Alle Kategorien
Suche

T-Shirt mit Batik designen - kreative Ideen

Der Sommer ist die Zeit für individuelle T-Shirts. Mit der Batiktechnik lässt sich leicht und preiswert ein eigenes Shirt gestalten. Probieren Sie verschiedene Varianten beim Batiken aus. Es macht Spaß und ist nicht schwer.

Batik-Technik für Shirts und Stoffe.
Batik-Technik für Shirts und Stoffe.

Was Sie benötigen:

  • T-Shirt
  • Textilfarbe oder Batikfarbe
  • Salz
  • Eimer oder großen Topf
  • Gummihandschuhe
  • feste Schnur oder mehrere Gummies
  • Bügeleisen

Das Färben von Kleidung mit der Batiktechnik ist eine Jahrhunderte alte indonesische Tradition. Kunstvolle Festgewänder wurden gebatikt. Auch heute ist die Technik sehr beliebt und noch dazu recht einfach anzuwenden. Das Prinzip hierfür ist immer das gleiche. Es werden Stoffe gefärbt, wobei Stellen ausgespart bleiben, die keine Farbe annehmen sollen. Wie man dies erreicht, soll hier kurz beschrieben werden.

T-Shirt mit Batik selbst gestalten

  1. Waschen Sie das T-Shirt, bevor Sie es zum Batiken verwenden. Dadurch werden eventuelle Stärkereste herausgewaschen.
  2. Legen Sie das T-Shirt vor sich hin, drehen Sie einige Bereiche zusammen und binden Sie diese sehr fest mit Paketschnur ab. Je fester, desto weniger Farbe kann in diese Bereiche eindringen. Binden Sie mehrere verschieden große Bereiche ab, so erhalten Sie ein an vielen Stellen ein verschieden gefärbtes Shirt. Anstelle von Paketschnur können Sie auch Gummis nehmen.
  3. Rühren Sie die Batikfarbe genau nach Anleitung an. Es gibt Farben von verschiedenen Herstellern. Achten Sie auf die Hinweise und auf die benötigte Menge. Ein normales T-Shirt in der Größe M wiegt zwischen 150 und 200 Gramm, je nach Schnitt. Auf den Farben ist angegeben, für wie viel Stoff diese reicht. Zum Anrühren benötigen Sie auch das Salz.
  4. Tauchen Sie anschließend Ihr T-Shirt in den Farbeimer. Lassen Sie es gut durchziehen. Die Angaben in der Literatur liegen zwischen 20 und 45 Minuten.  Wenn das Farbbad blasser wird, hat der Stoff die Farbe aufgenommen. Tragen Sie zum Batiken Gummihandschuhe, da die Farbe intensiv färbt.
  5. Spülen Sie anschließend das Shirt sehr gut durch. Dann können Sie die Bänder lösen. Verwenden Sie dazu eventuell vorsichtig eine kleine Nagelschere. 
  6. Lassen Sie das Shirt nun trocknen und bügeln Sie es anschließend. Durch das Bügeln hält die Farbe anschließend besser. Waschen sollten Sie Ihr Batikshirt später nur mit Kleidungsstücken in ähnlicher Farbe.

Kreative Ideen zum Batiken verschiedener Stoffe

  1. Mehrfarbiges Batiken: Die oben beschriebene Variante können Sie auch mit mehreren Farben wiederholen. Dazu beginnen Sie mit der hellsten Farbe. Entweder Sie tauchen das Shirt dann nur teilweise in das Farbbad, oder Sie färben es ganz, spülen es aus, lösen die Bänder um das Shirt anschließend an neuen Stellen abzubinden und dann gleich noch einmal mit einer weiteren Farbe zu behandeln. 
  2. Knoten statt Abbinden, einfarbig aber hell und dunkel:Anstelle des Abbindens können Sie auch einfach in den Stoff verschieden große Knoten machen. Marmorierte Effekte erzielen Sie, indem Sie das Shirt erst nur kurz im Farbbad belassen, und anschließend eine Zweite Färbung (siehe mehrfarbiges Batiken) vornehmen. Sie färben also mit dem gleichen Farbton aber verschieden kräftig. 
  3. Falten für Streifen oder Karoeffekte: Wenn Sie den Stoff wie eine Ziehharmonika in Falten legen und diese dann zu einem festen Würfel legen und zubinden, erhalten Sie einen Karoeffekt. Binden Sie die Ziehharmonika in regelmäßigen Abständen ab, haben Sie eher Streifen. Probieren Sie ruhig mit alten Stoffresten verschiedene Varianten aus. Die Stoffe sind dann für Patchwork, für Beutel, Topflappen oder kleine Nähereien gut geeignet.
  4. Batiken mit Wachs: Dies ist eine künstlerisch sehr anspruchsvolle Variante. Die Bereiche des Stoffes, die nicht einfärben sollen, werden mit Wachs abgedeckt. Es gibt direkt Batikwachs. Zum Ausprobieren reicht aber auch eine einfache Kerze. Zum Beispiel können Sie einfach Tropfen von Wachs mit der Kerze aufbringen. Wenn Sie ein Motiv gestalten wollen, zeichnen Sie es auf den Stoff auf. Mit dem flüssigen Wachs füllen Sie nun das Motiv aus. Für diese Technik können Sie nur Farben für das Kaltfärben verwenden. Bei heißem Färben würde das Wachs schmelzen. Wenn Sie mit dem Batiken fertig sind, entfernen Sie das Wachs durch Bügeln zwischen zwei alten Zeitungen. Das Papier saugt das Wachs dabei auf.


Die Batiktechnik ist eine Methode, Kleidungsstücke und Stoffe individuell zu gestalten. Am besten ist Baumwollstoffe geeignet. Aber auch Leinen und Seide sind möglich. Kunststoffasern nehmen die Farbe schlechter an. Wer mit seinem ersten Ergebnissen nicht zufrieden ist, sollte es einfach gleich noch mal probieren. Es macht Spaß und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Teilen: