Alle Kategorien
Suche

Industrial-Piercing: Preis und Risiken richtig kalkulieren - so geht's

Das Industrial-Piercing verbindet zwei Piercings durch einen längeren Barbell. Man kann sagen, dass ein "Helix" gestochen zu "Helix" die einfachste Erklärung für die Art des Schmucks sind. Bevor Sie Ihren Ohrknorpel zweimal durchstechen lassen, sollten Sie sich über den Preis und die Risiken informieren.

Industrial-Piercing bringt Risiken mit sich.
Industrial-Piercing bringt Risiken mit sich.

Industrial-Piercing - der Preis ist nie gleich

  • Jedes gute Piercing hat seinen Preis, so ist auch bei dem Industrial. Der Preis für den Körperschmuck unterscheidet sich von Studio zu Studio. In der Regel sollten Sie mit Kosten in Höhe von 50 bis 60 Euro rechnen. Auch wenn Sie Geld in den Schmuck investieren wollen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass nicht jeder Mensch für diese Variante gedacht ist.
  • Die Voraussetzung für das Piercing ist die richtige Anatomie des Ohres, durch die starre Verbindung durch den Stab kann kaum ein Spannungsausgleich am Ohr stattfinden. Stimmt also die Anatomie nicht, kann der Schmuck aus gesundheitlichen Gründen nicht gestochen werden.

Bedenken Sie die Risiken

  • Der Preis sollte für Sie nicht wichtig sein, überlegen Sie im Vorfeld lieber, ob Sie die Risiken eingehen möchten, denn es ist nicht so einfach, den Schmuck stechen zu lassen. Der Weg beginnt mit der Suche nach einem seriösen und sauberen Studio. Sie erkennen die Hygiene sehr oft schon am Ambiente, wirken der Laden und das Personal "schmuddelig", sollten Sie sich ein anderes Studio suchen.
  • Achten Sie auch darauf, wie der Piercer mit den Kunden umgeht. Berät er seine Kunden richtig und geht er auf Nebenwirkungen ein? Glückwunsch, in diesem Fall haben Sie ein gutes Studio gefunden. Jemand der Sie nicht aufklärt, ist in erster Linie nur auf Geld aus.
  • Im Ohr liegen die viele Akupunkturpunkten. Wird der Schmuck falsch gestochen, kann es zur Schädigung von inneren Organen kommen und weitere irreparable Schäden können auftreten.
  • Das größte Risiko nach dem Stechen heißt Infektion. Infektionen entstehen durch eine falsche Behandlung des Schmucks, Unsauberkeit und Missachtung der Pflegehinweise. Aber auch das falsche Piercingmaterial kann Risiken mit sich bringen. Schmuck mit Nickel kann in den Körper eindringen und zu leichten Vergiftungen führen. Eine allergische Reaktion wäre die Folge.
  • Die Abheilungszeit beim Industrial-Piercing beträgt zwischen 3 Monaten und 6 Monaten. Das Knorpelgewebe besitzt keine Durchblutungsversorgung, aus diesem Grund sollten Sie besonders vorsichtig damit umgehen und sich immer an die Pflegehinweise des Piercers halten und die geeigneten Pflegemittel verwenden. 
  • Bedenken Sie auch, dass ein Stab von der einen Seite des Ohres zur anderen durchgestochen wird. Sollten Sie unvorsichtig sein, kann es passieren, dass Sie den Stab aus dem Ohr reißen. Besondere Vorsicht sollten Sie walten lassen, wenn Sie viel mit kleinen Kindern zu tun haben. Kinder finden "Ungewöhnliches" sehr interessant, in einem unbedachten Moment hat der Kleine den Stab in der Hand und zieht daran.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.