Alle Kategorien
Suche

Flächenspachtel verarbeiten - so geht's

Während Spachtelmasse aus der Tube zum Verschließen kleiner Bohrlöcher geeignet ist, wird Flächenspachtel zum Glätten großer Flächen verwendet. Die Verarbeitung ist nicht sehr kompliziert, das Auftragen ist jedoch Übungssache.

Flächenspachtel richtig auf die Wand auftragen.
Flächenspachtel richtig auf die Wand auftragen.

Was Sie benötigen:

  • Flächenspachtelmasse
  • Doppelblattspachtel oder Quadratspachtel
  • Eimer zum Anrühren
  • Schleifpapier oder Schleifblock
  • Staubbindetuch

Spachteln Sie ganze Wände mit Flächenspachtel

  1. Flächenputzmasse können Sie sehr vielfältig einsetzen; etwa auf Mauerwerk, Putz oder Betonwänden. Auch kleine Löcher und Risse können gefüllt werden, sodass ein ebener Untergrund entsteht. Sogar Stuckprofile können Sie mithilfe von Flächenspachtel anbringen.
  2. Nutzen Sie zur Verarbeitung an der Wand nur Werkzeuge aus Edelstahl, damit sich später nicht kleine Rostflecken an der Wand zeigen. Für große Flächen sollten Sie einen Doppelblattspachtel oder Quadratspachtel nutzen. Säubern Sie alle Behälter und Werkzeuge nach dem Spachteln gut, da sie sonst verrosten können.
  3. Lösen Sie alte Tapeten mit Dampf ab und entfernen Sie alte Putzreste und Anstriche. Bei stark saugenden Oberflächen sollten Sie einen geeigneten Tiefengrund auftragen. Schleifen Sie die Wand ab, um grobe Unebenheiten zu entfernen. Danach entstauben Sie die Wand.
  4. Bei der Verarbeitung müssen Sie einige Dinge beachten, damit die Spachtelmasse nicht vorzeitig trocknet. Nutzen Sie nur saubere Behälter. Direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft wirken sich ebenfalls ungünstig auf die Verarbeitungszeit aus.
  5. Streuen Sie den Flächenspachtel im angegebenen Verhältnis in kaltes Wasser und lassen das Ganze etwa drei Minuten lang stehen, damit sich die Masse mit dem Wasser verbinden kann. Man spricht auch vom Sumpfen. Anschließend vermischen Sie die Mischung so lange, bis eine sahnig-steife Konsistenz entsteht. Mischen Sie immer nur so viel Masse an, wie Sie in einer halben Stunde verarbeiten können. Bewahren Sie Reste nicht auf, sondern entsorgen Sie diese.
  6. Das Spachteln selbst gelingt immer besser, umso mehr Übung Sie haben. Rechtshänder beginnen an der linken, Linkshänder auf der rechten Seite der Wand. Drücken Sie die Masse fest an die Wand und ziehen den Spachtel schräg nach unten ab. Streifen Sie nach jedem Spachtelvorgang die Reste von der Rückseite des Spachtels ab, da sich sonst unschöne Riefen an der Wand bilden können.
  7. Nach der angegebenen Trocknungszeit schleifen Sie die Wand erneut ab, um feine Rillen zu entfernen. Nun können Sie die Wand weiterverarbeiten.
Teilen: