Alle Kategorien
Suche

Raclette-Käse einfrieren - das sollten Sie beachten

Wer von der Party noch Raclette-Käse übrig hat, kann diesen einfrieren. Wenn man auf ein paar Dinge achtet, ist er zur nächsten Party noch gut brauchbar − vorausgesetzt man feiert nicht nur einmal im Jahr.

Raclette-Käse können Sie einfrieren.
Raclette-Käse können Sie einfrieren. © Joujou / Pixelio

Soll man Käse einfrieren? 

Käse schmeckt zwar sicher frisch am besten, es gibt aber durchaus Sorten, die sich zum Einfrieren  eignen.

  • Es ist zwar am besten, wenn man Käse frisch verzehrt und nicht einfriert, mitunter kann es aber vorkommen, dass große Mengen übrig bleiben. Nahrung einfach wegwerfen möchte man nicht, und um ihn möglichst schnell zu essen, ist es zu viel, wenn es nicht eine Woche lang jeden Abend den gleichen Käse geben soll. Deshalb lässt es sich manchmal nicht vermeiden, Käse einzufrieren.
  • Weich- und Frischkäse eignet sich nicht zum Einfrieren, weil sich die Käsemasse beim Auftauen so sehr verändert, dass sich auch der Geschmack ändert.  Schnitt- und Hartkäse kann man dagegen einfrieren, sowohl gerieben als auch am Stück oder in Scheiben. Das bedeutet, dass auch Raclette-Käse eingefroren werden kann.

So klappt das Tiefkühlen von Raclette-Käse

Wenn Sie Raclette-Käse einfrieren wollen, sollten Sie nur auf ein paar Kleinigkeiten achten.

  • Zunächst kommt es einmal auf die Verpackung an. Geben Sie den Raclette-Käse in eine Gefrierdose oder in einen Gefrierbeutel. Wenn es sich um Scheiben handelt, sollten Sie zwischen jede einzelne Scheibe eine Lage Butterbrotpapier oder, wenn Sie kein solches zur Hand haben, Frischhaltefolie legen. Sie können dann zum Einen nur einen Teil der Scheiben entnehmen und zum Anderen lassen sie sich leichter trennen und bröckeln nicht so sehr.
  • Vergessen sollten Sie den eingefrorenen Käse in der Kühltruhe allerdings nicht: Nach circa drei bis vier Monaten sollten Sie ihn verbrauchen.
  • Nach der Entnahme aus dem Gefrierschrank ist es am besten, wenn Sie den Raclette-Käse im Kühlschrank langsam auftauen lassen, direkt aus dem Gefrierschrank ins Raclette-Pfännchen geben sollten Sie ihn nicht. Wenn Sie vergessen, den Käse herauszunehmen oder spontan ein Raclette machen wollen, ist es jedoch auch möglich, ihn antauen zu lassen, bis sich die einzelnen Scheiben mit dem Messer voneinander lösen lassen, im Pfännchen taut er dann komplett auf.

Wenn Sie auf ein paar Dinge achten, lässt sich Raclette-Käse also gut einfrieren und nach dem Auftauen auch gut genießen.

Teilen: