Alle Kategorien
Suche

Snake-Eyes-Piercing - dies sollten Sie wissen

Das Piercing liegt weiterhin im Trend, besonders junge Menschen können sich so von der breiten Masse abheben. Zungenpiercings sind zwar schon lange bekannt, neu ist nun die Snake-Eyes-Variante, das fertige Piercing sieht aus wie zwei Schlangenaugen. Auch im Alltag soll es Vorteile bringen, etwa beim Küssen. Aber wie sieht es eigentlich mit den Risiken aus?

Das Zungenpiercing erinnert optisch an Schlangenaugen
Das Zungenpiercing erinnert optisch an Schlangenaugen © Marion / Pixelio

Snake-Eyes und wie sie gestochen werden

  1. Das Snake-Eyes-Piercing sollte nicht mit dem Snakebite-Piercing verwechselt werden. Bei letzterer Variante wird die Unterlippe auf beiden Seiten eingestochen, sodass der Eindruck eines Schlangenbisses entsteht.
  2. Bei dem neuartigen Verfahren wird die Nadel horizontal durch die Zungenspitze geführt, ein Barbell zu beiden Seiten der Zungenspitze erinnert nach der Heilung an die kugelförmigen Augen einer Schlange.
  3. Nicht jeder ist für diese Methode geeignet, da direkt unter der Zunge zahlreiche Blutgefäße verlaufen. Da jeder anders ist, sollte ein erfahrener Piercer immer die Zunge genau in Augenschein nehmen, um spätere Schäden auszuschließen. Anatomische Kenntnisse sind hier von Vorteil.
  4. Die Zunge wird lokal betäubt, mit einem Schwamm wird der Speichel aufgesogen. Anschließend wird die Zungenspitze auf beiden Seiten markiert, um ein sauberes und ästhetisches Ergebnis sicherzustellen.
  5. Damit die Hauptvenen unter der Zunge unverletzt bleiben und die Nadel leichter eingeführt werden kann, wird die Zunge mithilfe von Klammern zusammengepresst.

Piercing der Zunge - alle Risiken

  • Beachten Sie, dass Ihre Zunge nach dem Durchstechen anschwillt. Dies kann ein sehr unangenehmes Gefühl sein und je nach Stärke der Schwellung auch zu einer erheblichen Gefahr werden.
  • Das Abschwellen können Sie mit einem Eiswürfel beschleunigen, den Sie jedoch nicht lutschen, sondern im Mund langsam schmelzen lassen.
  • Alkohol sollten Sie in der Heilungsphase meiden, da er zur Dehydrierung führen kann, diese fördert die Schwellung der Zunge.
  • Zungenpiercings können zu einem Hygieneproblem werden. Während der Heilung sollten Sie nach jedem Essen mit einem alkoholfreien Mundwasser den Mundraum ausspülen.
  • Rechnen Sie mit einer Heilungsphase von 4 - 8 Wochen, bei Komplikationen kann sich dieser Zeitraum noch einmal verlängern.
  • Seien Sie sich bewusst, dass ein Snake-Eyes-Piercing zu einem Lispeln führt. Dieses verschwindet nach der Heilung wieder, kann sich aber auch dauerhaft einstellen. Zum Bilden einiger Labial-Laute wird die Zungenspitze benötigt, schmerzt sie oder ist die Funktion durch den Schmuck eingeschränkt, können sich Sprachstörungen manifestieren.
  • Weitere Risiken umfassen Allergien, Infektionen oder Abstoßungsreaktionen. Bei mangelnden Kenntnissen des Piercers kann es zu Lähmungen oder Nervenverletzungen kommen. Wird der Barbell zu kurz ausgewählt, kann er einwachsen. Zudem riskieren Sie Reizungen des Zahnfleisches sowie Schäden an den Frontzähnen.

Sind Sie unter 18, benötigen Sie die Zustimmung Ihrer Eltern.

Teilen: