Alle Kategorien
Suche

Tennis - so trainieren Sie Ihre Rückhand

Im Tennis sollte man sich bei guten Gegnern nicht die Schwäche einer unterentwickelten Rückhand erlauben. Um diese zu trainieren, kann man diverse Übungen absolvieren, um auch mit der Rückhand gezielt punkten zu können.

Beim Tennis sollte man Schwächen vermeiden.
Beim Tennis sollte man Schwächen vermeiden.

Was Sie benötigen:

  • Tennisschläger
  • Tennisbälle
  • Mauer
  • Partner
  • Sport-Outfit
  • Kreide

Beim Tennis zählen Können und Kreativität

Wer beim Tennisspiel punkten möchte, sollte die Grundschläge wie Vor- und Rückhand auf jeden Fall beherrschen.

  • Beim Tennisspiel sollten Sie darauf achten, dass Sie möglichst die Grundschläge wie Vor- und Rückhand, einen guten Aufschlag und Volleybälle gut beherrschen. Einzelne Schwächen können anderenfalls trotz ansonsten guten Spiels schnell vom Gegner ausgenutzt werden.

  • Das Training der Rückhand soll vor allem nicht nur den Ball in das gegnerische Feld setzen, sondern vor allem auch Punkte erzielen. Somit können Sie Passierschläge entlang der Linie platzieren, die für den Gegner unerreichbar sind. Somit können Sie die Rückhand auch als gezielten Angriff einsetzen und dadurch das Spiel besser beherrschen.

  • Sie sollten sich Alternativen für Ihre Rückhand beim Tennis überlegen. Die Vorzüge einzelner Spielstile der Rückhand sollten Sie vor allem im Training und mit Übungen individuell ermitteln.

  • Sie können die Rückhand einhändig oder beidhändig spielen. Vor allem eine kraftvolle Rückhand erfordert von Ihnen Kraft, Koordination, Konzentration und punktgenaues Spiel, sodass der Tennisball nicht nur irgendwie, sondern gezielt an der richtigen Stelle platziert werden kann.

  • Sie können für bestimmte Schläge auch beide Varianten der Rückhand einsetzen. Angeschnittene Rückhandbälle, die Sie als Stop-Ball kurz hinter das Netz setzen, wenn der Gegner an der Grundlinie steht oder läuft, können Sie einhändig oft besser spielen, als dem Ball mit einer beidhändigen Rückhand den richtigen Drall zum Stop zu geben.

  • Andererseits können Sie die feinen Richtungsänderungen bei Passierschlägen mit der Unterstützung der zweiten Hand besser vornehmen, sodass Sie insgesamt die Rückhand für sich optimal bzgl. bestimmter Schläge in der Ausführung trainieren sollten.

  • Auch Hechtsprünge mit Rückhandschlägen sollten Sie in den meisten Fällen mit einer einhändigen Rückhand spielen, wobei der Ball möglichst noch dort so in das gegnerische Spielfeld gesetzt werden sollte, dass Ihnen Zeit für eine Neuorientierung für Ihr Feld und die konkrete Spielsituation bleibt.

Die Tennis-Grundschläge effektiv einüben

Wenn Sie im Tennismatch mit der Rückhand nicht nur auf gegnerische Schläge antworten, sondern mit dem Schlag punkten möchten, sollten Sie effektive Übungen für Ihre Rückhandschläge absolvieren.

  • Ziehen Sie an einer Wand oder Mauer eine Linie mit Kreide in Höhe des Tennisnetzes. In einer Art Single-Squash-Spiel können Sie Ihre Rückhand in Ruhe und nach Ihrer individuelle Zeiteinteilung beidhändig und einhändig trainieren und üben, sodass Sie bei bestimmten Ballkonstellationen schnell entscheiden können, ob eine ein- oder beidhändige Rückhand konkret die bessere Wahl darstellt.

  • Im Spiel selbst können Sie mit dem Training und Ihren neu erlangten Spielgewohnheiten bzgl. Ihrer Rückhand im Tennis viele Punkte erzielen und anderenfalls auch gute Rückhandbälle als Antwort auch in für Sie schwierigen Spielsituationen spielen.

  • Statt einer Rückhand können Sie bei extrem schwierigen Bällen, die auch mit einer einhändigen Rückhand nicht erreichbar sind, die Hand wechseln, sodass Sie als Rechtshänder statt einer Rückhand einen Vorhandball schlagen mit Ihrer linken Hand. Auf diese Weise verlängern Sie Ihre Reichweite.

  • Trainieren Sie auch diese Variante häufiger, sodass sich auch Ihre Gehirnhälften an diese neue Bewegungsausführung als Gewohnheit gewöhnt und Sie besser Koordination und das Muskelzusammenspiel trainieren.

  • Auf diese Weise gelingt Ihnen auch die ein- und beidhändige Rückhand besser, da Sie sich mit dieser Übung besser auf Ihr Rückhandspiel konzentrieren können, indem neue Bewegungsmuster festgelegt werden, die Sie im Match selbst automatisch ohne bewusste Überlegung als Spielzug und Rückschlag abrufen können.

  • Trainieren Sie auch mit einem Partner Ihre Rückhand auf diverse Arten, ein- und beidhändig. Dabei wechseln Sie hin und wieder die Spielhand selbst. Mit dieser Variante gewöhnen Sie der anderen Hand den Umgang mit dem Schläger für die beidhändige Rückhand optimal an und können mit unterschiedlichsten Varianten im Spiel mit der Rückhand auch punkten oder den Gegner beim Tennis unter Druck setzen.

Trainieren Sie verschiedene Spielzüge für Ihre Rückhand, sodass Sie über einen Grundstock von sicheren Grundschlägen verfügen, die Sie durch weiteres Tennistraining immer weiter verfeinern können.

Teilen: