Alle Kategorien
Suche

Grundrezepte zum Kochen von Soßen - dunkle und helle Variante

Gute Soßen sind die Krönung der Kochkunst und eines jeden Menüs. Soßen sollen den Geschmack des Gerichtes ergänzen und betonen, aber nicht überdecken. Die meisten Soßen basieren auf einer hellen und dunklen Grundsoße. Aus diesen zwei Soßen werden die meisten anderen Soßen zubereitet. Mit den folgenden Grundrezepten können Sie mit wenigen Handgriffen die perfekten Soßen kochen.

Helle Soße passt zu jedem Gemüse.
Helle Soße passt zu jedem Gemüse.

Zutaten:

  • Grundsoßen:
  • 25 g Butter oder Margarine
  • 20 g Weizenmehl
  • 275 g Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senfsoße:
  • 250 ml Milch
  • 125 g Sahne
  • 2 EL Senf
  • Zitronensaft
  • Zucker
  • Salz
  • Kräutersoße:
  • 250 ml Milch
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL gehackte frische Kräuter oder TK
  • 2 EL Creme Fraiche
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • dunkle Soße verfeinert:
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Thymianzweig
  • Salz
  • Pfeffer
  • n. Bed. 3 EL Portwein oder Sherry

Die Grundrezepte der beiden Soßen sind gleich, die Unterschiede liegen in der Weiterverarbeitung für das jeweilige Gericht. Helle Soßen werden oftmals zu Eiergerichten, Gemüse und Fisch serviert. Sowie die helle Soße eine Basis bietet für Käse- und Kräutersoßen.

Hell oder dunkel - Grundrezepte für Soßen

Mit den passenden Abwandlungen erreichen Sie mit dem Grundrezept eine dunkle Soße für Fleisch- und Lebergerichte. Beide Soßen werden gleich zubereitet, je nach Gericht wählen Sie, ob eine helle oder eine dunkle Soße dazu passt, und bereiten diese dann durch die Abwandlungen passend zum Gericht zu. 

  1. Zu Beginn bereiten Sie die Brühe in dem Messbecher nach Packungsanleitung zu. 
  2. Nehmen Sie sich einen kleinen Topf und zerlassen Sie in diesem bei mittlerer Hitze die Butter oder Margarine. 
  3. Unter Rühren mit dem Schneebesen geben Sie langsam das Mehl hinzu. Erhitzen Sie es so lange, bis die Masse eine hellgelbe Farbe erreicht hat. 
  4. Nun gießen Sie die Brühe hinzu und schlagen die Grundsoße gut durch. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass keine Klumpen in der Soße entstehen. 
  5. Lassen Sie die Soße einmal aufkochen und drehen Sie dann den Herd auf niedrige Hitze.
  6. Im offenen Topf lassen Sie die Soße nun weitere fünf Minuten köcheln. Dabei immer mal wieder mit dem Schneebesen durchrühren, damit die Soße nicht ansetzt. 
  7. Zum Schluss geben Sie nach Geschmack etwas Salz und Pfeffer hinzu. 

Die Grundsoße ist fertig und kann nun je nach Gericht abgewandelt werden. 

Grundrezepte abwandeln und zauberhafte Soßen kochen

Die Grundrezepte für helle und dunkle Soßen können Sie für die verschiedensten Gerichte verwenden. Mit einigen Zusatzzutaten, je nach Gericht, erreichen Sie eine köstliche Soße in heller oder dunkler Variante. 

  • Eine köstliche Senfsoße wird aus einer hellen Grundsoße zubereitet. Die Senfsoße passt am besten zu Eiergerichten. Bereiten Sie einfach das Grundrezept mit Milch und Sahne zu, anstatt mit der Brühe. Zum Schluss geben Sie den Senf in die Soße und schmecken diese anschließend mit Zitrone, Zucker und Salz ab. 
  • Für eine Kräutersoße bereiten Sie das Grundrezept mit der Milch und einer Gemüsebrühe zu, anstatt der 375 ml Brühe. Nun rühren Sie die Kräuter sowie die Creme Fraiche unter und schmecken die Soße anschließend mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss ab. 
  • Eine dunkle Soße, z. B. zu Rindergeschnetzelten, können Sie auch mit dem Grundrezept erreichen. Hierfür putzen Sie das Suppengrün und schneiden es in kleine Stücke. Wenn Sie die Butter in dem Topf zerlassen, fügen Sie das Suppengrün hinzu und lassen es andünsten. Anschließend fahren Sie wie im Grundrezept beschrieben mit der Zubereitung fort. Fügen Sie beim Aufkochen der Soße das Lorbeerblatt sowie den Thymianzweig hinzu. Nach Beendigung der angegebenen Kochzeit gießen Sie die Soße durch ein Küchensieb und schmecken diese mit Pfeffer und Salz gut ab. Nach Bedarf können Sie den Portwein oder den Sherry unterrühren. 
Teilen: