Alle Kategorien
Suche

Muskelkater in den Waden vorbeugen - so geht's

Muskelkater nach dem Sport ist ein unangenehmes Phänomen, besonders wenn es die Waden betrifft. Doch dem Problem kann man vorbeugen.

Muskelkater in den Waden kann unangenehmm sein.
Muskelkater in den Waden kann unangenehmm sein. © Dr._Klaus-Uwe_Gerhardt / Pixelio

Wenn nach dem Sport die Waden schmerzen

Viele Menschen kennen das, sie haben sich sportlich betätigt und haben hinterher einen Muskelkater in den Waden.

  • Wer sich körperlichen Belastungen, wie langen Wanderungen, Läufen oder einem Fußballspiel aussetzt, hat hinterher, besonders als ungeübter Sportler, häufig Muskelkater in den Waden. Die Bezeichnung für das Phänomen entstand vermutlich im Laufe der Zeit aus dem Begriff Muskel-Katarrh, der für die entzündeten Muskeln verwendet wurde.
  • Das Gute an einem Muskelkater ist, dass er harmlos ist und nach einigen Tagen von alleine wieder abklingt, wenn man den Muskeln Ruhe gönnt. Das Schlechte daran ist, dass die Waden ganz schön schmerzen können, wenn ein schwerer Muskelkater vorliegt. In leichteren Fällen spüren Betroffene oft auch nur ein Kribbeln. Mancher stellt sich deshalb die Frage, ob man dem Phänomen vorbeugen kann, und auch das ist das Gute am Muskelkater: Man kann.

So können Sie Muskelkater vorbeugen

Ganz auszuschließen ist es zwar nie, dass einem nach dem Sport ein Muskelkater befällt, doch es gibt einige probate Methoden dem Problem vorzubeugen.

  • Von einem Muskelkater besonders schnell betroffen sind vor allem Gelegenheitssportler, die in einem schlechten Trainingszustand sind, sowie Anfänger. Wer beispielsweise neu mit dem Laufsport anfängt, hat hinterher häufig mit schmerzenden Waden zu kämpfen. Treiben Sie selten Sport oder beginnen Sie erst damit, dürfen Sie also die Muskeln nicht zu stark und auch nicht zu lange belasten, da Muskeln, die nicht oder kaum trainiert sind, schnell einen Muskelkater entwickeln. Sie müssen diese deshalb zunächst langsam an die Bewegung gewöhnen.
  • Wenn Sie erst einmal mit dem Sport begonnen haben, sollten Sie Ihre Muskeln regelmäßig trainieren, jedoch den Trainingsumfang nicht zu schnell steigern. Steigern Sie den zeitlichen Umfang von Woche zu Woche leicht und verzichten Sie während dieser Zeit darauf auch die Intensität zu steigern, dies hat noch Zeit.
  • Auch als fortgeschrittener Sportler müssen Sie auf eine sinnvolle Trainingsintensität achten, wenn Sie Muskelkater vermeiden wollen. Eine zu hohe Intensität schadet auch geübteren Sportlern.
  • Sinnvoll zur Vorbeugung ist auch eine gesunde Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen sowie Eiweiß und Kohlenhydraten. Außerdem sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit achten.
  • Wenn Sie aus Verletzungs- oder anderen Gründen länger nicht trainieren konnten, müssen Sie danach wieder langsam mit dem Training beginnen und dürfen die Intensität erst nach und nach wieder steigern.

Ein paar Möglichkeiten, einem Muskelkater vorzubeugen, gibt es also.

Teilen: