Ein Feiertag dient ja im Allgemeinen dazu, sich von dem Stress der Arbeit zu erholen und zu entspannen. Diese Ruhe kann aber durch übereifrige Nachbarn, die den ganzen Tag mit der Schlagbohrmaschine in der Wohnung arbeiten, gestört werden. Manchmal ist aber auch laute Musik eine Ruhestörung, die sehr unangenehm ist. Dagegen können Sie natürlich vorgehen.

So gehen Sie gegen Ruhestörung am Feiertag vor

  • Um einen Nachbarschaftsstreit zu vermeiden, sollten Sie zunächst versuchen, das Problem friedlich zu lösen. Falls Sie wissen, welcher Nachbar für die Ruhestörung verantwortlich ist, sollten Sie ihn aufsuchen und mit ihm darüber reden. Mitunter kann er Ihnen plausibel erklären, weshalb er gerade an einem Feiertag so viel Lärm machen muss. Mit etwas guten Willen von beiden Seiten lässt sich mit Sicherheit ein Kompromiss finden.
  • Anders sieht es natürlich aus, wenn der Nachbar nicht mit sich reden lässt oder nicht einsehen will, dass er Sie stört. In dem Fall bleibt Ihnen meistens nur noch die Möglichkeit, die Polizei zu alarmieren. Die Polizei wird den Nachbarn auf die Ruhestörung hinweisen und ihn auffordern etwas leiser zu sein.
  • Sollten die Überredungskünste der Polizei fruchtlos bleiben, können Sie sich erneut an sie wenden. Dann wird die Polizei einen Streifenwagen schicken und den Nachbarn nachdrücklich auffordern, die Ruhestörung zu unterlassen. Sollte die Ruhestörung beispielsweise durch laute Musik verursacht worden sein, wird mitunter sogar die Musikanlage des Verursachers beschlagnahmt.