Alle Kategorien
Suche

Hühnerhaltung privat - darauf sollten Sie achten

Zum Sonntag ein frisches Ei und das auch noch aus dem eigenen Garten. Viele Menschen möchten gern privat Hühnerhaltung betreiben, denn nur so sind sie vor übermäßiger Antibiotikabelastung geschützt.

Ein Hahn kräht auch zu unpassenden Zeiten.
Ein Hahn kräht auch zu unpassenden Zeiten. © Silke_Kaiser / Pixelio

Hühnerhaltung in Privat-Hand - Vorüberlegungen

  • Zu einer artgerechten Hühnerhaltung gehören nicht nur Hennen, sondern auch ein Hahn. Dieser macht aber Lärm und kräht nicht nur zur gewünschten Zeit. Selbst auf dem Land werden Sie Leute finden, die damit ein Problem haben. Klären Sie das zunächst mit Ihren Nachbarn.
  • Auch wenn Sie die Tiere nur privat halten, muss die Haltung erst einmal beim Veterinäramt gemeldet werden. Zusätzlich ist eine Anmeldung der Tiere bei der Tierseuchenkasse notwendig.
  • Achten Sie darauf, den Stall nicht zu groß zu bauen, da sonst das Baurecht berührt wird. Allerdings sollte er auch nicht zu klein sein, um den Hühnern ein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Sind Sie unsicher, fragen Sie lieber beim Bauamt nach. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Tipps für die artgerechte Haltung

  • Beginnen Sie mit dem Bau des Stalls rechtzeitig. Bedenken Sie, dass die Hühner auch im Garten überwintern werden. Der Stall sollte also keine Zugluft durchlassen, sondern ausreichend Schutz bieten. Statten Sie ihn mit einer Stange und mehreren Nistplätzen aus. Die Hühner schlafen auf der Stange, eine Stange ist also ein Muss. Mit einem Sandbad tun Sie den Tieren ebenfalls einen großen Gefallen.
  • Artgerecht ist die Hühnerhaltung nur, wenn die Tiere genug Auslauf haben, scharren können und sowohl Gras als auch Sand und Erde zur Verfügung stehen. Zäunen Sie den Bereich für die Tiere gut ein, damit keine Feinde wie der Fuchs oder der Hund des Nachbarn hineinkommen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie mehreren Hühnern ausreichend Platz bieten können. Halten Sie Hühner niemals allein.Optimal ist ein Hahn mit sieben Hennen.
  • Das richtige Futter für die Hühner gibt es im Fachhandel. Es trägt die Bezeichnung Alleinfutter für Geflügel oder Legehennen. Darin ist alles, was die Tiere brauchen. Für die Haltung privat ist es wichtig, dass dieses Futter keine medizinischen Zusätze enthält wie für Landwirte. Zusätzlich dazu können Sie den Hühnern auch ab und an etwas Obst und Gemüse, Salat und gekochte Kartoffeln geben.
Teilen: