Was Sie benötigen:
  • Thermometer

Wie lange sich Fleisch bei Kühlung hält

Fleisch ist generell ein leicht verderbliches Lebensmittel, je feiner es zerteilt ist umso schneller wird es ungenießbar.

  • Bei Hackfleisch ist nach wenigen Stunden Schluss. Im Sommer sollten Sie es sofort zubereiten, wenn Sie nach Hause kommen. Auch im Winter muss es am selben Tag zubereitet werden.
  • Auch Geschnetzeltes und Gulasch hält sich nicht lange im Kühlschrank, Sie sollten es spätestens am nächsten Tag zubereiten.
  • Rohen Braten und Steaks können Sie bis zu 4 Tagen aufheben, Geflügel höchstens 2 Tage. Auch zubereitet sollten Sie das Fleisch nicht länger als 3 Tage aufbewahren.

Alle Angaben beziehen sich auf den Temperaturbereich von +2° C und +4°C. Ist es wärmer, hält Fleisch deutlich kürzer.

Wichtiges zur Haltbarkeit im Kühlschrank

  • Egal ob Sie frisches Fleisch beim Metzger kaufen oder abgepackte Ware, das Problem ist der Transport von der Kühlung zu Ihrem Kühlschrank, denn während dieser Zeit erwärmt sich das Fleisch, im Sommer sogar in einen bedenklichen Bereich.
  • Bedenken Sie, dass sich der Aufdruck "Mindest haltbar bis" immer auf einen Temperaturbereich oder auf eine Temperaturobergrenze bezieht. Wird das Fleisch auch nur kurzfristig wärmer, stimmen die Angaben nicht mehr.
  • Wie lange sich Fleisch in Ihrem Kühlschrank hält, hängt auch von der Temperatur ab, die dort herrscht. Messen Sie mit einem Thermometer nach, ob es dort kühl genug ist.
  • Insgesamt kommt es auch auf die Hygiene an. Wenn Sie Fleisch mit bloßen Händen anfassen, bringen Sie immer Bakterien darauf, ist es dann auch nur kurfristig etwas wärmer, vermehren sich die Bakterien explosionsartig. Stark kontaminiertes Fleisch wird auch in der Kühlung schneller verderben, denn diese bremst das Wachstum der Keime, tötet diese aber nicht ab. Auch werden die Keime selbst bei 0° noch wachsen, wenn auch nur langsam.

Daran erkennen Sie verdorbenes Fleisch

  • Unangenehmer süßlicher Geruch ist ein Zeichen von Zersetzung. Leicht säuerlicher Geruch ist normal.
  • Die Oberfläche ist schmierig. Druckstellen oder wenn Sie es mit dem Finger leicht eindrücken können, deuten auf Verderb hin. Das gilt auch, wenn das Fleisch nass ist.
  • Ist das Fleisch gräulich, sollten Sie es ebenfalls nicht mehr verwenden.

Aber Vorsicht, auch Fleisch, das noch gut aussieht und nicht riecht, kann verdorben sein. Sie sollten es also auf keinen Fall verzehren, wenn es lange ohne Kühlung war oder zu lange im Kühlschrank lag.