Ein Baum, der zu nah am Nachbargrundstück steht, kann leicht zum Ärgernis werden. Haben Sie von vornherein den nötigen Abstand ignoriert und vor der Anpflanzung nicht einmal mit Ihrem Nachbarn gesprochen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn er im schlimmsten Fall die Beseitigung verlangt. 

Abstand zum Nachbargrundstück einhalten

  • Spezielle Regelungen zu den notwendigen Abstandsflächen finden sich in den einschlägigen Gesetzen der jeweiligen Bundesländer. In Nordrhein-Westfalen beispielsweise können Sie die Regelungen zum Grenzabstand, den ein Baum oder Strauch einhalten sollte, im Nachbarrechtsgesetz NRW von 1969 nachlesen. 
  • Gem. § 41 Abs. 1 Nr. 1 NachbarG NRW ist bei stark wachsenden Bäumen wie zum Beispiel einer Rotbuche ein Grenzabstand von 4,00 Metern vorgesehen, bei Bäumen, die nicht als stark wachsend gelten, ein Grenzabstand von 2,00 Metern.
  • Auch bei Einhaltung des notwendigen Abstandes eines Baumes zum Nachbargrundstück können allerdings Äste auf das andere Grundstück ragen. Dann müssen Sie beachten, dass Ihr Nachbar durchaus berechtigt ist, die Äste oder Zweige abzuschneiden, wenn die Nutzung seines Grundstückes dadurch beeinträchtigt wird, vgl. § 910 BGB.
  • Auch sollten Sie sich dann nicht ärgern, wenn Sie nicht alle Kirschen alleine aufessen können - Ihr Nachbar kann den sogenannten "Überfall" nämlich behalten, vgl. § 911 BGB.

Kontakt suchen - ein Baum muss kein Streitobjekt sein

  • Statt später mit Hilfe von Anwälten über die Einhaltung von Grenzabständen zu korrespondieren, kann es sehr viel hilfreicher sein, von Anfang an mit den Nachbarn zu sprechen.
  • Bei kleinen Reihenhausgrundstücken werden Sie die vorgesehenen Grenzabstände nicht immer einhalten können. Wollen Sie dann einen großen Baum pflanzen, der irgendwann zum Schattenspender wird, sollten Sie sich darüber im Vorfeld mit Ihren Nachbarn verständigen. Sonst ist späterer Ärger meist vorprogrammiert.
  • Beachten sollten Sie allerdings, dass die Einigung mit einem Nachbarn in der Regel nicht für den Nachfolger dieses Nachbarn gilt. Und Ihre deutsche Eiche wird vielleicht länger leben als Ihr Nachbar.

Ein Baum muss nicht zum Zankapfel werden. Den nötigen Abstand zum Nachbargrundstück sollten Sie allerdings nicht völlig ignorieren.