Alle Kategorien
Suche

Indische Kräuter - wozu Sie diese in der Küche verwenden können

Die indische Küche ist geprägt von zahlreichen Kräutern und Gewürzen und jede Landesregion hat so seine bevorzugten, traditionellen Gerichte. Doch alle Speisen verbindet eines gemeinsam, sie sind sehr schmackhaft und abwechslungsreich.

Die indische Küche istvon vielen Gewürzen geprägt.
Die indische Küche istvon vielen Gewürzen geprägt.

Indische Kräuter - vielfältiger Einsatz von Gewürzen

Zwischenzeitlich hat die indische Küche auch in Europa ihren Einzug erhalten, welche bekannt ist für ihre raffinierten und perfekt gewürzten Speisen.

  • Denn in keinem anderen Land der Erde werden bei der Zubereitung von Gerichten derart viele frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze verwendet wie in Indien. Zu den heimischen Kräutern gehören u. a. Kümmel, Koriander und Bockshornklee, welche auf dem Subkontinent angebaut werden.
  • Großflächige Anbaugebiete von Kümmel, speziell von Kreuzkümmel aber auch Cumin genannt, befinden sich u. a. auch in Indien. Diese, nur in warmen Regionen beheimate Pflanze, gehört der Familie der Doldenblüter an und erreicht eine Wuchshöhe von 30-50 Zentimeter. Die Blüten des Gewächses besitzen eine rosa oder weiße Farbe und die Blätter haben eine kreuzförmige Blattstellung, daher auch der Name Kreuzkümmel.
  • Circa vier Monate nach der Aussaat kann der Kümmel geerntet werden. Verwendet als Gewürz werden die getrockneten Früchte (Samen). Im Gegensatz zu dem normalen Kümmel hat Kreuzkümmel ein scharfes, bitteres, aber auch ein leicht süßes und erdiges Aroma aufzuweisen. Das getrocknete und gemahlene Gewürz passt hervorragend in Eintöpfe, Fleisch- und Gemüsegerichte.

Weitere typische Gewürze der landestypischen Küche und deren Verwendung

Neben den genannten Küchenkräutern bzw. Gewürzen werden weitere typische Pflanzenprodukte bei der Zubereitung von Speisen verwendet.

  • In der indischen Küche wird zu Gerichten auch Koriander recht häufig verwendet. Weniger bekannt ist, dass diese Küchenkräuter mit zu den ältesten der Welt gehören. Diese indische Petersilie, wie das Kraut auch genannt wird, zählt zu den einjährigen Doldenblütengewächsen und kann, je nach Standort und Sorte, eine Wuchshöhe bis zu 90 cm erreichen. Das getrocknete Kraut hat ein frisches, zitrusartiges Aroma aufzuweisen und der gemahlene Koriandersamen findet Verwendung zum Würzen von Kleingebäck, Brotteig, Kohlgerichten, Hülsenfrüchten, Kompott, Marinaden und in Soßen von Fleischgerichten.
  • Das Herkunftsland von Bockshornkleesamen ist auch Indien. Die Blüten der dreiblättrigen Pflanze weisen eine gelb-weiße Farbe auf und die Samenhülsen beinhalten circa 15 braun-gelbe Samenkörner. Beim Bockshornklee handelt es sich eher um kahle Kräuter, welche bis zu 50 cm groß werden können. Das getrocknete Gewürz verleiht allen Gerichten ein leicht bitteres Aroma und bevorzugt werden diese getrockneten Samen besonders gern zum Würzen von Fleischgerichten.
Teilen: