Alle Kategorien
Suche

Sind Rosinen gesund?

Rosinen sind getrocknete Weintrauben. Sie enthalten viele Kalorien, aber auch Kalzium. Sie sind eine gesunde Alternative zu Schokolade.

Rosinen sind ein gesunder Genuss.
Rosinen sind ein gesunder Genuss. © Betty / Pixelio

Rosinen und Sultaninen

Rosinen sind kernreiche, getrocknete Weinbeeren, die zur Weinherstellung benutzt werden. Unter einer Rosine versteht der Winzer eine Weinbeere, die so viel Fruchtzucker enthält, dass man aus ihr Dessertwein keltern kann.

Diese Rosinen bekommen Sie im Handel kaum noch zu kaufen. Zum Verzehr sind sie wegen ihrer Kerne schlecht geeignet.

Für die Verwendung in der Küche werden andere Weinbeeren benutzt. Jedoch hat sich für sie die Bezeichnung "Rosine" durchgesetzt. Was Sie unter dem Begriff "Rosinen" kaufen, sind eigentlich Sultaninen. Dies sind getrocknete Weinbeeren, die keine Kerne enthalten.

Die reifen Beeren werden je nach Region in der prallen Sonne oder im Halbschatten getrocknet, bis die Restfeuchtigkeit in den Weinbeeren nur noch 15 Prozent beträgt. Rosinen halten sich wegen des hohen Restzuckergehalts und des geringen Wasseranteils lange.

Nährwerte der getrockneten Beeren

Das Trockenobst ist kalorienreich und zuckerhaltig. Durch den geringen Wasseranteil enthalten 100 Gramm Rosinen mehr Zucker als 100 Gramm Weintrauben.

Rosinen warten aber auch mit Mineralstoffen und Spurenelementen auf. 100 Gramm enthalten durchschnittlich 60 Milligramm Kalzium. Auch der Gehalt an Eisen mit 1,6 Milligramm und Kalium mit 860 Milligramm ist hoch. Der Magnesiumgehalt mit 42 Milligramm dagegen moderat.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Nährwerte für 100 Gramm Rosinen.

Brennwert 250 kcal
Kohlenhydrate 65 g
Eiweiß 1 g
Fett 0,5 g

Gesundheitlicher Wert von Rosinen

Rosinen sind eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten. Gesund macht sie vor allem der hohe Mineralstoffgehalt. Bei der heutigen Ernährung essen Sie deutlich mehr Natrium als Kalium. Als gesund gilt aber, deutlich mehr Kalium als Natrium zuzuführen. Nahrungsmittel mit hohem Kaliumgehalt tragen somit zu einem ausgewogenen Mineralstoff-Haushalt bei.

Rosinen sind trotz ihres hohen Zuckergehalts und der klebrigen Konsistenz gut für die Zähne. Dies belegen amerikanische Studien. Die Trockenfrüchte enthalten Stoffe, die Karies und Parodontose auslösende Bakterien hemmen. Für Kinder sind sie deswegen eine gute Alternative zu herkömmlichen Süßigkeiten.

Wegen ihres hohen Zuckergehalts sind Rosinen für Diabetiker nur in Maßen zu genießen. Für einige Zuckerkranke empfiehlt es sich, auch ganz darauf zu verzichten. Wenn Sie eine Diät machen, essen Sie eine Handvoll Rosinen als Snack anstelle anderer Kohlenhydrate, aber nicht zusätzlich. Verwenden Sie sie als Ersatz für Süßigkeiten. Zu viele der Trockenfrüchte sind wegen der Kalorienmenge täglich nicht zu empfehlen.

Verzehrempfehlungen für Kinder und Erwachsene

Wenn Sie nicht abnehmen möchten und keinen Diabetes mellitus haben, können Sie Rosinen nach Lust und Laune genießen. Das Gleiche gilt für Kinder.

Rohe Rosinen können sie entweder pur essen oder in Müslis. Sie schmecken lecker in süßen Speisen wie Milchreis, Pfannkuchen, Kaiserschmarrn oder Grießspeise.

Sie sind eine leckere Zutat in Curry, zu Karotten in der Pfanne, in Couscous-Gerichten oder Suppen. Sie geben herzhaften Gerichten eine fruchtige und süßliche Note.

Rohe Verwendung Pur, Müsli, Obstsalat
Süße Gerichte Milchreis, Grießbrei, Pfannkuchen, Kaiserschmarrn
Herzhafte Gerichte Currys, Gemüsegerichte, Couscous-Salat, Suppen
Teilen: