Alle ThemenSuche
powered by

Wassereinlagerung im Körper - mögliche Ursachen und Linderung

Eine Wassereinlagerung im Körper, ein so genanntes Ödem, bedeutet, dass das Körpergewebe durch zu viel Flüssigkeit angeschwollen ist. Diese Einlagerungen sind zwar meist nicht schmerzhaft, können den Betroffenen aber dennoch, z.B. durch eine Bewegungseinschränkung, stark belasten. Die Ursachen für eine Wassereinlagerung sind genauso vielfältig wie die Möglichkeiten Linderung zu verschaffen.

Weiterlesen

Verletzungen und Operationen können Ursachen für eine Wassereinlagerung im Körper sein.
Verletzungen und Operationen können Ursachen für eine Wassereinlagerung im Körper sein.

Mögliche Ursachen für eine Wassereinlagerung im Körper

  • Eine Herzmuskelschwäche, die so genannte Herzinsuffizienz, verursacht meist Ödeme an den Unterschenkeln und Knöcheln. Die Füllung und die Pumpfunktion des Herzens ist gestört, dadurch funktioniert der Transport des Blutes im Körper- bzw. Lungenkreislauf nicht mehr ausreichend. Kann der Körper dies nicht mehr ausgleichen, kommt es zur Wassereinlagerung im Körper.
  • Zu Wassereinlagerung im Körper kann es auch bei der Veneninsuffizienz kommen, einer Erweiterung der Blutgefäße, die für den Rücktransport des Blutes aus dem Gewebe hin zum Herzen verantwortlich sind, mit Rückstau in den Körpervenen. Dadurch wird vermehrt Flüssigkeit aus den Venen in das umliegende Gewebe gedrückt. Übergewicht, langes Stehen und Schwangerschaft können die Ursache sein, da die Venen erweitert werden. Aber auch eine Beinvenenthrombose kann eine Veneninsuffizienz und somit eine Wassereinlagerung im Körper verursachen.
  • Verschiedene Nieren- oder Lebererkrankungen, die mit einem Eiweißmangel einhergehen, können ebenfalls eine Wassereinlagerung im Körper bewirken. Bei einer Nierenentzündung etwa ist vor allem der Gesichtsbereich betroffen. Bei einer Leberzirrhose, einem narbigen Umbau des Lebergewebes, tritt die Wassereinlagerung vor allem im Bauchraum auf.
  • Eiweißmangel kann natürlich auch durch eine Mangelernährung entstehen und so Wassereinlagerung im Körper hervorrufen. In den Industrieländern ist dies heutzutage aber eher selten der Fall, außer eventuell im Rahmen einer speziellen Diät.
  • Durch den Heilungsprozess z.B. nach Operationen kommt es meist zu einer Entzündung, die eine lokale Schwellung und Wassereinlagerung mit sich bringt. Diese Ödeme verschwinden meist im Laufe des Heilungsprozesses.
  • Eine Wassereinlagerung im Körper kann über einen relativ kurzen Zeitraum und örtlich begrenzt zum Beispiel auch bei einer Allergie oder nach einem Insektenstich auftreten. Bei einer Allergie können noch Schwellungen im Bereich der Nasen-, Rachen- und Bronchialschleimhaut hinzukommen.
  • Bei Frauen kann eine Wassereinlagerung im Körper auch im Zusammenhang mit der Hormonumstellung während der Wechseljahre oder aber kurz vor der Menstruation auftreten. Meist sind dabei Gesicht, Hände und Brüste angeschwollen.
  • Eine Arzneimitteltherapie kann eine Wassereinlagerung im Körper als Nebenwirkung mit sich bringen. So zum Beispiel bei der Einnahme von blutdrucksenkenden Mitteln oder Glukokortikoiden, zu denen Kortison zählt.

Möglichkeiten der Linderung bei Wassereinlagerung im Körper

Abhängig von der Ursache, die Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt abklären sollten, und der Ausprägung der Wassereinlagerung im Körper können verschiedene Maßnahmen Linderung verschaffen:

  • Ist die Wassereinlagerung durch eine Entzündung, z.B. nach einer Operation, hervorgerufen worden, können Sie sich durch Kühlung des betroffenen Bereichs Linderung verschaffen. Kalte Umschläge, Eis oder Kühlpacks können helfen. Achten Sie darauf die betroffene Stelle nicht zu unterkühlen, damit der Stoffwechsel weiterhin arbeiten und die Entzündung bzw. Schwellung abgebaut werden kann.
  • Bei Wassereinlagerung in Armen oder Beinen, kann Hochlagerung eine Linderung der Beschwerden bewirken. Wenn Sie tagsüber z. B. lange Stehen müssen und dadurch Schwellungen in den Beinen bekommen, sollten Sie Ihre Beine abends häufiger hoch lagern. Dadurch wird der Abfluss der Wassereinlagerung allein durch die Schwerkraft beschleunigt.
  • Eine weitere bewährte Methode zur Linderung von einer Wassereinlagerung im Körper ist die Kompression. Vor allem bei Beinödemen aufgrund einer Veneninsuffizienz kann das Tragen von Kompressionsstrümpfen helfen. Je nach Schwere der Stauung müssen diese eventuell maßangefertigt und täglich getragen werden.
  • Bei einer vermehrten Wassereinlagerung im Körper können auch die so genannte Entstauungsgymnastik oder allgemein entstauende Sportarten Linderung verschaffen. Entstauungsgymnastik wird meist als Therapie in der Gruppe angeboten. Das Wirkungsprinzip beruht darauf, dass in dem betroffenen Bereich endgradige Bewegungen gemacht werden. Das bedeutet, die Gelenke werden also in ihrer vollen Bewegungsmöglichkeit benutzt. Bei Wassereinlagerungen in den Beinen kann zum Beispiel folgende Übung helfen: Legen Sie sich zunächst auf den Rücken. Die Beine können Sie entweder ausstrecken, mit einem rechten Winkel in Knie- und Hüftgelenk in der Luft halten oder auch hoch lagern. Nun strecken und beugen Sie abwechselnd Ihre Füße. Machen Sie die Bewegung am besten gegengleich, das bedeutet, während der eine Fuß gestreckt ist, ist der andere gebeugt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie die Bewegung im vollen Ausmaß machen, also soweit strecken und beugen wie möglich. Sportarten, die entstauen und somit Linderung verschaffen können, sind zum Beispiel Fahrradfahren, Schwimmen und Golf (v.a. bei Armödemen).
  • Äußerst wirksam, um bei Wassereinlagerung Linderung zu bringen, ist die Lymphdrainage durch einen Physiotherapeuten. Sie wird im Bedarfsfall vom Arzt verordnet.

Teilen:

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Schlechte Durchblutung in den Beinen - was tun?
Dimitrina Miteva
Gesundheit

Schlechte Durchblutung in den Beinen - was tun?

Eine schlechte Durchblutung (Perfusion) in den Beinen wird durch viele Faktoren beeinflusst und kann Schmerzen, eingeschränkte Mobilität und gar Gewebeuntergang zur Folge …

Frische Feigen richtig essen
Alexandra Forster
Essen

Frische Feigen richtig essen

Nichts erinnert so sehr an den Urlaub im Süden wie der Genuss frischer Feigen. Viele Menschen wagen sich jedoch nicht an das süße, saftige Obst heran, weil sie unsicher sind, …

So wird ein Quarkwickel für`s Knie gemacht
Ina Seyfried
Gesundheit

So wird ein Quarkwickel für's Knie gemacht

Um Schwellungen und Schmerzen bei Zerrungen oder Verstauchungen im Knie zu lindern, kann ein Quarkwickel Erste Hilfe leisten. Dieser ist ganz schnell gemacht und ist eine …

Ähnliche Artikel

Anleitung - Stulpen stricken
Dr. Kathrin Kiss-Elder
Freizeit

Anleitung - Stulpen stricken

Stulpen für Handgelenke und Unterschenkel sind nette Accessoires, die in sehr vielen verschiedenen Variationen zu finden sind – (fast) für jeden ist etwas dabei. Und: Auch …

Wasser in den Füßen - Bewegung kann helfen.
Margarete Link
Gesundheit

Wasser in den Füßen - was tun?

Dicke geschwollene Beine deuten meist auf Wassereinlagerungen hin. Zusätzlich behindert das Wasser in den Beinen und Füßen das ungehinderte Laufen. Viele Menschen haben auch …

Wasser im Knie kann sehr schmerzhaft sein.
Iris Gödecker
Gesundheit

Wasser im Knie - das sollten Sie beachten

Wasser im Knie ist eine vermehrte Bildung von Gelenkflüssigkeit im Kniegelenk. Esist äußerst unangenehm und schmerzhaft. Das sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. …

Gesund und kalorienarm: Äpfel.
Sabine Sanftleben
Gesundheit

Training Bauch-Beine-Po für Zuhause - Übungen

Der Sommer kommt, aber der Bauch will nicht gehen? Der Po ist zu rund und die Beine zu dick? Kein Problem: Mit einem gezielten Training, der richtigen Ernährung - und mit etwas …

Dünne Oberschenkel bekommen Sie durch Sport.
Liane Spindler
Sport

Dünne Oberschenkel - Übungen für den Feierabend

Dünne Oberschenkel sind für viele Menschen ein Traum. Dieser Traum kann allerdings wahr werden, wenn Sie regelmäßige Übungen machen und ein wenig auf Ihre Ernährung achten.

Frisches Obst ist eine gute Alternative zu Süßigkeiten.
Marie-Rose Duchstein
Gesundheit

Fette Beine - so können Sie den Zustand verbessern

Können Sie von langen, schlanken Beinen bis jetzt nur träumen und sind verzweifelt, weil Sie Ihre Beine im Spiegel als unattraktive, fette Beine sehen? Mit den richtigen …

Schon gesehen?

Zugsalbe richtig anwenden
Iris Gödecker
Gesundheit

Zugsalbe richtig anwenden

Die Zugsalbe ist enzündungshemmend und schmerzstillend. Ebenso wirkt sie durchblutungsfördernd. Sie hat also alles, was gegen eine Infektion oder kleineren Verletzungen hilft. …

Das könnte sie auch interessieren

Wasserdost ist eine alte Heilpflanze.
Gerti Bodenstein-von Wilcken
Gesundheit

Naturheilmittel Wasserdost - Informatives

Wasserdost gehört zu den sehr alten, fast vergessenen Heilpflanzen. Die einheimische Pflanze hat eine gute Wirkung und hilft besonders bei Erkältungskrankheiten.

Auch kleine Verletzungen sollten richtig versorgt werden.
Gerti Bodenstein-von Wilcken
Gesundheit

Nivea auf Wunde?

Wenn Sie sich verletzt haben, kommt es bei der Heilung auf die richtige Wundversorgung an. Gehören Sie auch zu den Menschen, die Nivea auf eine kleine Wunde geben? Es gibt …

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?
Fanni Schmidt
Gesundheit

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen gehören für viele Menschen mit zu den unangenehmsten Schmerzen, vor allem, da sie besonders nachts Beschwerden bereiten und kaum nachlassen. Einige bewährte …

Wespenstiche lassen sich mit einfachen Hausmitteln behandeln.
Fanni Schmidt
Gesundheit

Wespenstich mit Hausmittel behandeln

Im Sommer steigt nicht nur die Temperatur, sondern auch die Gefahr von einer Wespe gestochen zu werden. Da ist schnelle und effektive Hilfe gefragt. Sofern keine ausgeprägte …

Um Besenreiser zu verhindern, sollten Sie Ausdauersport betreiben.
Margarete Link
Gesundheit

Besenreiser - was tun?

Gerade im Sommer sind sie nicht sehr schön anzusehen - Besenreiser. Unschöne Beine muss man aber nicht immer unter Hosen verstecken. Man kann auch etwas dagegen tun. Ein …