Alle Kategorien
Suche

Wie mische ich Farben?

Wie mische ich Farben?2:33
Video von Bruno Franke2:33

Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Farbmischgesetze, die additive Farbmischung (mit farbigem Licht) und die subtraktive Farbmischung mit Farbsubstanzen, auch Körperfarben genannt.

Kleine Farbenmischkunde für Anfänger

  • Pelikan bietet auf seiner Homepage (pelikan.com, Google-Suchwort: "Farben mischen") einen Online-Farbkasten an. Sie ziehen einfach zwei Farben, etwa Gelb und dann Cyanblau, auf eine Mischfläche und das Ergebnis der Mischung der zwei Farben ist sofort zu sehen: Grün. Aus Gelb und Magentarot wird Orange und aus Magentarot und Cyanblau wird Violett. Als Einstieg, für jemanden, der noch überhaupt nicht Bescheid weiß, ist dieser Online-Farbkasten eine gute erste Orientierung, um theoretisch grob Bescheid zu wissen. In der Praxis entstehen dann andere, nuancierte Farbtöne als auf dem Bildschirm.
  • Fantastischerweise können Sie aus den drei Grundfarben (Magenta-)rot, (Cyan-)blau und Gelb fast alle Farbtöne mischen, abgesehen von Spezialfarben (metallische Töne oder Neonfarben). Für den Franzosen Blonde und Young in seiner Dreifarbentheorie sind die Farben Rot, Blau und Geld die Basisfarben, aus denen quasi alle anderen Farben zu mischen sind.
  • Beachten Sie, dass beim Mischen die Farben an Leuchtkraft verlieren. Das ist der Grund, warum man dieses Mischen mit Körperfarben als subtraktive Farbmischung bezeichnet.
  • Die drei Grundfarben zusammengemischt ergeben einen Braunton oder - wenn Sie sie in gleichen Anteilen gleich intensiver Farbe mischen - Schwarz. (Das bedeutet, es werden keine Lichtstrahlen mehr reflektiert.) 
  • Mit Schwarz können Sie alle Farben gut abdunkeln. Aber gehen Sie sparsam mit Schwarz um, denn es passiert schnell, dass Ihnen eine Farbe zu dunkel gerät.
  • Grundsätzlich sollten Sie so mischen, dass Sie von einer helleren Farbe zu einer dunkleren Farbe mischen. Solange Sie nur mit den drei Grundfarben mischen und nur jeweils zwei Farben mischen, können sie relativ sicher sein, dass Sie auch schöne reine Farben mischen. Wer noch keine so große Erfahrung mit dem Malen hat, mischt oft so, dass zu dunkle, dreckig wirkende Töne entstehen - und damit etwas Freude am Malen schon verloren gehen kann.
  • Wenn Sie Pastellfarben mögen, brauchen Sie Weiß. Mit Weiß mischen Sie Pastelltöne.

Tipps: Farben mischen mit Hilfsmitteln

  • In größeren Baumärkten und Fachgeschäften finden Sie Farbtonmischkarten der Farbenhersteller. Das notwendige Mischverhältnis der Farben ist angegeben. Wenn Sie - etwa eine Wandfarbe - dann selber mischen, sollten Sie eine Bohrmaschine mit einem Mischaufsatz verwenden, damit sich die Farben auch gut miteinander vermischen. Trendfarben stehen oft extra bereit.
  • Sie können sich auch aus einer riesigen Bandbreite von Farbenam Computer die Farbe Ihres Wahl mischen lassen. Diesen maschinellen Mischservice bieten Ihnen ebenfalls Baumärkte und der Fachhandel an.
  • Nehmen Sie einen Messbecher (oder auch eine Tasse oder Löffel als Maß), wenn Sie Testfarben mischen in der Absicht, größere Mengen von einer einmal gefundenen Farbe herzustellen bzw. nach einer gewissen Zeit, genau dieselbe Farbe wieder mischen wollen.

    Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos