Alle Kategorien
Suche

Rückenschmerzen bei Erkältung - darauf sollten Sie achten

Rückenschmerzen bei Erkältung - darauf sollten Sie achten1:57
Video von Heike Kadereit1:57

Wie sieht es bei Ihnen aus: Leiden Sie unter Rückenschmerzen, wenn Sie eine Erkältung haben? Das ist durchaus möglich. Bevor Sie zur Eigentherapie schreiten, sollten Sie einiges beachten, damit es mit der Genesung schneller klappt.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Orthopäde

Worauf Sie bei Rückenschmerzen und Erkältung achten sollten

Sie werden es selbst kennen: Leiden Sie unter einer Erkältung, wird meist der ganze Körper in Mitleidenschaft gezogen - so auch der Rücken.

  • Kopf- und Gliederschmerzen kommen häufig bei einer Erkältung vor. Auch Rückenschmerzen sind nicht ausgeschlossen. Meist sind diese Beschwerden eher harmlos.
  • Es kann aber auch durchaus möglich sein, dass Ihre Nieren nicht in Ordnung sind. Haben Sie eine Nierenbeckenentzündung, dann haben Sie auch meist Rückenschmerzen.
  • Auf jeden Fall sollten Sie bei Schmerzen im Rücken zum Arzt gehen. Erst einmal zum Hausarzt; er kann untersuchen, ob eine Nierenbeckenentzündung vorliegt und sie entsprechend behandeln. Eventuell ist eine Vorstellung bei einem Orthopäden notwendig.
  • Eine Erkältung kuriert man meist selbst aus. Gehen Sie zum Arzt, rät er Ihnen in der Regel, die Bettruhe einzuhalten und eventuell Hausmittel zu nutzen, da es sich um eine Virusinfektion handelt und keine Medikamente helfen. Allerdings sollten Sie auch hier den Arzt aufsuchen, wenn Sie sich nicht sicher sind und zusätzlich noch Fieber auftritt.

Wie Sie die Beschwerden lindern können

Rückenschmerzen lassen sich meist durch Bewegung lindern. Manchmal hilft Wärme. In Zusammenhang mit der Erkältung ist Bewegung aber eher kontraproduktiv.

  • Haben Sie die Rückenschmerzen abklären lassen? Das ist wichtig, bevor Sie eine Eigentherapie starten.
  • Beschwerden im Rückenbereich können auch durch langes Liegen im Bett auftreten. Recken und strecken Sie sich deshalb ab und an.
  • Machen Sie sich eine Wärmflasche und legen Sie sich diese auf die entsprechende Stelle. Wärme hilft manchmal gut und fördert auch die Hitzeentwicklung bei einer Erkältung. So können Sie die Viren ausschwitzen.
  • Bei einer Erkältung ist Bettruhe angesagt. Trinken Sie viel Wasser und Kräutertee. Der Körper benötigt viel Flüssigkeit und Ruhe, um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  • Ein Erkältungsbad mit Eukalyptus kann auch die Rückenschmerzen etwas lindern und die ätherischen Öle können die Genesung fördern. Das Bad sollte nicht wärmer als 37,5 Grad Celsius sein. Ist Ihnen schwindlig und Sie fühlen sich sehr schwach, ist ein Bad erst einmal nicht ratsam.

Sie brauchen etwas Geduld, um die Viren loszuwerden. Gehen Sie erst wieder arbeiten, wenn Sie sich fit genug fühlen.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos