Alle Kategorien
Suche

Römisches Datum richtig übersetzen - eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wer sich das Datum eines herrlichen oder schicksalsträchtigen Tags im Leben als römisches Datum tätowieren lassen möchte, will sich schon sicher sein. Aber auch für die Nummerierung von Seiten (etwa in einem Prolog/Vorwort) zur Unterscheidung von den arabischen Ziffern, die zur Nummerierung des Hauptteils eines (wissenschaftlichen) Texts dienen, werden die römischen Ziffern verwendet.

Mit so einer Uhr können Sie die ersten zwölf Ziffern eines römischen Datums spielend lernen.
Mit so einer Uhr können Sie die ersten zwölf Ziffern eines römischen Datums spielend lernen.

Römische Zahlennotation in vereinfachender Schreibweise

  • Sie sehen folgendes römisches Datum: MDCCCCLXXIIII. Wie ist es zu übersetzen?
  • Folgende Entsprechungen müssen Sie kennen: I = 1, V = 5, X = 10, L = 50, C = 100, D = 500, M = 1000 (evtl. ? = 5000 und  ? = 10000).
  • Prüfen Sie, ob Sie vier gleiche Ziffern hintereinander stehen sehen. Dann wissen Sie, dass es sich um die vereinfachte Schreibweise eines römischen Datums handelt. In der vereinfachten Schreibweise wird die Ziffer "4" als "IIII" dargestellt und nicht als "IV". Manche finden diese Schreibweise ästhetisch ansprechender.
  • Nun können Sie ans Übertragen gehen. Es geht einfach, Sie müssen nur addieren: M steht für 1000, D für 500, vier mal das "C" = 400. Das ergibt: 1900.
  • Nun müssen Sie noch 1900 + 74 rechnen. Das ergibt das Jahr 1974.
  • Machen Sie zur Kontrolle die Umkehrprobe. Wie schreibt sich das Jahr 1974? Beginnen Sie mit dem größten Wert (1000), also  1 × 1000 (M) + 500 (D) + 4 × 100  (CCCC) + 50 + 2 x 10 = 70 (LXX) + 4 x 1 (IIII). 1974 schreibt sich also als vereinfachtes römisches Datum als MDCCCCLXXIIII. Es wird einfach immer nur etwas hinzuaddiert.

Verkürzende Schreibweise des Datums nach der Subtraktionsregel

  • Gebräuchlich ist heute jedoch die verkürzende Schreibweise nach der Minusregel, die bereits bei den alten Römern entwickelt wurde. Damit vermeiden Sie, vier gleiche Zeichen nebeneinander zu setzen.
  • Sie sehen beispielsweise folgendes römisches Datum: MCMLXXIV. Sie wollen es übersetzen. 
  • M steht für 1000.
  • C steht für 100. Schauen Sie sich aber den nachfolgenden Buchstaben an. Er lautet M. M steht für 1000, ist also höher als 100, das heißt, Sie müssen von 1000 100 subtrahieren. Das ergibt 900. Bisher lautet Ihr römisches Datum 1900.
  • Nun schauen Sie sich die nächsten Buchstaben an. L = 50, X = 10 und erneut 10. Da die auf 50 folgenden Buchstaben nicht größer sind, müssen Sie addieren (und nicht subtrahieren): 50 + 20, das ergibt 70. Nun haben Sie die Lösung fast gefunden: 1970.
  • I steht für 1. Nachfolgend V ist höher als 1, deswegen müssen Sie wie in im oben beschriebenen Fall von 5 den Wert 1 abziehen und bekommen als Ergebnis 4. Damit sind Sie am Ziel: 1974. Machen Sie sich die Funktionsweise der Subtraktion klar: Die 4 wird als "5 minus 1" dargestellt, das heißt, links neben bzw. vor das Zeichen für 5 (V) wird das Zeichen für 1 (I) geschrieben: IV. Diese Regel gilt nun für alle Zahlen, die Sie bekommen, wenn Sie 5 (zu 4) addieren, also für die 9, die 14, die 19, die 24 und so weiter. 9 wird also als "10 minus 1" geschrieben (IX), 14 als  "15 minus 1" (XIV).
  • Machen Sie zur Kontrolle die Umkehrprobe: Möchten Sie nun das Jahr 1974 nach der Subtraktionsregel als römisches Datum schreiben, so beginnen Sie mit M für 1000. 900 schreibt sich als 1000 minus 100, also M minus C, ergibt CM (der zu subtrahierende Wert wird - wie gesagt - links notiert). Für die 70 schreiben Sie  L (für 50) + 2 x 10 (X) = LXX. Nun fehlen nur noch die restlichen 4: die 4 schreiben Sie als IV. Das Jahr 1974 schreibt sich also als römisches Datum: MCMLXXIV.
  • Machmal werden die römischen Ziffern (von Datumsangaben) durch einen Unterstrich oder einen Unter- als auch einen Überstrich notiert, damit man sie - besonders in mit der Hand verfertigten Aufzeichnungen - leicht erkennen kann.
  • Aber Achtung: Wenn Sie nur einen Überstrich finden, dann hat der eine besondere Bedeutung. Dieser sog. Vinculum (oder Titulus) bedeutet Multiplikation mit 1000. Ein X mit Überstrich bedeutet also 5000. Der Querstrich kann auch über mehrere Ziffern gezogen werden.
  • Sie können 5000 auch als "V•M" (Multiplikationsschreibweise) finden.
Teilen: