Alle Kategorien
Suche

Wie macht man den Grill an?

Jährlich verunfallen immer noch viele Menschen, darunter auch Kinder, im Umgang mit dem Grill. Wie man den Grill richtig und sicher anmacht, hängt vom Grill und von den Möglichkeiten ab.

Sicherheit hat beim Grillen immer Priorität.
Sicherheit hat beim Grillen immer Priorität.

Was Sie benötigen:

  • festen Grillanzünder
  • Flüssigen Grillanzünder
  • Bunsenbrenner
  • Strom
  • Feuer
  • Anzündkamin
  • Papier

Wie man sicher Feuer anmacht

Die Grillsaison ist ein erfreuliches jährliches Spektakel für Große und Kleine an frischer Luft. Damit das Grillen ausschließlich Spaß macht und auch keine Gefahren für die Grillfreunde entstehen, sollte man gewährleisten, dass man den Grill in jedem Falle sicher anmacht.

  • Neben dem Faktor des gesunden Grillens bzgl. der Zubereitung des Fleisches, Gemüses und Co. sollten Sie der Sicherheit beim Grillen absolute Priorität zuschreiben. Dazu gehört die Abschirmung von Kindern vor dem heißen Grill ebenso wie das richtige Anzünden desselben. Dass man den Grill entsprechend auch vorbereitet und sicher anmacht, gehört leider immer noch nicht zu einer Selbstverständlichkeit, die viele Verbrennungen und Verletzungen aufgrund Unachtsamkeit oder auch oft aus Spaß verursachen können.

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man den Grill anmacht. In keinem Falle gehören Spiritus, Benzin oder Lampenöl dazu. Diese Varianten verfügen über ein enormes Gefahrenpotenzial, da Verpuffungen, Explosionen und Flächenbrände rund um den Grillplatz mit entsprechenden gesundheitlichen Risiken verbunden sind. Demnach verzichten Sie auf diese Mittel.

  • Wenn Sie den Grill erfolgreich angemacht haben, sollten Sie bei längeren Grillpartys auch dafür sorgen, dass immer Nachschub an Kohle oder Grillbriketts vorhanden ist, damit Sie vom glühenden Grill weiterhin profitieren können und nicht noch einmal den Grill anzünden müssen.

Den Grill sicher anzünden

Mit entsprechendem Zubehör können Sie den Grill unproblematisch zum Zubereiten für Fleisch, Spieße, Gemüse und anderes Grillgut vorbereiten.

  • Flüssigen Grillanzünder mit TÜV-Siegel können Sie bedenkenlos verwenden. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie die Grillkohle flächig ausbreiten und mit dem flüssigen Anzünder behandeln. Drehen Sie die Kohlen, um die Fläche für das Anzünden und Glühen zu maximieren. Zünden Sie die vorbereiteten Kohlestücke an und fächern Sie mit Papier oder Alternativen Wind zu, damit sich die Glut von außen nach innen durch die Kohle arbeitet und das Glühen nach anfänglicher Aktivierung von allein sämtliche Kohlebriketts erfasst.

  • Sie können alternativ auch festen Grillanzünder nutzen, den Sie in Form kleiner Würfel erhalten. Verzichten Sie auf Kaminanzünder, denn diese eignen sich nicht für das Grillen, da die Inhaltsstoffe nicht lebensmitteltauglich sind. Entsprechend sollten Sie nur auf geprüftes Grillzubehör zurückgreifen. Die Kohle schichten Sie zu kleinen Haufen im Grill und stecken die Grillanzünderwürfel in freie Stellen. Zünden Sie diese an und fächern auch hier Luft zu, damit sich die Glut durch die Kohle arbeiten kann. Auch ein Blasebalg schafft hier effektive Abhilfe.

  • Nutzen Sie immer Papier, das Sie länglich zusammengeknüllt haben, zum Anzünden der Grillanzünder. Somit vermeiden Sie Verbrennungen durch Wind, sofern Sie mit einem Feuerzeug direkt an Kohle und Grillanzünder hantieren. Ein Stück Papier, das Sie anzünden, sorgt für ausreichend Distanz zwischen Ihnen und der direkten Flamme beim Anzünden.

Wie man den Grill anmacht, ist somit eine Frage des Materials und Zubehörs. Dieses sollte grundsätzlich reines Grillzubehör darstellen und keinen riskanten Ersatz mit hohem Gefährdungspotenzial.

Teilen: