Alle Kategorien
Suche

Einführung in Bilderbuchbetrachtung erarbeiten - so geht's

Die Einführung in die Bilderbuchbetrachtung ist eine ausgesprochen schöne Aufgabe für Pädagoginnen und Pädagogen. Lassen Sie sich dabei auch von den Kindern inspirieren, denn das kindliche Gemüt entdeckt oft Ansätze, die der Erwachsene in seinem festgefahrenen Denken nicht erkennen würde.

Schon die Kleinen lieben bunte Bilder.
Schon die Kleinen lieben bunte Bilder.

Je mehr die digitale Unterhaltung in die Kinderzimmer Einzug nimmt und je häufiger Computer und Lernsoftware als Selbstverständlichkeit im Unterricht eingesetzt werden, desto intensiver sollte man auch darauf achten, Kinder nicht nur virtuell zu erziehen, sondern ihnen den Zugang zum „guten, alten Buch“ wieder verlockend und leicht zu machen. Eine Einführung in die Bilderbuchbetrachtung als pädagogisches Instrument finden Sie hier im Folgenden.

Einführungen in die Bücherwelt fördern zukünftige „Leseratten“

  • Suchen Sie Bilderbücher aus, die die Ihnen anvertrauten Kinder in die Welt des Lesens einführen, ohne nur rational aufgearbeiteten Informationswert oder schlichten Unterhaltungswert zu bieten, denn darüber hinaus sollten Bücher auch Werte vermitteln und festigen, die im Alltagsleben oft untergehen.
  • Auch wenn Sie sich für ein so genanntes "pädagogisch wertvolles" Buch entschieden haben, ist es noch nicht damit getan, das Kind einfach damit alleine zu lassen.
  • Leiten Sie das Kind dazu an, ein Buch spielerisch und lustvoll zu erarbeiten, ohne dass das Kind merkt, dass es „arbeitet“. Gleichwohl nutzen Sie selbstverständlich das Unterhaltungsbedürfnis des Kindes, um es überhaupt auf Bücher aufmerksam zu machen. 

Diese Ziele einer Bilderbuchbetrachtung sind wichtig

  • Ihre pädagogisch geleitete Einführung in die Welt des Buches fördert beim Kind die Wahrnehmung. Weisen Sie auf spezielle Kleinigkeiten hin, die bei der oberflächlichen Bilderbuchbetrachtung vielleicht nicht sofort ins Auge fallen.
  • Auch eine Sprachförderung tritt bei dem Kind auf, weil es bei der Einführung in die Bilderbuchbetrachtung mit Inhalten konfrontiert wird, die es im Alltagsleben vielleicht nicht kennt. Bauen Sie jeweils neues Vokabular in lockere Gespräche oder Fragen ein.
  • Eigene Meinungen und Stellungnahmen können Sie fördern, wenn der Held oder die Heldin des jeweiligen Bilderbuchs einen bestimmten Standpunkt vertritt. Fragen Sie das Kind, wie es darüber denkt.
  • Die Fähigkeit zur Reflexion, das heißt zum nachträglichen Durchdenken von Erfahrenem, können Sie durch ein lustiges Frage-Antwort-Spiel nach dem Lesen des Buches fördern.
  • Jedes Lesen eines Buches, jede durchgehende Bilderbuchbetrachtung ist ein Test der Konzentrationsfähigkeit. Helfen Sie dem Kind beim Durchhalten, da es höchstwahrscheinlich (wie die meisten Kinder heutzutage) an ein passives Aufnehmen der Bilder durch andere Medien, und nicht an ein aktives Erarbeiten von Bildern gewöhnt ist. Greifen Sie hier unterstützend ein, indem Sie zum Beispiel partiell das Vorlesen übernehmen.
  • Schaffen Sie vielleicht auch eine Art Buch-Sofa, auf das sich das Kind alleine kuscheln kann, um so die Erfahrung zu machen, dass eine Bilderbuchbetrachtung eine Oase bildet, in die man sich aus dem Stress des Alltäglichen zurückziehen kann.
  • Als Festigung des Gelesenen oder auch als Umsetzung kann ein Rollenspiel durchgeführt werden, in dem jedes Kind eine bestimmte Person oder Figur des Buches einnimmt. Die Rollen können Sie dann austauschen, damit jedes Kind einmal als Held oder Heldin „drankommt“.
  • Auch anschließendes Bildermalen als Einführung in die Bilderbuchbetrachtung können Sie einsetzen, sodass jedes Kind seine eigenen gewonnenen Eindrücke festhalten kann.

Wenn Sie eine eigene Lese-Ecke schaffen, in der die Kinder selbst eine Einführung in die Bilderbuchbetrachtung machen können, so lehren Sie die Kinder auch, selbstständig und selbstbildend zu agieren. Greifen Sie auch hier bitte sanft und unmerklich unterstützend ein, wenn Sie ein nachlassendes Interesse sehen, damit die Kontinuität beibehalten wird.

Teilen: