Alle Kategorien
Suche

Nacho-Hut - so gelingt Ihnen der Partyspaß daheim

Nacho-Hut - so gelingt Ihnen der Partyspaß daheim2:52
Video von Lars Schmidt2:52

Wer Nachos liebt, hat sich oft schon mal Gedanken dazu gemacht, wie man seinen Lieblingssnack originell zubereiten und servieren kann. Dies geht mit einem Nacho-Hut, besonders zu Partys oder Karneval kommt diese originelle Idee gut an.

Was Sie benötigen:

  • 250g Maismehl
  • 150ml Milch
  • 3/4 TL Salz
  • Alternativ:
  • 150g Maismehl
  • 300g Weizenmehl
  • 3/4 TL Salz
  • Boden einer Springform
  • Alufolie
  • Vorlage für Hutkrone (Joghurtbecher o. Ä.)
  • 200ml Wasser
Bild 0

Stellen Sie den Teig für den Nacho-Hut her

Besonders auf Partys überlegen sich viele Gastgeber ausgefallene Ideen, Snacks zu servieren. Eine der wohl ausgefallensten Ideen ist ein sogenannter Nacho-Hut. Er besteht aus Nacho-Teig und kann mit Dip verzehrt werden. Um einen Nacho-Hut selber zu machen, müssen Sie zunächst den Teig für die Nachos herstellen.

  1. Geben Sie zunächst das Maismehl in eine Rührschüssel und vermengen Sie das Mehl mit heißer Milch und einem Dreiviertel Teelöffel Salz zu einem Teig. Wenn Sie kein reines Maismehl mögen, können Sie alternativ auch 150g Mais- und 300g Weizenmehl nehmen. Achten Sie darauf, dass Sie dann 200ml Wasser nehmen müssen.
  2. Kneten Sie den Teig nun auf der Arbeitsplatte, bis dieser schön geschmeidig ist. Sollte Ihr Teig zwischendurch zu klebrig werden, geben Sie noch ein wenig Mehl hinzu. Wenn der Teig zu bröckelig werden sollte, fügen Sie noch etwas Wasser bei.
  3. Wickeln Sie dann den Teig in Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn eine halbe Stunde ruhen.
Bild 2

Bauen Sie sich einen Nacho-Hut einfach selbst

Während der Teig ruht, haben Sie nun die Gelegenheit, die restlichen Vorbereitungen für die Herstellung eines eigenen Nacho-Hutes fertigzustellen.

  1. Nehmen Sie den Boden einer runden Springform oder eine vergleichbare Unterlage. Achten Sie darauf, dass die Unterlage von der Größe her der Teigmenge entspricht. Passen Sie gegebenenfalls die Teigmenge an.
  2. Wenn Sie eine runde Bodenform gefunden haben, nehmen Sie nun einen kleinen Eimer oder etwas Ähnliches in Form eines 500ml Joghurtbechers, sodass Sie die Hutkrone aus Alufolie darauf formen können. Denken Sie daran, dass der obere Teil der Krone ein wenig nach innen gewölbt sein sollte, damit Sie dort den Dip einfüllen können. Platzieren Sie die Hutkrone nun in der Mitte der Form. Aber stellen Sie den Joghurtbecher o. Ä., den Sie als Vorlage genommen haben, nicht mit auf die Form, sondern nur das Gebilde aus Alufolie.
  3. Nach einer halben Stunde können Sie den Teig aus der Frischhaltefolie nehmen und erneut ausrollen. Legen Sie ihn anschließend vorsichtig über das Hutmodell. Achten Sie hierbei darauf, dass der Teig nicht einreißt. Würzen Sie den Hut nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver.
  4. Geben Sie den Nacho-Hut dann in den Backofen und lassen Sie ihn auf 200°C (Umluft) für 9 Minuten backen. Wenn Sie reines Maismehl verwenden, kann es zu Blasenbildung kommen. Um dies zu vermeiden, können Sie den Teig vorsichtig mit einer Gabel einstechen, ohne dabei den Hut zu zerstören.

Lassen Sie den Nacho-Hut nun abkühlen, und wenn er vollständig abgekühlt ist, können Sie ihn von der Form nehmen und als Partyspaß benutzen, um Ihre Snacks originell zu servieren. Füllen Sie noch Dip in die Hutkrone und lassen Sie es sich schmecken. Setzen Sie den Hut jedoch nicht auf und Essen gleichzeitig von ihm, da Sie sonst den Dip in den Haaren und im Gesicht verteilen.

Bild 4
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos