Alle Kategorien
Suche

Motivationsschreiben für die Fachhochschule - so wird es gemacht

Ein Motivationsschreiben gibt der Bewerbung erst den besonderen Kick. Besonders, wenn es sich dabei um die Bewerbung bei einer Fachhochschule oder Universität handelt.

Eine gute Bewerbung kann wegweisend sein.
Eine gute Bewerbung kann wegweisend sein.

Was ist eigentlich ein Motivationsschreiben?

  • Mit dem Motivationsschreiben präsentieren Sie sich selbst auf eine ganz eigene Art und Weise.
  • Das Motivationsschreiben gilt als quasi "Dritte Seite" in der Bewerbungsmappe, neben dem Lebenslauf und dem Anschreiben.
  • Wie der Name schon sagt, gibt das Motivationsschreiben Ihnen die Chance, zu erläutern, was Ihre Motivation ist. Warum Sie eigentlich das machen wollen, wofür Sie sich bewerben.
  • Im Motivationsschreiben wird auch öfters aus dem Nähkästchen geplaudert - mit voller Absicht!

Die "Dritte Seite" für die Fachhochschule

  • Ein gutes Motivationsschreiben beinhaltet Ihre Ziele und vor allem Motive, welche zu dieser Bewerbung geführt haben.
  • Lenken Sie die Aufmerksamkeit besonders auf Ihre ganz speziellen Fähigkeiten. Sind Sie beispielsweise musikalisch und spielen Klavier und bewerben sich deswegen bei der Fachhochschule, um später Musiktherapeut zu werden, sagt das doch viel aus.
  • Nutzen Sie alle Formen der Wortkunst und sprachliche Mittel - wie beispielsweise Metaphern oder Vergleiche. Vorsicht ist bei zu umgangssprachlichem Ton geboten.
  • Bleiben Sie im Motivationsschreiben für die Fachhochschule stets höflich und auf das Ziel gerichtet.
  • Schreiben Sie auch, warum Sie sich gerade für diese Fachhochschule bewerben. Zeigen Sie, dass Sie sich über die Fachhochschule informiert haben.
  • Unbedingt erwähnen sollten Sie, dass Sie sich auf ein persönliches Gespräch freuen würden. Das zeigt wahres Interesse und auch Mut.

Fazit: Letztlich kann das Motivationsschreiben entscheidet bei der Bewerbung sein. Es zeigt Ihre Individualität und lässt Sie so von der Masse und den Standarddaten abheben.

Teilen: