßenbinder nicht dazu, zu verklumpen, es kann sich aber die Speisestärke des Soßenbinders schneller an Gemüse oder Fleisch festsetzen, als Sie diese in die Soße einrühren können. Deshalb gehen Sie lieber auf Nummer sicher.
  3. Schöpfen Sie mit einem Schöpflöffel etwas Flüssigkeit ab und füllen diese in die Tasse oder die Schüssel.
  4. Geben Sie nun den Soßenbinder hinzu und rühren diesen mit einem kleinen Schneebesen gründlich ein, so lange, bis eine sehr dickflüssige Masse entsteht. Die zu verwendende Menge des Soßenbinders können Sie individuell bemessen, hier ist entscheidend, wie dick Sie Ihre Soße bereiten möchten.
  5. Als Nächstes nehmen Sie den Topf mit der Soße vom Herd und lassen den angerührten Soßenbinder in diesen Topf hinein laufen.
  6. Je nach Inhalt des Topfes wählen Sie nun Ihr Rührgerät. Handelt es sich nur um reine Soße, können Sie einen großen Schneebesen verwenden. Sind in dem Topf aber auch weitere Zutaten enthalten, nehmen Sie lieber einen Rührlöffel zur Hand, damit Sie die Zutaten nicht mit dem Schneebesen zerrühren.
  7. Rühren Sie nun den angerührten Soßenbinder in die Soße ein, sobald dieser sich mit der restlichen Soße verbunden hat, lassen Sie diese noch einmal kurz aufkochen, bis diese die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Tipps für leckere Soßen

  • Soßen schmecken besonders lecker, wenn Sie noch einen guten Schuss Sahne hinzufügen. Bedenken Sie doch, dass Sahne sehr viele Kalorien beinhaltet.
  • Sie können auch ein Eigelb mit einem Esslöffel Sahne zunächst verquirlen und anschließend in die Soße geben. Diese darf aber nicht mehr kochen, da Sie ansonsten Gefahr laufen, dass das Eigelb stockt und sich nicht mehr bindet.
Teilen: