Alle Kategorien
Suche

Insektenstich-Entzündung mit Hausmitteln behandeln

Neulich wurden Sie von einem Insekt gestochen und nun hat sich eine schmerzhafte Entzündung an der Einstichstelle gebildet. Welche Hausmittel helfen bei einem entzündeten Insektenstich?

Eine Entzündung durch einen Insektenstich mit Hausmitteln behandeln
Eine Entzündung durch einen Insektenstich mit Hausmitteln behandeln

Was Sie benötigen:

  • 1 aufgeschnittene Zwiebel
  • Schnaps (optional)
  • Zucker oder Honig (optional)
  • antibiotische Salbe (optional - Apotheke)
  • 1 Eispack
  • Kompressen
  • Verbandsrolle oder Pflaster
  • Betaisodona
  • passende Medikamente (optional)
  • Rivanollösung
  • Aloe-vera-Gel
  • Teebaumöl

So lindern Sie Ihren Insektenstich

  • Ihr Insektenstich hat sich sehr zu seinem Nachteil verändert. Vielleicht haben Sie ja einmal an der Einstichstelle gekratzt und so über die kleine Wunde Bakterien eingeschleust. Auf jeden Fall ist die Insektenstichstelle sehr geschwollen, gerötet und schmerzt zudem noch gewaltig. Es hat sich also eine Entzündung gebildet.
  • Um den Juckreiz zu nehmen und die Schwellung etwas abzubauen, hilft oft die Kühlung der betroffenen Einstichstelle. Dies können Sie leicht mit einem Eispack aus dem Gefrierfach machen, den Sie mit einem Geschirrtuch umwickeln, um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden, und danach auf die Schwellung legen.
  • Ein weiteres gutes Mittel gegen Ihre Entzündung nach einem Insektenstich: Schneiden Sie eine normale Speisezwiebel in der Mitte durch und legen Sie eine Hälfte mit der feuchten Schnittfläche auf die Haut. Zwiebeln sind als besondere Entzündungshemmer schon lange als zuverlässiges Hausmittel bekannt und zudem haben Sie sie meist in Ihrem Haushalt sofort parat. Damit Sie die Zwiebel nicht ständig halten müssen, umwickeln Sie die Einstichstelle mitsamt der Zwiebel mit einer Rolle Verbandsmaterial.
  • Ein altbewährtes Hausmittel bei Entzündungen und Hautschäden (auch größerer Art) ist Zucker oder Honig. Zucker  und auch Honig haben die Eigenschaft, hautregenerierend zu wirken. Honig hat zudem noch antibiotische Eigenschaften, ist also ein natürlich enthaltenes Antibiotikum. Feuchten Sie dazu eine Kompresse oder ein Tuch an und streuen Sie Zucker darauf. Drücken Sie nun die Zuckerkompresse auf die Einstichstelle und fixieren Sie die Kompresse mit einer Verbandsrolle oder einem Pflaster. Honig klebt mehr und lässt sich aus behaarten Stellen nicht ganz so leicht entfernen. Haben Sie einmal eine offene Wunde, können Sie den Zucker auch mit einer antibiotischen Salbe mischen (z. B. Betaisodona aus der Apotheke). Oft wurden durch diese Methode auch langjährig offene Wunden schon geschlossen.
  • Eine mit Schnaps getränkte Kompresse ist ebenfalls ein gutes Hausmittel bei einer Entzündung aufgrund eines Insektenstichs. Der Alkohol desinfiziert Ihre Einstichstelle und wirkt zugleich abschwellend.
  • Ist die Entzündung schon seit ein paar Tagen unbehandelt geblieben und deshalb fortgeschritten, kann es sein, dass oben beschriebene Hausmittel nicht mehr helfen, weil die Entzündung zu weit nach innen vorgedrungen ist. Hier benötigen Sie dann eine Cortisonsalbe/-tablette oder ein Antibiotikum in Tablettenform. Solche für Sie geeigneten Medikamente erhalten Sie von Ihrem Arzt nach vorheriger Untersuchung.
  • Tränken Sie eine Kompresse mit Rivanollösung und legen Sie diese auf den Insektenstich. Wickeln Sie einen Verband darum und lassen Sie die Kompresse einen Tag auf dem Insektenstich. Achten Sie dabei darauf, dass Sie keine helle Kleidung tragen, denn das Rivanol kann die Kleidung gelb verfärben.
  • Tupfen Sie die entzündete Stelle mehrmals am Tag mit Teebaumöl ab. Das Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und kühlt angenehm.
  • Cremen Sie den Insektenstich mehrmals am Tag mit Aloe-vera-Gel ein. Es kühlt angenehm und lindert die Schwellung.

Bei dieser Entzündung sollten Sie zum Arzt

  • Ist die entzündete Stelle nicht mehr rot, sonder leicht bläulich, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Bekommen Sie Fieber, sollte ein Arzt die Wunde sehen und eine Blutuntersuchung vornehmen.
  • Zieht sich von der Stichwunde Richtung Herz ein blauer Strich hoch, müssen Sie sofort zu einem Arzt. Es könnte eine Blutvergiftung sein, die mit Antibiotika behandelt werden muss.

Eine Entzündung und ihre Symptomatik

  • Jede Entzündung, egal aus welcher Problematik heraus, äußert sich in gleichen Anzeichen.
  • Als Erstes entsteht eine Rötung auf oder in der Problemzone. Solch eine entstehende Rötung sagt Ihnen bereits, dass etwas, zumindest an der Hautoberfläche, nicht in Ordnung ist.
  • Zu der Rötung gesellt sich bei einer Entzündung immer auch eine Überwärmung der betroffenen Stelle. Wenn Sie also die Einstichstelle berühren, muss diese bei einer Entzündung immer gerötet und warm sein.
  • Diese beiden Symptome machen immer noch keine richtige Entzündung aus. Dafür fehlen noch ein paar Symptome. So gehören zu einer richtigen Entzündung auch immer der Schmerz, die Schwellung und der Funktionsverlust. Erst dann ist eine komplette Entzündung vorhanden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.