Alle Kategorien
Suche

Gartengrillkamin selber bauen - Anleitung

Wer im Sommer gern und häufig mit Familie oder Freunden im Garten grillt, hat sicher schon ein Auge auf Nachbars Gartengrillkamin geworfen. Je nach Ausführung reißt dieser praktische Blickfang für Ihre Grillecke aber ein ziemliches Loch in Ihre Haushaltskasse. Wenn Sie Ihren Gartengrillkamin jedoch selber bauen, haben Sie die Materialkosten selbst in der Hand.

Das Selberbauen ist nicht schwierig.
Das Selberbauen ist nicht schwierig.

Was Sie benötigen:

  • PC mit Internetzugang
  • 105 Klinker- oder Ziegelsteine
  • 80 L Fertigmörtel
  • Gießbeton
  • 4 Eisenstangen Länge 72 cm, Durchmesser 1,6 cm
  • Grillrost (40 x 60 cm)
  • Esse
  • 12 feuerfeste Metallwinkel 8 x 4 cm
  • Baueimer
  • Mischaufsatz für die Bohrmaschine
  • Bohrmaschine
  • Kelle
  • Maurerhammer
  • Bürste
  • Wasserwaage
  • Schaufel/Spaten
  • Bretter zum Einschalen
  • Wenn Sie Ihren Gartengrillkamin selber bauen, können Sie die Kosten für das Material selbst maßgeblich beeinflussen - und auch Größe und Optik genau nach Ihren Wünschen anpassen.
  • Diese Bauanleitung ist beispielhaft für einen Gartengrillkamin mit einer Grillfläche von 40 x 60 cm zu verstehen und kann natürlich Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

So bauen Sie Ihren Gartengrillkamin selber

Bevor Sie mit dem Bauen Ihres Gartengrillkamins beginnen, sollten Sie den Aufstellort sorgfältig auswählen. Idealerweise steht Ihr Gartengrillkamin witterungsgeschützt - jedoch nicht überdacht oder überwachsen, da sonst Brandgefahr besteht - und in der Nähe Ihres Essplatzes, beispielsweise Ihrer Terrasse oder Ihrem Gartenpavillon.

  1. Wer seinen Gartenkamin selber bauen möchte, muss zuerst einmal den Bauplatz vorbereiten und mit der Wasserwaage einebnen. Damit der Kamin auf einem soliden Fundament steht, wird anschließend eine etwa 5 cm dicke Schicht aus Beton gegossen. Um hierbei einen sauberen Abschluss der Fläche zu bekommen, sollten Sie die Aufstellfläche mit Brettern einschalen. Die Fläche sollte exakt waagerecht sein.
  2. Erst wenn der Beton ausgehärtet ist, können Sie mit dem eigentlichen Bau Ihres Gartengrillkamins beginnen.
  3. Um die Stabilität zu erhöhen, wird der Kamin im Versatz gemauert, sodass Sie je Reihe einen Stein halbieren müssen.
  4. Beginnen Sie links und legen Sie zwei ganze Steine aus. Im rechten Winkel dazu legen Sie drei ganze Steine für die Rückwand; die rechte Außenwand wird nun wiederum im rechten Winkel zur Rückwand mit zwei ganzen und einem halben Stein gelegt.
  5. Mischen Sie nun den Fertigmörtel nach Herstellervorgabe an und verarbeiten Sie die das Gemisch zu einer homogenen Masse.
  6. Zwischen den Steinen sollten etwa 1 cm breite Fugen gesetzt und mit dem Mörtel verfüllt werden. Zwischen den Reihen wird eine Mörtelschicht von etwa 5 cm Stärke aufgebracht. Die Steine müssen mit der Wasserwaage exakt ausgerichtet werden.
  7. Die zweite Reihe Steine setzen Sie nun spiegelverkehrt auf die erste. Also links mit zwei ganzen und einem halben Stein beginnen, die Rückwand wiederum mit drei und die rechte Außenwand mit zwei Steinen aufmauern.
  8. So fahren Sie im Wechsel fort, bis Sie die vierte Reihe vollendet haben. Nun werden die 4 Eisenstangen eingesetzt. Diese werden quer und in gleichmäßigem Abstand über die Seitenwände gelegt und ebenfalls mit Mörtel festgesetzt. Ab der vierten Reihe mauern Sie nicht nur die Außenwände, sondern über die Eisenstangen, die als Auflage dienen, mit jeweils fünf Steinen hinweg, sodass eine geschlossene Fläche entsteht.
  9. Sobald Sie auf diese weise Arbeitshöhe erreicht haben, werden die Metallwinkel als Auflage für das Grillrost mit eingearbeitet. Dazu setzen Sie vier Winkel pro Reihe mit in die horizontale Fuge, sodass Sie drei unterschiedliche Auflagepositionen für den Grillrost erhalten. Auf diese Weise können Sie den Rost später einfach versetzen, je nachdem, wie viel Hitze Sie zum Grillen oder Backen benötigen.
  10. Wenn der Mörtel leicht angetrocknet ist, können Sie den Überschuss mit der Bürste entfernen. Wischen Sie dazu immer diagonal über die Fugen, sonst reiben Sie zu viel Mörtel aus den Zwischenräumen.
  11. Zum Schluss wird die Esse aufgesetzt, die Ihrem Grill erst den richtigen Kamincharakter verleiht.
  12. Bevor Sie Ihren neuen Grill einweihen, sollten Sie unbedingt warten, bis der Mörtel richtig ausgehärtet ist.

Die Esse sollten Sie im Winter geschützt unterstellen und den Gartengrillkamin von oben abdecken. So werden Sie lange Freude an Ihrem Gartenkamin haben. Jetzt können Sie die nächste Grillparty planen!

Teilen: