Alle ThemenSuche
powered by

Produzentenrente - Formel und Berechnung

Die Produzentenrente ist ein Begriff der mikroökonischen Modellbildung. Sie errechnet sich aus der Differenz vom Gleichgewichtspreis zum Reservationspreis, bei dem Sie als Produzent Ihr Gut gerade noch anbieten würden. Auch die Formel für die Produzentenrente können Sie sehr leicht angeben.

Produzentenrente - Formel und Berechnung
Video von Galina Schlundt

Was Sie benötigen:

  • Gleichgewichtsmenge
  • Gleichgewichtspreis
  • Reservationspreis
  • Angebot
  • Nachfrage

Die Produzentenrente - Vorüberlegungen

Als Anbieter am freien Markt haben Sie einen bestimmten Reservationspreis, für den Sie Ihr Produkt gerade noch anbieten würden. Dieser Preis ergibt sich aus der Kalkulation der Stückkosten dieses Produkts und dem aufgerechneten Gewinnaufschlag, den Sie erzielen möchten. Die Formel für die Produzentenrente lässt sich einfach angeben.

  • Als Anbieter sind Sie außerdem bereit, für einen höheren Preis auch eine höhere Menge am Markt anzubieten. Daraus ergibt sich Ihre Angebotskurve, die eine steigende Funktion ist.
  • Die Nachfrager haben unterschiedliche Zahlungsbereitschaften, die Sie als Produzent in der Regel nicht kennen. Person 1 beispielsweise ist bereit, für einen Laptop 600 Euro auszugeben. Person 2 möchte für den gleichen Laptop allerdings nur 500 Euro zahlen, da der individuelle Nutzen für Person 2 niedriger ist.
  • Aus den unterschiedlichen Zahlungsbereitschaften ergibt sich die Nachfragekurve, die eine fallende Funktion ist (je höher der Preis, desto weniger Leute möchten das Produkt noch haben, desto niedriger die abgesetzte Menge).
  • An der Stelle, wo sich Nachfragekurve und Angebotskurve schneiden, befindet sich das Gleichgewicht, das sich am Markt mit dem Gleichgewichtspreis pGG und der Gleichgewichtsmenge xGG einstellt.
  • Dieser Gleichgewichtspreis liegt über Ihrem Reservationspreis. Also können Sie sagen, dass Sie durch den höheren Gleichgewichtspreis auch einen höheren Umsatz erzielen können. Dieser Zusammenhang wird durch die Produzentenrente beschrieben.

Formel für die Produzentenrente

  • Ist die Angebotskurve eine Gerade, dann ist die Formel besonders einfach nach der Dreiecksformel zu berechnen. Nehmen Sie an, der Gleichgewichtspreis pGG beträgt 5 €/Stk., der Reservationspreis pR 1 €/Stk. und die Gleichgewichtsmenge xGG 20 Stk., so ergibt sich für die Produzentenrente PR = (pGG - pR)*xGG/2 = (5 €/Stk. - 1 €/Stk.)*20 Stk./2 = 40 €.
  • Ist Ihre Angebotsfunktion eine Kurve, dann müssen Sie mithilfe der Integralrechnung vom Rechteck mit den Seitenlängen pGG und xGG das Flächenstück unter der Angebotskurve abziehen, um zur Produzentenrente zu gelangen.

Besonderheiten der Produzentenrente bei eingeschränktem Wettbewerb

  • Bei perfekter Preisdiskriminierung kennen Sie als Produzent die Zahlungsbereitschaften jedes einzelnen Nachfragers und können diese auch voll ausnutzen, ohne dass die anderen Nachfrager dies mitkriegen. Person 1 verkaufen Sie Ihren Laptop also für 600 Euro und Person 2 für 500 Euro. Sie schöpfen dadurch die Konsumentenrente komplett ab, Ihre Produzentenrente wird größer und es gilt PRneu = PRalt+KRalt
  • Beim Monopol wird der Preis nicht über den Markt gesteuert, sondern Sie als Produzent werden ihn gewinnmaximierend festlegen (bzw. über die angebotene Menge steuern). In der Regel liegt der Preis im Monopol etwas höher und die Gleichgewichtsmenge daher etwas niedriger. So steigert sich auch Ihre Produzentenrente, die Gesamtwohlfahrt sinkt jedoch.

Sie sehen, es ist nicht schwer, eine Formel für die Produzentenrente anzugeben und diese zu berechnen. Machen Sie sich selbst einige Beispiele und zeichnen Sie die Produzentenrente in ein geeignetes Koordinatensystem ein.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Volt und Watt - der Unterschied einfach erklärt
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Volt und Watt - der Unterschied einfach erklärt

Volt und Watt - diese beiden Begriffe aus der Elektrizitätslehre klingen ähnlich. Dahinter verbergen sich jedoch zwei völlig unterschiedliche physikalische Begriffe.

Kalkulationsfaktor - die Formel einfach erklärt
Jürgen Hemminger
Weiterbildung

Kalkulationsfaktor - die Formel einfach erklärt

Es dürfte auch Ihnen bekannt sein, dass jedes Unternehmen natürlich genau kalkulieren muss, damit der Verkaufspreis eines Produktes auch rentierlich wird. Hier wird dann mit …

Flaschenzug - die Formel erklärt
Martina Amann
Weiterbildung

Flaschenzug - die Formel erklärt

Der Flaschenzug ist eine kraftumformende Einrichtung. Je nach Aufbau und Anzahl der Rollen änderen sich Kraft und Weg. Wenn man die passende Formel verwendet, kann man diese …

Ähnliche Artikel

Fabel - Merkmale einfach erklärt
Aleksandra Blal
Schule

Fabel - Merkmale einfach erklärt

Fabeln sind von Natur aus kurz gestrickt, beinhalten aber einen lehrreichen Inhalt. Diese Geschichten haben ebenso bestimmte Merkmale, an denen sie sich eindeutig erkennen …

Die Jugend und ihre Sprache
Ann-Kathrin Wolters
Kinder

Bedeutung von Swag einfach erklärt

Sie haben in letzter Zeit immer wieder, besonders von Jugendlichen, den Ausdruck „Swag“ gehört, haben jedoch wirklich keine Ahnung, was das denn nun schon wieder zu bedeuten …

Mit den richtigen Formeln können Sie ein Prisma berechnen.
Andrea Theile
Schule

Prisma berechnen - so geht's Schritt für Schritt

Nicht jedem fällt es leicht, in Mathematik ein Prisma zu berechnen. Mit den richtigen Formeln können Sie die Mantelfläche, die Oberfläche und das Volumen ermitteln.

Flaschenzug - die Formel erklärt
Martina Amann
Weiterbildung

Flaschenzug - die Formel erklärt

Der Flaschenzug ist eine kraftumformende Einrichtung. Je nach Aufbau und Anzahl der Rollen änderen sich Kraft und Weg. Wenn man die passende Formel verwendet, kann man diese …

Zenitstand - eine Erklärung
Antje Müller
Weiterbildung

Zenitstand - eine Erklärung

Bei astronomischen Betrachtungen, aber besonders im Zusammenhang mit der Sonneneinstrahlung, ist oft vom Zenitstand die Rede. Im folgenden Artikel erfahren Sie, worum es sich …

Höhenenergie einfach erklärt
Sandra Hett
Weiterbildung

Höhenenergie einfach erklärt

Früher oder später wird jeder in der Schule mit dem Thema Energie und Höhenenergie in Kontakt kommen. Da dieses Thema nicht immer einfach zu verstehen ist, wird es hier noch einmal erklärt.

Schon gesehen?

Flaschenzug - die Formel erklärt
Martina Amann
Weiterbildung

Flaschenzug - die Formel erklärt

Der Flaschenzug ist eine kraftumformende Einrichtung. Je nach Aufbau und Anzahl der Rollen änderen sich Kraft und Weg. Wenn man die passende Formel verwendet, kann man diese …

Das könnte sie auch interessieren

Naturliebe und Gefühl wurden in der Musik der Romantik betont.
Sarah Müller
Weiterbildung

Die Musik der Romantik im Fokus

Als Epoche der Romantik wird die Zeit zwischen 1798 und 1835 bezeichnet. Damals entstanden nicht nur große literarische Werke, sondern auch beeindruckende Musikstücke. Diese …

Auswendig lernen - Tipps & Tricks
Ulrike Fritz
Weiterbildung

Auswendig lernen - Tipps & Tricks

Ob in der Schule, an der Uni, für die Goldene Hochzeit der Eltern – auswendig lernen begleitet einen das ganze Leben hindurch. Vielen fällt es nicht leicht, sich Gedichte, …

Zwischen Vokabeln und Grammatik: So verbessern Sie Ihre englische Aussprache.
Alexandra Riebow
Weiterbildung

In Englisch die Aussprache trainieren - so geht's

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprach der Welt. Wer Englisch spricht, kann sich in fast jedem Land zurechtfinden und interessante Gespräche mit Menschen aus anderen …

Mit Verlaub, das ist zu weit.
Sabine Kohli
Weiterbildung

"Mit Verlaub" richtig verwenden - Anregungen

Trotz vielfältiger Veränderung im deutschen Sprachgebrauch gibt es Worte, die man gerne immer wieder hervorholt. Einige Wörter waren lange Zeit out, nicht modern genug. Sie …