Alle Kategorien
Suche

Räuchertonne richtig nutzen

Eine Räuchertonne dient dazu, Fische wie Aale und Forellen sowie Wurst oder andere Fleischwaren zu räuchern. Unabhängig davon, ob Sie sich Ihre Räuchertonne kaufen oder selber bauen: Einige Hinweise zur richtigen Nutzung sollten Sie auf jeden Fall beachten, um ein gesundes und schmackhaftes Räuchergut mit der Tonne zu erzeugen.

Fleisch aus der Räuchertonne.
Fleisch aus der Räuchertonne.

Was Sie benötigen:

  • Räuchermehl
  • Kordelschleifen
  • Aufhängehaken
  • hitzebeständige Handschuhe

Gesundheitsrisiken beim Verwenden von Räuchertonnen vermeiden

Im Grunde ist die Nutzung einer Räuchertonne sehr einfach. Da bei einer falschen Verwendung allerdings krebserregende Stoffe durch den Rauch entstehen können, sollte Sie sich an die hier beschriebene Vorgehensweise beim Räuchern halten.

  • Bevor Sie Fisch, Fleisch oder Käse zum Räuchern in die Räuchertonne hängen, müssen Sie spezielles Räuchermehl auf dem Boden der Tonne verteilen und glatt streichen.
  • Verwenden Sie keinesfalls andere Stoffe oder einfaches Sägemehl zum Räuchern. Letzteres kann Reste von Baumharz enthalten, welches beim Verbrennen gesundheitsschädliche Stoffe freisetzt.
  • Krebserregende Stoffe können - wie einem Holzkohlegrill - dann entstehen, wenn Fett oder Saft vom Räuchergut in die Glut tropft, verdampft und sich dann mit dem Rauch des Räuchermehls vermischt.
  • Es ist daher auf jeden Fall zu empfehlen, das Räuchermehl nach dem Einstreuen mit Alufolie vollständig abzudecken.
  • Die Alufolie muss den gesamten Boden bedecken und an den Rändern etwas nach oben gebogen werden, sodass dort keine Flüssigkeit in das Räuchermehl laufen kann. Damit dies gelingt, müssen Sie die Tonne so zurechtschneiden, dass Sie etwas größer als der Durchmesser der Tonne ist. 

So räuchern Sie Fisch und Fleisch richtig

  1. Räuchergut wie Forellen sollten Sie mithilfe von Kordelschlaufen in die Räuchertonne hängen. Dazu müssen Sie die Stäbe etwas aus der Tonne herausziehen und die Kordeln daran befestigen.
  2. Zum Räuchern von einzelnen Fleisch- und Fischstücken oder -scheiben sollten Sie dagegen Aufhängehaken verwenden, die an die Stäbe gehängt und durch das Räuchergut gesteckt werden. 
  3. Achten Sie beim Aufhängen des Räucherguts unbedingt darauf, dass die einzelnen Stücke sich weder gegenseitig berühren noch in Kontakt mit der Alufolie am Boden der Räuchertonne kommen.
  4. Schließen Sie anschließend die Räuchertonne, befeuern Sie den Glutkasten und lassen Sie das Räuchergut ca. eine halbe Stunde räuchern.
  5. Anschließend können Sie das fertige Räuchergut vorsichtig aus der Tonne entnehmen. Achtung, die Tonne wird sehr heiß! Verwenden Sie zum Entnehmen daher am besten hitzefeste Handschuhe.

Beachten Sie, dass die optimale Räucherdauer von der Art und Größe des Räucherguts abhängig ist. Am Anfang werden Sie daher ein wenig experimentieren müssen, um die richtigen Zeiten herauszufinden.

Teilen: