Alle Kategorien
Suche

Tischdecken stärken - so geht's

Gestärkte Tischdecken, Blusen, Hemden oder Sevietten sind vielleicht etwas altmodisch, aber perfekt gepflegt sieht die Wäsche dennoch aus. Wie Sie beim Stärken vorgehen, erfahren Sie hier.

Wäsche zu stärken, geht ganz einfach.
Wäsche zu stärken, geht ganz einfach.

Was Sie benötigen:

  • Kartoffelstärke
  • Reisstärke
  • kaltes Wasser
  • kochendes Wasser

Gestärkte Wäsche sieht einfach edler aus, das wussten schon unsere Großmütter. Aber wie geht man da eigentlich vor? Und wie viel muss man nehmen, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen? Diese und andere Fragen rund ums Stärken von Hemden, Tischdecken oder Servietten finden Sie hier im Folgenden beantwortet.

So stärken Sie Ihre Wäsche von Hand

Am besten verwenden Sie zum Stärken von Tischdecken, Hemden oder Servietten beziehungsweise anderen Stoffen ganz normale Speisestärke. Kartoffelstärke und Reisstärke erzielen die besten Ergebnisse, Maisstärke ist weniger empfehlenswert.

  1. Nehmen Sie einen geeigneten Eimer, am besten aus Plastik. Geben Sie zwei bis vier Esslöffel der Speisestärke hinein.
  2. Rühren Sie diese mit ein zwei bis vier Esslöffeln kalten Wassers glatt. Nehmen Sie keinesfalls warmes oder heißes Wasser, da die Stärke sonst klumpen könnte.
  3. Anschließend fügen Sie einen Liter kochend heißes Wasser dazu. Rühren Sie nun gut um.
  4. Jetzt können Sie diese Lösung mit kaltem Wasser aufgießen, bis der Eimer voll ist. Dies empfiehlt sich, wenn Sie nur wenige Stücke stärken möchten.
  5. Wenn Sie mehrere oder größere Wäschestücke stärken möchten, so nehmen Sie entsprechend mehr Speisestärke, kaltes Wasser und kochend heißes Wasser.
  6. Gießen Sie den Eimer mit der Speisestärke-Lösung dann die Badewanne.
  7. Füllen Sie nun mit der entsprechenden Menge an Eimern mit kaltem Wasser hinzu.
  8. Verrühren Sie die Lösung gut, bevor Sie die Wäschestücke hineingeben.
  9. Schwenken Sie die Wäschestücke in der Stärkelösung, drücken Sie sie gut durch und geben Sie sie anschließend in die Waschmaschine zum Schleudern.
  10. Danach kann die Wäsche bis zur Bügelfeuchte getrocknet werden. Das Bügelergebnis wird perfekt sein.

Und so können Sie Speisestärke in der Waschmaschine verwenden

  1. Wenn Ihre Waschmaschine einen speziellen Waschgang zum Stärken hat, so können Sie für eine volle Maschine mit einer Stärkelösungs-Menge von ungefähr drei Litern rechnen (also die oben genannten Mengenangaben verdreifachen).
  2. Die lauwarme Stärkelösung können Sie dann direkt in die Waschmaschinen-Trommel gießen, die Wäsche hinzugeben und das Programm "Stärken" starten.
  3. Den Schleudervorgang können Sie kürzer als üblich halten.
  4. Wenn Ihre Wäschestücke klebrig sind, wenn Sie sie auf der Wäscheleine befestigen, so ist der Stärkevorgang genau richtig.

Dieser Vorgang des Wäschestärkens hat gegenüber der chemischen Stärke den entscheidenden Vorteil, vollkommen geruchsneutral zu sein und keine Allergien auszulösen. Speziell bei Tischwäsche stört oft der chemische Geruch, der das perfekte Dinner manchmal etwas nach Chemielabor riechen lässt. Außerdem schonen Sie mit diesem Stärken die Natur.

Teilen: