Was Sie benötigen:
  • schöne Küchenhandtücher
  • Nähgarn
  • Nähmaschine oder
  • Nähnadel
  • Schere
  • evtl. Stoff- oder Geschenkband

Um diese Scheibengardinen anzufertigen, brauchen Sie keine großen Nähkenntnisse. Sie müssen nicht einmal unbedingt eine Nähmaschine besitzen.

Warum nicht Handtücher als Scheibengardinen

  • Küchenhandtücher sind in unglaublicher Vielfalt erhältlich. Manche sind so schön, dass es eigentlich schade ist, sie nur zum Abtrocknen zu benutzen.
  • Setzen Sie sie doch als Scheibengardinen für Ihre Küche ein! Am Fenster kommen die Farben und Muster oft erst richtig zur Geltung. Auch das Material - in der Regel Baumwolle, Leinen oder Halbleinen (eine Mischung aus beiden Fasern) - eignet sich sehr gut und wirkt, je nach Machart, von edel bis rustikal.
  • Durch die große Auswahl an einfarbigen, gemusterten, leichteren und dichter gewebten Stoffen finden Sie für jeden Stil und gewünschten Look mit Sicherheit den passenden „Gardinenstoff“ - auch für Ihre Küche!

So nähen Sie die neuen Vorhänge für Ihre Küche

  1. Entscheiden Sie zunächst, ob Sie pro Fenster eine oder mehrere Scheibengardinen brauchen und ob Sie diese längs oder quer aufhängen wollen.
  2. Dann nähen Sie einfach die entsprechende Seite der Handtücher so weit um, dass ein Tunnel entsteht, durch den die Gardinenstange passt. Das geht ganz schnell, sogar ohne Nähmaschine!
  3. Ziehen Sie nun die Handtücher über die Gardinenstange und hängen Sie sie in Ihrer Wunschhöhe auf. Die Stangenhalterungen können - falls das nötig ist - in der Regel ganz einfach mit Klebepads neu fixiert werden.
  4. Nach Wunsch können Sie die Handtücher nun noch mit passenden Stoffbändern oder Geschenkband (z. B. Satin-Geschenkband, Juteband, Samtband o. Ä.) zur Seite binden. Oder Sie lassen sie einfach hängen - ganz nach Ihren Vorstellungen.

Fertig sind Ihre neuen Scheibengardinen, abgestimmt auf Ihre Küche!