Alle Kategorien
Suche

Komplementärfarben - so verstehen Sie die Farbenlehre

Komplementärfarben - so verstehen Sie die Farbenlehre1:28
Video von Laura Klemke1:28

Im Kunstunterricht in der Schule steht auf jedem Lehrplan die Farbenlehre. Doch der Unterrichtsstoff ist nach einigen Jahren oft vergessen. Dabei ist es sehr nützlich, wenn man weiß, was Komplementärfarben sind.

Die Farbenlehre ist ein Aspekt der Kunsttheorie. Wenn Sie die Farbenlehre verstehen, können Sie Ihr theoretisches Wissen auch in die Praxis einfließen lassen.

Was sind Komplementärfarben?

  • Komplementärfarben sind ein Teil der Farbenlehre. In der Farbenlehre unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Farbmischungen. Es gibt die additive und subtraktive Farbmischung.
  • Komplementärfarben werden auch als Gegenfarben bezeichnet. Die Komplementärfarbe zu einer Farbe hebt diese auf. Wird eine Farbe also mit ihrer Komplementärfarbe gemischt, entsteht immer eine gräuliche Farbe.
  • Komplementärfarben sind der Grund von optischen Täuschungen. Wenn das Auge eine Farbfläche intensiv betrachtet, sieht es zusätzlich die Komplementärfarbe, die gar nicht vorhanden ist.
  • Auch bei Waschmitteln wird mit Komplementärfarben gearbeitet. Weiße Wäsche, die nach längerer Zeit einen Gelbstich bekommt, kann mit Waschmittel gewaschen werden, welches blaue Zusätze enthält. Da Blau die Komplementärfarbe zu Gelb ist, wird der Gelbstich so ausgemerzt.
  • Ist auf einer Farbfläche ein Text geschrieben, der die Komplementärfarbe zur Hintergrundfarbe darstellt, wird das menschliche Auge überreizt. Das ist für den Menschen unangenehm, da der Text anfängt, zu flimmern.
  • Jede Farbe hat eine Komplementärfarbe. Die Komplementärfarbe zu Rot ist die bläulich-türkise Farbe Cyan. Grün hat die Komplementärfarbe Magenta und Blau hat die Komplementärfarbe Gelb.

So nutzen Sie das Wissen um Komplementärfarben

  • Farben haben eine große Wirkung auf die Menschen. Es gibt Farben, die harmonisch zusammen aussehen und Farben, die eher aggressiv wirken. So kann man bestimmte Farbmischungen gezielt einsetzen.
  • Auch in der Werbung wird mit Komplementärfarben gearbeitet. Durch den Kontrast, der mit einer Komplementärfarbe erreicht werden kann, kann ein Produkt intensiviert werden. So schaut Fleisch vor grünem Hintergrund besonders lecker aus. Grüner Salat wird dagegen oft vor rötlichem Hintergrund in Szene gesetzt, da er durch diesen Kontrast besonders frisch aussieht.
  • Sollten Sie also für ein Produkt oder eine Veranstaltung werben wollen, setzen Sie auf einem Poster oder anderen Werbemitteln immer genug Kontraste. Das hebt das Essenzielle hervor.
  • Allerdings sollten Sie keinen Text in der Komplementärfarbe schreiben, da dieser dann für das menschliche Auge schwerer zu erfassen ist und unangenehm für den Menschen wirkt.

Mit den richtigen Farben kann man viel erreichen. Nicht nur in der Mode, sondern auch in der Gestaltung von Räumen und in der Kunst spielen Farben eine große Rolle.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos