Alle Kategorien
Suche

"Wie wandelt man Brüche in Dezimalzahlen um?" - So gehen Sie vor

Brüche in Dezimalzahlen wandelt man auf verschiedene Weise um. So können Sie eventuell die Bruchzahlen auf Zehnerpotenzen erweitern und damit die Dezimalzahlen ausrechnen. In der Mathematik lassen sich aber auch kompliziertere Brüche ohne Taschenrechner umwandeln.

Wandeln Sie Brüche in Dezimalzahlen um.
Wandeln Sie Brüche in Dezimalzahlen um. © iwona golczyk / Pixelio

Brüche wandelt man auf verschiedenen Wegen in Dezimalzahlen um. Entscheidend hierbei ist, welche Zahl im Nenner steht.

So wandelt man Brüche mit Zehnerpotenzen um

Bruchzahlen mit Zehnerpotenzen sind Zahlen, die im Nenner, also unten, eine 1 mit Nullen hat. Zum Beispiel 25/100.

  • Wenn Sie solche Brüche haben, brauchen Sie nur die Nullen abzählen, und diese Anzahl hinter dem Komma verwenden. Zum Beispiel 25/100 - die 100 hat zwei Nullen, also benötigen wir zwei Stellen nach dem Komma: 0,25. Steht im Nenner die Zahl 1000, müssten nach dem Komma auch drei Stellen sein, also 0,025.
  • Haben Ihre Brüche keine Zehnerpotenzen, so lassen Sie sich manchmal darauf erweitern. Zum Beispiel können Sie 4/5 mal 2 nehmen; dann würde sich der Bruch auf 8/10 erweitern. Das wandelt man dann leicht in die Zahl 0,8 um. Steht im Nenner zum Beispiel eine 25 nehmen Sie die ganze Bruchzahl mal 4, haben dann im Nenner eine 100 stehen und können die Dezimalzahl leicht ausrechnen.

So werden aus allen Bruchzahlen Dezimalzahlen

Natürlich können Sie auch alle anderen Brüche in Dezimalzahlen umwandeln. Dafür brauchen Sie nur, den Zähler durch den Nenner zu teilen. Das geht am leichtesten mit einem Taschenrechner. Wenn Sie in Mathematik keinen Taschenrechner verwenden dürfen, können Sie die Zahl auch auf Papier ausrechnen:

  1. Schreiben Sie die Bruchzahl als Aufgabe hin. Zum Beispiel bei 3/8 schreiben Sie 3:8= .
  2. Da die 8 nicht einmal in die 3 passt, schreiben Sie hinter das Istgleichzeichen eine 0 und setzen dann ein Komma.
  3. Unter die 3 schreiben Sie noch eine 3 und setzen eine 0 hinten an. Jetzt können Sie die 30 durch die 8 teilen.
  4. Die 8 passt 3 mal in dieser Zahl, also schreiben Sie eine drei hinter das Komma.
  5. 3*8 ergeben 24; bis zur Zahl 30 würden also 6 fehlen. Diese 6 setzen sie unter die 30 und hängen Ihr wieder ein 0 hinten an.
  6. Teilen Sie nun die 60 durch 8 und fahren Sie wie oben beschrieben fort.
  7. Wenn keine Restzahl übrig bleibt, haben Sie das Endergebnis der Dezimalzahl. Das wäre in diesem Fall 0,375.
Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel