Alle Kategorien
Suche

Selbstgemachte Brötchen - so gelingen sie wie vom Bäcker

Selbstgemacht Brötchen - fast jeder möchte sie auf dem Frühstückstisch haben. Sie duften herrlich und schmecken noch warm am besten. Doch wie gelingen sie, als wären sie vom Profi gebacken?

So gelingen selbstgemachte Brötchen perfekt.
So gelingen selbstgemachte Brötchen perfekt.

Was Sie benötigen:

  • Für 10 Brötchen
  • 500 g Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Zucker
  • etwas Milch
  • etwas Salz

Selbstgemachte Brötchen - das Geheimnis für perfekten Genuss

Haben Sie sonntags auch keine Lust, bei Regen, Schnee und Dunkelheit zum Bäcker zu laufen und Brötchen zu kaufen? Dann backen Sie doch Ihre Sonntagsbrötchen einfach selber und genießen Sie sie noch frisch und ofenwarm. Bevor Sie jedoch beginnen, sollten Sie unbedingt folgende Dinge wissen, um perfekte selbstgemachte Frühstücksbrötchen zaubern zu können. Die Geheimnisse:

  • Das erste Geheimnis beim Brötchen backen ist viel Zeit. Je mehr Zeit Sie sich für den Teig nehmen, umso lockerer und perfekter werden die Brötchen.
  • Auch die Oberflächenspannung ist für perfekte, knusprige Brötchen wichtig. Aus diesem Grund sollten die rohen Teiglinge immer zwischen den beiden Handflächen rundgerollt werden. Die Profis sagen auch Schleifen dazu.
  • Auch die Umgebungstemperatur in der Küche trägt viel zu einem perfekten Gelingen bei. Sorgen Sie dafür, dass der Teig keinerlei Zugluft abbekommt und die Küche nicht zu kalt ist. Normale Zimmertemperatur (oder etwas darüber) ist perfekt.

Rezept für Sonntagsbrötchen

Nun geht's aber los in der Bäckerei. Legen Sie die Schürze an, schließen Sie das Fenster (wegen der Zugluft) und stellen Sie sich alle Zutaten sowie Schüssel, Messbecher und Knethaken bereit.

  1. Geben Sie das Mehl in eine Schüssel und vermischen Sie es mit dem Salz. Ein Durchsieben des Mehls ist nicht notwendig.
  2. Drücken Sie in die Mitte eine Mulde, bröseln Sie die Hefe hinein und streuen Sie den Zucker darüber. Gießen Sie etwas von dem Wasser darauf. Dies sollte übrigens handwarm sein, damit die Hefe optimal arbeiten kann.
  3. Decken Sie ein feuchtes Geschirrtuch über die Schüssel und lassen Sie diesen Vorteig für ungefähr 20 Minuten in der warmen Küche ruhen. Schlägt der Teig leichte Blasen, dann können Sie weitermachen.
  4. Geben Sie das restliche Wasser schluckweise hinzu und verkneten Sie den Teig gründlich mit dem Knethaken. Der Teig sollte nicht hart wie ein Stein sein, aber auch nicht zu klebrig. Kneten Sie den Teig so lange, bis er sich von selbst vom Schüsselrand löst und eine glatte Oberfläche bekommt. Je länger Sie kneten, umso besser werden die Brötchen.
  5. Decken Sie den Teig wieder ab und lassen Sie ihn nun ein bis anderthalb Stunden gehen. Hat sich die Größe verdoppelt, geht es weiter.
  6. Teilen Sie den Teig in zehn etwa gleich große Portionen und formen Sie Brötchen daraus. Dies geht am Einfachsten, wenn Sie die Brötchen wie oben beschrieben schleifen.
  7. Setzen Sie die Teiglinge auf ein Backblech und lassen Sie sie zwanzig Minuten gehen. Heizen Sie in dieser Zeit den Herd auf 180 Grad vor. Die Brötchen gehen besonders gut auf, wenn Sie das Blech mit den Teiglingen auf den vorheizenden Backofen stellen.
  8. Bestreichen Sie die Brötchen mit einer Mischung aus Milch und etwas Salz und backen Sie sie für 20-30 Minuten, bis sie eine schöne, goldgelbe Kruste bekommen.

Tipp: Selbstgemachte Brötchen können Sie vor dem Backen auch mit Sesam oder Mohn bestreuen. Auch grobes Meersalz macht eine Besonderheit daraus.

Teilen: