Um den Listenverkaufspreis eines Artikels oder einer Dienstleistung zu berechnen, können Sie mit einem prozentualen Aufschlag, dem Kalkulationszuschlag, kalkulieren. Das vereinfacht die Berechnung enorm und geht mit der folgenden Formel sehr einfach:

Den Kalkulationszuschlag berechnen Sie so

Wenn der Listenverkaufspreis (also der Preis, den der Endkunde bezahlt) feststeht, können Sie mit einer einfachen Formel den Kalkulationszuschlag berechnen.

  1. Subtrahieren Sie vom Listenverkaufspreis den Bezugs- oder Einkaufspreis.
  2. Teilen Sie das Ergebnis durch den Bezugs- oder Einkaufspreis.
  3. Multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, um einen Wert in der Einheit "Prozent" zu erhalten.

Die Formel für den Listenverkaufspreis einfach erklärt

Sie wollen den Preis für den Endkunden zunächst ermitteln und müssen dafür den Kalkulationszuschlag ermitteln? Dann verwenden Sie das folgende Formelschema, an dessen Ende Sie den Zuschlag ablesen können:

  1. Zu dem Bezugs- oder Einkaufspreis des Rohmaterials addieren Sie die Kosten für die Handhabung und Produktion und erhalten so die Selbstkosten.
  2. Zu den Selbstkosten addieren Sie den Gewinnzuschlag und erhalten so den Barverkaufpreis.
  3. Auf den Barverkaufpreis addieren Sie ein eventuell eingeräumtes Skonto und erhalten den Zielverkaufspreis.
  4. Sofern Sie bei guten Kunden oder großen Mengen Rabatt anbieten, müssen Sie auf den Zielverkaufpreis noch den Rabatt aufschlagen, um den Listenverkaufspreis zu erhalten.

Wenn Sie diese Formel mit einem Bezugspreis von 100 Euro beginnen, können Sie einfach vom Listenverkaufspreis 100 abziehen und erhalten dann direkt den gesuchten Kalkulationszuschlag in Prozent.