Alle ThemenSuche
powered by

Wann pflanzt man Obstbäume? - So planen Sie einen Nutzgarten

Möchten Sie wirklich nur wissen, wann man Obstbäume pflanzt? Oder interessiert es Sie, wie Sie einen Nutzgarten anlegen, damit Ihre Obstbäume ertragreich gedeihen? Allein die Antwort, dass Obstbäume Ende Oktober bis Mitte November gepflanzt werden, wird Ihnen nicht viel nutzen, denn es gibt da noch eine Bedingung. Am besten ist es, Sie setzen sich einfach einmal mit der Planung eines "Nutzgartens" auseinander.

Weiterlesen

Für Obstbäume Zeit nehmen
Für Obstbäume Zeit nehmen

Zu wissen, wann man Obstbäume pflanzt, reicht nicht

Vor der Antwort, wann man Obstbäume pflanzt, ist zu klären, welche Art von Nutzgarten Sie planen. Eigentlich ist ein Nutzgarten einen Gemüsegarten, zu dem auch einige Obststräucher, vielleicht auch einige Obstbäume gehören. Grundsätzlich jedoch pflanzt man Obstbäume nicht direkt im Nutzgarten.

  • Viele Pflanzen zehren den Gartenboden, bei gleichbleibendem Standort aus, daher muss die Fruchtfolge jährlich zwischen Starkzehrern (Gurken, Kohl, Kartoffeln), Mittelzehrer (Möhren, Salate, Zwiebeln) und Schwachzehrer (Erbsen, Kräuter, Bohnen) wechseln. Und für die langjährige Bepflanzung (Erdbeeren, Rhabarber, Tomaten usw.) benötigen Sie eine vierte Nutzgartenfläche.
  • Eine Obstbaumbepflanzung kann diese flexible Nutzung beeinträchtigen, wenn nicht gar verhindern. Zudem sollten Sie im Nutzgarten darauf achten, welche Pflanzennachbarschaften geeignet und welche ungeeignet sind, um eine gute Ernte erzielen zu können. Und das ist eine Wissenschaft für sich (z. B. Borretsch nahe den Tomaten, Kerbel zwischen Salat usw.).
  • Wer einen Nutzgarten plant und Obstbäume pflanzt, sollte nicht nur nach dem "Wann" fragen. Obstbäume zu pflanzen, ist eine Entscheidung für viele Jahrzehnte. Nicht nur Boden- und Klimabedingung sowie Gartengröße ist entscheidend, sondern auch die Frage, welche Obstbäume pflegeleicht, ertragreich und resistent gegen Schädlingsbefall sind.

Vor der Pflanzung kommt die Planung

  • Obstbäume verlangen bestimmte Standorte. Äpfel z. B. brauchen einen eher feuchten, Birnen dagegen einen warmen, sonnigen Standort und beide benötigen Pollenspender. Schattenmorellen lieben Sonnenlagen. Und alle Obstbäume verlangen ausreichend Platz, Pflege und den richtigen Schnitt.
  • Für kleine Gärten eignen sich kleine Obstbäume. Säulenobst z. B. eignet sich hervorragend für kleinere Gärten und Hobbygärtner mit wenig Zeit. Sie können Säulenobst sogar in Kübeln halten. Sollten Sie planen, Ihren Nutzgarten mit einem Obstbaum zu bestücken, ist es ratsam, auf Säulenobst zurückzugreifen. Bedenken Sie stets, dass Obstbäume den Nutzgartenbeeten Nährstoffe, Wasser und Licht entziehen.
  • Falls Ihr Garten groß genug für zwei Obstbäume, jedoch zu klein für mehrere Obstbäume ist und Sie auch einen Nutzgarten angelegt haben, können Sie die zwei Obstbäume in Nähe der Erbsen ansiedeln, denn Erbsen sind die einzige Gemüsesorte, die nur wenig Nährstoffe benötigen, zeitgleich den Boden auflockern und Luftstickstoff sammeln. Zur Not ist es auch möglich, Erdbeeren unter den Obstbaum zu pflanzen, denn sie gedeihen auch im Halbschatten.
  • Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie keine Leberblümchen, Anemonen oder Winterlinge in die Nähe von Aprikosen-, Pflaumen-, Mirabellen- und Pfirsichbäumen pflanzen, denn das fördert die Pilzerkrankung "Zwetschgenrost". Die Obstbäume bekommen an den Blattoberseiten gelbe Flecken und an den Blattunterseiten schwarze oder braune Pusteln. Leider überwintert diese Krankheit sogar und Sie sollten Ihre Obstbäume bereits beim Pflanzen mit einem handelsüblichen Stärkungsmittel schützen.
  • Zwischen der Baumwurzel und der Veredelungsstelle sorgen die Baumschulen für die sogenannte "Obstbaumunterlage". Diese Obstbaumunterlage ist entscheidend für den Wuchs und die Ertragskraft der Obstbäume. Da sich aufgrund der immer wieder neuen Selektionen diese Unterlagen verändern,  sollten Sie sich im Fachhandel beraten lassen, ob Sie z. B. einen Hochstamm-, Halbstamm- oder Buschbaum für Ihre Gartengröße wählen sollten.
  • Einige mittelstarke Apfelobstbäume wachsen bis zu drei Metern, werden 20 Jahre alt und bringen nach 2 bis 3 Jahren den ersten Ertrag. Oft ist es empfehlenswert, diese Bäume mit einem Pfahl zu setzen. Eine mittelstarke Quitte trägt oft erst nach 6 Jahren, braucht etwa 16 qm Platz und ebenfalls einen Stützpfahl.
  • Einige Kirschbäume sind recht stark wachsend und werden bis zu 4 Meter hoch, tragen aber bereits nach 2 bis 3 Jahren. Mit einer Reneklode als Baumunterlage benötigt so ein Kirschbaum zwischen 30 bis 35 qm Platz. Lassen Sie sich beim Kauf also gut beraten, vor allem, weil manche Obstbäume nicht allein, sondern nur zu weit gepflanzt werden dürfen.

So pflanzen Sie Obstbäume

  • Legen Sie Ihren Obstgarten Ende Oktober bis Mitte November an, wenn das Wetter frostfrei ist. Trennen Sie Ihren Nutzgarten vom Obstgarten, denn die Bäume, durchwurzeln sehr schnell Ihren Nutzgarten und es entsteht ein Konkurrenzkampf um Nährstoffe, Licht und Wasser. Sollte es allerdings nicht anders gehen, wählen Sie kleinwüchsige Obstsorten aus und bauen Sie kein Gemüse unter der Baumscheibe an. Wässern Sie Ihre Obstbäume reichlich.
  • Zur Not können Sie Erbsen, Sellerie, Frühkartoffeln, Bohnen oder Erdbeeren in die Nähe der Obstbäume pflanzen. Zweckmäßiger ist es, zwischen Obstbäumen große Pflanzabstände zu wählen, zwischen die Sie evtl. Heidelbeer-, Johannisbeer- oder Himbeersträucher pflanzen. Sie können die Baumscheibe mit Mutterkraut,  Akelei oder Ringelblume farblich gestalten und  Rainfarn oder Kapuzinerkresse schützen sogar vor Blattläusen. Schützen Sie auch frostharte Obstbäume vor Frostschäden.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Orchideen zurückschneiden - so geht's richtig
Alexandra Forster
Garten

Orchideen zurückschneiden - so geht's richtig

Manche Orchideen müssen zurückgeschnitten werden, damit ihre Blütenbildung sowie ihr gesamtes Wachstum angeregt werden. Die Art des Rückschnitts sowie der perfekte Zeitpunkt …

Verblühte Rosenblüten abschneiden - Anleitung
Alexandra Forster
Garten

Verblühte Rosenblüten abschneiden - Anleitung

Das Abschneiden verblühter Rosenblühten gehört zu den wichtigsten Maßnahmen der Rosenpflege im Laufe des Sommers. Erst durch das Abschneiden alter Rosenblüten werden mehrfach …

Gummibaum - so zieht man Ableger
Daniela Born
Garten

Gummibaum - so zieht man Ableger

Der Gummibaum ist einer der bekanntesten Zimmerpflanzen. Sie sind pflegeleicht und robust, was sie so beliebt macht. Daher werden sie auch gerne nach gezogen. Hier ist eine …

Ähnliche Artikel

Ein Birnbaum braucht einen Partner.
Ursula Vöcking
Garten

Einen Birnbaum pflanzen

Ein Birnbaum ist empfindlich gegen Krankheiten, deshalb sollten Sie ihn an eine geschützte Stelle pflanzen. Damit Sie später auch Birnen ernten können, brauchen Sie aber …

So pflanzen Sie einen Kirschbaum.
Annemarie Kremser
Garten

Kirschbaum pflanzen - Anleitung

Sie möchten einen Kirschbaum pflanzen und wissen nicht, wie Ihnen dies gelingen kann? Wenn Sie sich an einige Hinweise halten, wird Ihnen dieses Unterfangen schon bald nicht …

Schmackhafte Früchte bringt der eigene Aprikosenbaum.
Jessica Krämer
Garten

Aprikosenbaum - so gelingt die Pflege

Der Aprikosenbaum bedarf einer besonderen Pflege. Er kann nicht wie eine anspruchslose Pflanze behandelt werden; sollten Sie ihn nicht entsprechend pflegen, werden Sie nicht …

Obstbäume bereichern kleine und große Gärten.
Dana Kaule
Garten

Obstbäume kaufen - darauf sollten Sie achten

Obstbäume bereichern und verschönern jeden Garten, ob groß oder klein. Dabei hängt es nicht nur von den Früchten und der Farbe der Blüten ab, welche Obstbäume in Ihren Garten …

Apfelbäume in der Blüte
Petra Krauser
Garten

Einen Apfelbaum pflanzen und richtig pflegen

Ein Apfelbaum im eigenen Garten bringt sowohl leckere Äpfel, als auch ein schattiges Plätzchen im Sommer, wenn der Baum groß genug ist. Damit auch Sie schon bald einen …

Ein Süßkirschenbaum ist pflegeleicht.
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Garten

Obstbaum - so pflegen Sie die Süßkirsche

Ein Obstbaum ist eigentlich leicht zu pflegen - egal, ob man sich für eine Süßkische, eine Sauerkirsche oder sogar für einen Aprikosenbaum im Garten entscheidet.

Schon gesehen?

Hortensien trocknen - so geht´s richtig
Nina Grätz
Haushalt

Hortensien trocknen - so geht's richtig

In vielen Gärten sind im Sommer die farbenfrohen Hortensienblüten (Hydrangea) zu bewundern. Die Blütenstände sind kugelig und tellerförmig und man findet sie in …

Anleitung - Ingwer pflanzen
Karla Pauer
Garten

Anleitung - Ingwer pflanzen

Wenn Sie Ingwer selbst anpflanzen, haben Sie nicht nur Freude an dem wohlschmeckenden Gewürz, sondern auch an der atrraktiven Ingwerpflanze.

Das könnte sie auch interessieren

Die winterharte Erika ist sehr pflegeleicht.
Elke Beckert
Garten

Winterharte Erika - so gelingt die Pflege

Die winterharte Erika gehört zu den immergrünen Heidepflanzen. Die Erika wird oft mit der Besenheide verwechselt, wobei die Besenheide schuppige Blätter hat und die Erika …

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden
Ulrike Fritz
Garten

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden

Sie wächst hoch und dicht und schirmt das eigene Zuhause von der Außenwelt ab – die Thuja Hecke. Die immergrüne, dichtwachsende Pflanze – ob in edlen Parkanlagen oder als …

Der Hibiskus ist eigentlich eine Tropenpflanze und benötigt daher eine angemessene Pflege.
Sebastian Pekrul
Haushalt

Hibiskus - Pflege

Der Hibiskus gehört in Deutschland ohne Frage zu den beliebtesten Zierpflanzen. Als Zimmerpflanze blüht er hier fast das ganze Jahr lang in immer neuen Schüben. Da es sich beim …

Jeder braucht doch ein wenig Glück.
Gastautor
Garten

Glücksklee - Pflege und Standortwahl

Nicht nur zu Silvester wird der Glücksklee gerne als Mitbringsel verschenkt. Die hübsche Pflanze besitzt jedoch erhöhte Ansprüche, wodurch die Pflege der Pflanze einiger …

Endlich Pause
Luise v.d. Tauber
Garten

Zierkies im Garten - das ist zu beachten

Mit Zierkies lässt sich ein Garten zu einem besonderen Ort verzaubern. Wichtig ist, dass Sie bei der Wahl der Materialien auf Qualität achten und die Ausbringung fachgerecht erfolgt.