Alle Kategorien
Suche

Normale Kühlschranktemperatur - so werden Sie allen Lebensmitteln gerecht

Der Kühlschrank ist an, die Lebensmittel werden eingeräumt und alles wird nun gut gekühlt! - So ist es in vielen Haushalten der Fall, doch damit Sie allen Lebensmitteln gerecht werden, sollten Sie einiges beachten. Vor allem ist eine normale Kühlschranktemperatur das A und O sowie die richtige Einräumweise der Lebensmittel.

Richtig eingeräumt - ein Kühlschrank als Sparschwein
Richtig eingeräumt - ein Kühlschrank als Sparschwein

Das A und O für Lebensmittel - eine normale Kühlschranktemperatur 

Für die Haltbarkeit von Lebensmitteln ist eine normale Kühlschranktemperatur von entscheidender Bedeutung. Eine normale Kühlschranktemperatur ist sehr wichtig für Ihre Lebensmittel, denn ist es zu warm in Ihrem Kühlschrank, so werden die Lebensmittel schneller schlecht. Und ist es zu kalt in Ihrem Kühlschrank, so ist Ihr Stromverbrauch ziemlich hoch. 

Die normale Kühlschranktemperatur liegt bei 0 bis 7 Grad, dies bietet jedoch eine sehr große Spannweite. Zudem hängt die richtige Kühlschranktemperatur davon ab, welche Lebensmittel darin aufbewahrt werden. Lagern Sie oft rohes Fleisch in Ihrem Kühlschrank, so muss idealerweise die Temperatur bei mindestens 4 Grad liegen. Anderen Lebensmitteln reicht eine Kühlschranktemperatur zwischen 5 und 7 Grad. Wichtig ist es, dass Sie die 7 Grad niemals überschreiten, denn dies ist deutlich zu warm. 

Was gehört wo in den Kühlschrank? - So erreichen Sie immer die richtige Kühlschranktemperatur für Ihre Lebensmittel 

Das Gemüsefach und die Kühlschranktür sind die wärmsten Plätze im Kühlschrank mit ca. 9 Grad und 10 Grad. Um die Haltbarkeit der Lebensmittel zu erhöhen, sollte jedes Lebensmittel an den richtigen Platz im Kühlschrank eingeräumt werden. 

Essensreste sollten Sie nach dem Abkühlen luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Je nach Zutaten halten sie sich dort ein bis zwei Tage. 

Tomaten, Ananas, Bananen, Kiwi und Zitrusfrüchte mögen den Kühlschrank nicht so gerne. Sie verlieren dort an Aroma und wollen daher lieber bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Kartoffeln mögen es dunkel und kühl. Doch im Kühlschrank ist es diesen ebenfalls viel zu kalt. 

Ganz oben ins Kühlschrankfach gehören: 

  • Ausgekühlte und gut verpackte Essensreste. Diese sollten Sie nicht länger als 3 Tage dort lagern. 
  • Käse wie Gouda, Parmesan, Camembert, Blauschimmel, Frischkäse und Mozzarella finden auch ganz oben ihren Platz. Sie sollten den Käse in luftdichte Dosen verpacken. 

In die Mitte gehören folgende Lebensmittel:

  • Milch, egal, ob Voll- oder H-Milch. Am besten hält sich Milch in einem geschlossenen Behältnis, z.B. der wiederverschließbaren Verpackung oder einer speziellen Milchkanne.
  • Joghurt (natur oder mit Früchten), Crème fraîche und saure Sahne. Es ist bei diesen Produkten empfehlenswert, den gesamten Packungsinhalt nach Öffnung zu verbrauchen. Sollten Sie Reste dennoch aufbewahren, so sollten Sie diese innerhalb von zwei bis maximal fünf Tagen verbrauchen.
  • Kefir, Buttermilch, saure Sahne. Hier gilt prinzipiell das Gleiche wie bei Joghurt und Co., am besten die gesamte Packung aufbrauchen oder die Reste maximal fünf Tage aufbewahren.

Im unteren Fach finden folgende Lebensmittel ihren Platz:

  • Fleisch und Fisch, jedoch nicht in ihrer Original-Verpackung verpackt. Am besten bewahren Sie Fleisch und Fisch auf einem Teller oder in einer Schale auf und diese nicht ganz so luftdicht verschließen. Hackfleisch sollten Sie noch am selben Tag verbrauchen. 
  • Geflügel verpacken Sie immer separat und nie mit anderen Fleischsorten. 
  • Wurst findet am besten in eigenen Vorratsdosen einen Platz, sie sollte in nicht zu vielen Schichten übereinanderliegen und luftdicht verpackt sein.
  • Geräuchertes Fleisch oder auch Wurst sollte grundsätzlich von allen anderen Fleischsorten separiert aufbewahrt werden, da diese Speisen sonst den rauchigen Geschmack annehmen. Rauchwaren können bis zu einer Woche oder auch länger aufbewahrt werden.

Das Gemüsefach kann neben dem Namensgeber auch Obst aufnehmen, jedoch gilt es, folgende Tipps zu beachten:

  • Das Gemüse sollte lose in das Fach (oder die Schublade, je nach Ausstattung) gelegt werden.
  • Empfindliches Gemüse wie Spargel schlagen Sie in ein Tuch oder in eine Folie ein, vermeiden Sie dabei jedoch unbedingt, dass das Gemüse luftdicht verpackt ist.
  • Auch Kräuter finden im Gemüsefach einen guten Platz, wickeln Sie diese in feuchtes Küchenpapier ein und legen Sie die Kräuter dann in einen kleinen Plastikgefrierbeutel.
  • Sollten Sie Beeren im Gemüsefach lagern (z.B. Erdbeeren während der Saison), so trennen Sie diese von den anderen Lebensmitteln, indem Sie das Fach in mehrere Lagen aufteilen. Auch sollten die Beeren nicht zu dicht beieinanderliegen.
  • Die Speisen im Gemüsefach sollten nach maximal einer Woche verzehrt werden.

Auch die Tür eines Kühlschrankes ist für die Lagerung von Lebensmitteln vorgesehen:

  • Butter und Eier, diese bewahren Sie am besten in dafür vorgesehenen Behältnissen (Butterdose und Eierhalter) auf. Die meisten Kühlschränke werden ab Werk damit ausgerüstet.
  • Getränke, egal, ob verschlossen oder angebrochen, bewahren Sie am besten im Getränkehalter in der Tür auf.
  • Auch angebrochene Konserven finden in der Kühlschranktür einen guten Platz, jedoch sollten Sie den Inhalt in ein anderes Gefäß umfüllen, da sich eine geöffnete Konserve nicht hygienisch verschließen lässt.

Da Sie weniger Lebensmittel wegschmeißen müssen, welche durch unsachgemäße Lagerung verdorben sind, sparen Sie auch Geld.

Teilen: